Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
24.01.2016, 14:56

Leverkusens Problem bleibt die Chancenverwertung

Bayer und die Abhängigkeit von Chicharito

Wie sich die Bilder doch ähneln: Wie schon im Test gegen den VfL Bochum (1:2) erspielte sich Leverkusen auch beim 1:1 in Hoffenheim zahlreiche Chancen. Und wieder blieben sie bis auf Topraks Ausgleich ungenutzt. Die Partie gestern zeigte einmal mehr schonungslos auf, woran Bayers Offensivspiel krankt: Wenn mit Chicharito nicht der Torjäger vom Dienst trifft, hat die Werkself ein Problem...

Chicharito
Trifft er nicht, hat Bayer ein Problem: Leverkusen Top-Torjäger Chicharito.
© picture allianceZoomansicht

Am Sonntagmorgen ging es Ömer Toprak schon ein gutes Stück besser. Die Untersuchungen am Kopf hatten keinen ernsthaften Befund ergeben, der Zusammenstoß mit Hoffenheims Niklas Süle blieb ohne langwierige Folgen: "Der Schädel brummt ein bisschen, aber es ist soweit okay. Das wird schon", so Toprak zum kicker, größer als der Ärger über dieses Missgeschick war die Freude über das Tor: "Ich hoffe, es folgen noch ein paar."

Dass ausgerechnet der kampfstarke Innenverteidiger traf, war kein Zufall. Ihm merkte man in der entscheidenden Szene an, dass er wollte, dass er buchstäblich alles daran setzte, die Kugel über die Linie zu bringen. Ansonsten herrschte das Bild vor, das der kicker bereits am Dienstag nach dem chancenreichen, aber verlorenen Test gegen den VfL Bochum zeichnete: Was passiert, wenn Chicharito, der vor wenigen Tagen vom Kontinentalverband CONCACAF zum Fußballer des Jahres 2015 in Nord- und Mittelamerika gewählt wurde, nicht trifft?

Chicharito braucht Unterstützung

Bayer plagt ein Problem mit dem Teil des Fußballs, der entscheidend ist: dem Toreschießen. Elf von 26 Treffern erzielte Chicharito, etwas über 40 Prozent der Gesamtausbeute. Bei aller berechtigten Freude über diesen tollen Einkauf - er braucht Unterstützung.

Schaut man sich in der Liga um, gibt es nur wenig Teams, die dermaßen abhängig sind von der Treffsicherheit nur eines Spielers: In München ballern Lewandowski und Müller um die Wette, in Dortmund Aubameyang, Reus und Mkhitaryan, in Schalke treffen Huntelaar und Sané häufiger als die Kollegen in Leverkusen, Stindl und Raffael in Mönchengladbach auch, selbst in Mainz kann man sich auf ein Duo verlassen mit Muto und Malli, in Darmstadt sind es Heller und Wagner.

5:0 gegen Gladbach als Vorbild

Beim 5:0 gegen Mönchengladbach am 16. Spieltag erreichte Bayer das Ideal: Chicharito traf dreimal, Kießling zweimal. Arbeitsteilung, die man sich wünscht in Leverkusen. Und auf die sich aufbauen lassen sollte.

Frank Lußem

Tabellenrechner 1.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München48:949
 
2Borussia Dortmund50:2441
 
3Hertha BSC26:1833
 
4Bor. Mönchengladbach35:3329
 
5Bayer 04 Leverkusen26:2128
 
6FC Schalke 0424:2627
 
7VfL Wolfsburg28:2426
 
81. FSV Mainz 0523:2424
 
91. FC Köln19:2424
 
10FC Ingolstadt 0412:1823
 
11Hamburger SV20:2522
 
12SV Darmstadt 9819:2721
 
13FC Augsburg21:2620
 
14Eintracht Frankfurt24:3020
 
15VfB Stuttgart25:3818
 
16Werder Bremen20:3318
 
17TSG Hoffenheim18:2614
 
18Hannover 9619:3114