Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
24.01.2016, 21:13

Bremen: Pizarro versucht den Kapitän zu überreden

115 Spiele Anlauf: Der "alte Fritz" dreht richtig auf

Werder Bremen kam im Spiel auf Schalke nicht gut rein und konnte froh sein, nicht höher als 0:1 hinten gelegen zu haben. Doch ab dem Ende der ersten Halbzeit wurden die Bremer mutiger und vor allem von einem Mann angeführt: Clemens Fritz. Der Kapitän ging voran und sorgte höchstpersönlich für den Ausgleich - damit beendete er eine lange Durststrecke. Doch vor seinem bevorstehenden Karriereende im Sommer ist er trotz der starken Leistung im Spätherbst seiner Karriere nicht abzubringen.

Clemens Fritz
Blüht im Spätherbst seiner Karriere nochmal richtig auf: Bremens Clemens Fritz.
© imagoZoomansicht

Wer Fritz am Sonntag auf Schalke spielen gesehen hat, der könnte sich mit Sicherheit fragen: Warum beendet er im Sommer seine Karriere? Der Kapitän ging voran und lieferte eine enorme Laufleistung ab. An allen drei Bremer Treffern war er direkt beteiligt, vorher gelangen ihm nicht einmal zwei Torbeteiligungen in einem Bundesligaspiel. "Wir haben sehr intensiv im Trainingslager gearbeitet und heute eine mutige Leistung gezeigt", so Fritz nach dem Spiel gegenüber dem Fernsehsender Sky.

Dabei kamen die Grün-Weißen gar nicht gut in die Partie, bereits nach vier Minuten köpfte Joel Matip die Königsblauen in Führung. Werder hatte Glück, dass es nur 0:1 stand - allein Klaas-Jan Huntelaar hatte drei gute Chancen. Doch kurz vor der Pause wurden die Bremer mutiger. Nicht von ungefähr kam der Ausgleich durch Fritz, dessen letzter Treffer vom 20. August 2011 aus dem 5:3-Sieg gegen Freiburg datiert (er traf 115 Spiele nicht). "Ich musste mir in den letzten Monaten schon was anhören, auch der Viktor hat mich darauf hingewiesen", sagte Fritz in Anlehnung an seine Torflaute. "Aber ich habe gesagt, Viktor, eins mache ich noch. Jetzt hoffe ich natürlich, dass noch einige Treffer dazukommen", so der 35-Jährige.

Spielbericht

So viel Zeit hat der Bremer Kapitän nicht mehr, denn vor kurzem hat er sein Karriereende für den Sommer angekündigt. Wenn man die Leistung von Fritz am Sonntag gesehen, dann wünschen sich wohl die meisten Werder-Fans, dass er noch das ein oder andere Jahr dranhängt. "Schade, dass er im Sommer aufhört. Ich habe mit ihm geredet, aber es gibt keine Chance ihn umzustimmen", bedauert Trainer Viktor Skripnik. "Ich habe ihm gesagt, dass er noch Fußball spielen kann. Leider hört er im Juni auf, es ist seine Entscheidung", sagte Claudio Pizarro.

Pizarro will Fritz überreden

Eben jener Pizarro, der sich bei seinem Treffer für eine mustergültige Vorarbeit bei Fritz bedanken darf. Der Kapitän setzte sich mit einer Energieleistung auf der rechten Seite durch und flankte perfekt auf den Peruaner, der nur noch einschieben musste. "Wenn er seine Entscheidung getroffen hat, ist es schwierig. Natürlich werden wir versuchen, ihn umzustimmen, er ist ein wichtiger Mann für uns", hat Pizarro die Hoffnung aber noch nicht aufgegeben.

Doch Fritz hat klare Vorstellungen und scheint nicht umzustimmen zu sein. "Ins Wanken komme ich nicht mehr", bekräftigt er und führt an: "Ich hoffe natürlich noch auf viele Spiele dieser Art." Dass auf Schalke schlussendlich gar nichts mehr anbrennen konnte, hatten die Norddeutschen unter anderem erneut ihrer Nummer acht zu verdanken. Fritz marschierte in der 89. Minute nochmal über die linke Seite und flankte mustergültig auf Anthony Ujah, der zum 3:1 vollendete. "Mit der Leistung von heute muss Fritz zur EM nach Frankreich", sagte der Angreifer nach dem Spiel scherzhaft.

Claudio Pizarro
Claudio Pizarro wusste, wo er sich für seinen Treffer zu bedanken hatte: Clemens Fritz legte das Tor mustergültig auf.
© imago

"Unter 100 Prozent geht nichts"

Die Europameisterschaft wird es für den 35-Jährigen nicht mehr werden, doch zum Abschied soll am Ende der Saison auf jeden Fall der Klassenerhalt mit Werder auf dem Zettel stehen. "Wir haben es letztes Jahr in der Rückrunde ganz gut gemacht", so Fritz. "Es muss uns bewusst sein, dass wir immer an unsere Grenzen gehen müssen. Wir haben großes Potenzial in der Mannschaft, aber unter 100 Prozent geht nichts." Ein Blick auf die Tabelle zeigt, wie wichtig der Dreier für Bremen war: Mit 18 Punkten schlossen sie auf den Tabellen-15. aus Stuttgart auf und vergrößerten den Abstand auf Platz 17 auf vier Zähler. Doch in der nächsten Woche im Heimspiel am Samstag (15.30 Uhr) gegen Hertha BSC muss die Skipnik-Elf nachlegen.

mst

1. Bundesliga, 2015/16, 18. Spieltag
FC Schalke 04 - Werder Bremen 1:3
FC Schalke 04 - Werder Bremen 1:3
Gespannter Blick

Schalkes Coach Andre Breitenreiter vor dem Anpfiff gegen Bremen.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Fritz

Vorname:Clemens
Nachname:Fritz
Nation: Deutschland
Verein:Werder Bremen
Geboren am:07.12.1980

weitere Infos zu Pizarro

Vorname:Claudio
Nachname:Pizarro
Nation: Italien
  Peru
Verein:Werder Bremen
Geboren am:03.10.1978

weitere Infos zu Skripnik

Vorname:Viktor
Nachname:Skripnik
Nation: Ukraine
Verein:Werder Bremen

Vereinsdaten

Vereinsname:Werder Bremen
Gründungsdatum:04.02.1899
Mitglieder:36.500 (01.07.2016)
Vereinsfarben:Grün-Weiß
Anschrift:Franz-Böhmert-Straße 1c
28205 Bremen
Telefon: (04 21) 43 45 90
Telefax: (04 21) 49 35 55
E-Mail: info@werder.de
Internet:http://www.werder.de