Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
22.01.2016, 22:55

HSV-Trainer ärgert sich über die Niederlage gegen Bayern

Labbadia: "Das kotzt mich an"

Nur selten bietet sich einem wohl eine solch' große Chance, dem ansonsten schier übermächtigen FC Bayern ein Bein zu stellen und dem Tabellenführer sogar einen Punkt abzuknöpfen. Der Hamburger SV hatte zum Rückrundenauftakt genau diese Gelegenheit, nutzte sie aber aus verschiedenen Gründen nicht. Das brachte vor allem Trainer Bruno Labbadia gehörig auf die Palme.

Bruno Labbadia
Zornig: Bruno Labbadia ärgerte sich über die Niederlage gegen die Bayern.
© Picture AllianceZoomansicht

Es sei "zum Kotzen", regte sich der HSV-Coach nur wenige Minuten nach dem Schlusspfiff am "Sky"-Mikrofon über die bittere 1:2-Niederlage auf. "Billige Tore" habe der Rekordmeister geschossen, seine Mannschaft dazu "kaum etwas zugelassen", polterte Hamburgs Coach. "Das ist ärgerlich für uns", so der 49-Jährige weiter.

Mit dieser Einschätzung liegt Labbadia gar nicht so verkehrt. Schließlich zeigte der HSV schon in der ersten Hälfte eine sehr konzentrierte Leistung und machte es dem FC Bayern richtig schwer. Denn Torchancen gab es für die Elf von Pep Guardiola in Halbzeit eins fast gar nicht. Dennoch ging der Tabellenführer mit einer 1:0-Führung in die Pause.

Spielbericht

Denn ein dicker Klops von Torwart Rene Adler, der gegen Thomas Müller einen Foulelfmeter verursachte, brachte den HSV unnötig in Rückstand. Robert Lewandowski traf sicher vom Punkt. Zwar glich Aaron Hunt per direkten Freistoß kurz nach dem Seitenwechsel aus, aber der FC Bayern schlug kurze Zeit später zurück.

Diesmal wurde Lewandowski von Müller angeschossen und traf somit zum 2:1-Siegtreffer. Torriecher sagen die einen, "Duseltor" sagt Labbadia, den der 17. Saisontreffer des Polen "richtig ankotzte". Kein Wunder, war es doch das Tor, welches die Niederlage des HSV besiegelte.

ssc

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 23.01., 09:02 Uhr
"Das Ergebnis ist Kacke" - Bayerns Duselsieg beim HSV
Der FC Bayern München ist beim Hamburger SV mit einem Sieg in die Rückrunde gestartet. Allerdings war es nicht das Scheibenschießen, das es in den letzten Jahren oft gab. Vielmehr setzte sich ein engagierter HSV lange zur Wehr und machte es dem deutschen Rekordmeister schwer. Entsprechend frustriert war Coach Bruno Labbadia über die knappe 1:2-Niederlage. Dagegen zeigte sich Pep Guardiola zufrieden, auch wenn die Leistung noch nicht perfekt war.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
22.01.16
 
Seite versenden
zum Thema

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München48:949
 
2Borussia Dortmund50:2441
 
3Hertha BSC26:1833
 
4Bor. Mönchengladbach35:3329
 
5Bayer 04 Leverkusen26:2128
 
6FC Schalke 0424:2627
 
7VfL Wolfsburg28:2426
 
81. FSV Mainz 0523:2424
 
91. FC Köln19:2424
 
10FC Ingolstadt 0412:1823
 
11Hamburger SV20:2522
 
12SV Darmstadt 9819:2721
 
13FC Augsburg21:2620
 
14Eintracht Frankfurt24:3020
 
15VfB Stuttgart25:3818
 
16Werder Bremen20:3318
 
17TSG Hoffenheim18:2614
 
18Hannover 9619:3114

weitere Infos zu Labbadia

Vorname:Bruno
Nachname:Labbadia
Nation: Deutschland
Verein:Hamburger SV