Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
29.01.2016, 17:00

FCB-Trainer bezieht Stellung zu "Benimm-Regeln"

"Was ist das Problem?"

Ein kicker-Bericht, in dem über Interna aus der Bayern-Mannschaft berichtet wurde, hat Trainer Pep Guardiola mächtig verärgert. Am Freitag blies er zur Gegenattacke. Es soll der Eindruck entstehen: Ich habe alles im Griff.

Pep Guardiola
Gereizt und verärgert: Bayern-Trainer Pep Guardiola.
© imagoZoomansicht

Seit einiger Zeit dürfen die Print-Journalisten bei den wöchentlichen Presserunden des FC Bayern mit Trainer Pep Guardiola an einem Tisch sitzen. Der Sprung hinunter vom Podium sollte der atmosphärischen Verbesserung dienen und die Gesprächskultur heben. Eine Maßnahme, die durchweg positiv aufgenommen wurde, doch am Freitag hätte sich der eine oder andere Journalist durchaus ein wenig mehr räumlichen Abstand zum aufgewühlten Trainer gewünscht.

Einen Tag, nachdem der kicker exklusiv aus dem Innenleben der Mannschaft berichtet hatte, wirkte Guardiola gereizt und verärgert. Natürlich, kein Trainer der Welt liest gerne, dass die Stimmung im Team "nicht gut" sei, wie ein Spieler verraten hatte. Auch nicht von Ansprachen, in denen er die Akteure zu mehr Professionalität aufforderte. Zapfenstreich, Übergewicht, Lebenswandel wurden intern thematisiert, und plötzlich formte sich das Bild einer Mannschaft, bei der es eventuell die eine oder andere Undiszipliniertheit zu viel gab. Passend dazu erfuhr die Öffentlichkeit dann auch noch via kicker von einer Mail, in der der Verein die Spieler bat, sich ab sofort an freien Tagen abzumelden, wenn sie München verlassen wollen.

Wo spielt dieser Anonymus? Wo? Ist er Rechtsverteidiger oder Innenverteidiger? Wo spielt er? Oder vielleicht ist er aus dem Staff? Ich kenne diesen anonymen Spieler nicht.Pep Guardiola

Konfrontiert mit all dem, blies Guardiola zur Gegenattacke. Ziel seiner energischen Antworten: Seht her, ich habe alles im Griff. Ganze sechs Mal fragte er am Freitag in die Runde: "Was ist das Problem?" Die Mail? Gab es - bestätigte auch Guardiola. "Jeden Tag kommen Mails. Wir haben entschieden, dass unsere freien Tage in dieser Periode in den letzten vier Monaten für Regeneration ist. Solche Mails bekommen wir tausend Millionen jeden Tag. Das passierte auch letzte Saison und vor drei Jahren. Was ist das Problem?"

Das Übergewicht? Gab es. "Doch jetzt ist alles perfekt. Es gibt Spieler, die brauchen ein bisschen mehr Zeit, damit das Gewicht in Ordnung kommt, bei manchen geht es schneller, also was ist das Problem?"

Die schlechte Stimmung? "Stimmt nicht", sagt Guardiola. "Du kannst nicht in der Hinrunde alles gewinnen und nur einmal verlieren, wenn die Stimmung nicht gut ist. Das ist unmöglich. Hier, in Timbuktu, in Afrika, in Australien." Sein Kontrollbedürfnis? Hat er. "Alle Trainer der Welt kontrollieren Essen, das Wiegen, wie ihre Spieler schlafen, Training, das ist ein normaler Prozess. Was ist das Problem?"

Guardiola hinterließ am Freitag den Eindruck, dass er sich mal wieder unverstanden fühlt. Dass sich der Katalane in diesen Tagen öffentlich für seine Arbeit rechtfertigen muss, ist Höchststrafe für ihn. Doch die nächsten Spiele und vor allem die Auseinandersetzung mit Juventus Turin im Achtelfinale der Champions League werden zeigen, ob sich die Fragen häufen oder nicht.

Rafinha und Bernat wohl wieder im Kader

Schon am Sonntag gegen Hoffenheim kann sein Team eine erste Antwort geben. Dann werden Rafinha (nach Knieprellung) und Juan Bernat (nach Muskelbündelriss) wohl wieder im Kader stehen. Beide trainierten am Freitag mit der Mannschaft. Mario Götze, Franck Ribery und Medhi Benatia sollen dagegen nächste Woche das Mannschaftstraining aufnehmen. In der Innenverteidigung werden am Sonntag wahrscheinlich Holger Badstuber und Javi Martinez auflaufen, nachdem sich Jerome Boateng in Hamburg so schwer verletzte (Muskelbündel- und Sehnenriss).

Mounir Zitouni

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 29.01., 17:01 Uhr
Schwer gereizt - Guardiola und das Münchner Stimmungsloch
Es bröckelt zwischen Trainer und Mannschaft, das kann Pep Guardiola nur schwer verbergen. Guardiola hat in der Kabine unangenehme Themen angesprochen, den Druck erhöht, aber tut so, als wäre nichts passiert.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
29.01.16
 
Seite versenden
zum Thema

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München50:952
 
2Borussia Dortmund52:2444
 
3Hertha BSC29:2134
 
4Bayer 04 Leverkusen29:2131
 
5FC Schalke 0426:2630
 
6Bor. Mönchengladbach35:3429
 
7VfL Wolfsburg29:2527
 
81. FSV Mainz 0524:2427
 
91. FC Köln20:2525
 
10FC Ingolstadt 0412:2023
 
11Hamburger SV21:2722
 
12FC Augsburg21:2621
 
13Eintracht Frankfurt24:3021
 
14SV Darmstadt 9819:2921
 
15VfB Stuttgart27:3921
 
16Werder Bremen23:3619
 
17TSG Hoffenheim18:2814
 
18Hannover 9619:3414

weitere Infos zu Guardiola

Vorname:Josep
Nachname:Guardiola
Nation: Spanien
Verein:Bayern München