Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
21.01.2016, 18:35

Ingolstadt: Im Angriff noch Fragezeichen

Hasenhüttl: "Weitermachen, wo wir aufgehört haben"

Ein schönes Jubiläum: Der Rückrundenauftakt des FC Ingolstadt am Samstag gegen den 1. FSV Mainz 05 vor den Augen von Sky-Experte Franz Beckenbauer ist gleichzeitig das 100. Heimspiel, das der 2004 gegründete Fusionsklub im Audi-Sportpark austrägt, Pokal- und Testspiele mit eingerechnet. "Ich freue mich, dass es wieder losgeht", sagt Trainer Ralph Hasenhüttl, "es wird ein spannendes Halbjahr."

Ralph Hasenhüttl
Will zu Hause mit dem FCI eine Macht werden: Ralph Hasenhüttl.
© Getty ImagesZoomansicht

Eine Halbserie, in der der vor Saisonbeginn als heißer Abstiegskandidat gehandelte Neuling erneut positiv überraschen und sich weiterhin aus dem Abstiegsstrudel heraushalten will. "Ich weiß, was passiert, wenn wir am Samstag nicht gewinnen", erklärt Hasenhüttl, "dann wird von außen überall der Beginn des Abstiegskampfes ausgerufen. Dabei hat es für uns in der gesamten Saison noch nie etwas anderes gegeben." Dort weitermachen, "wo wir in der Hinrunde aufgehört haben", möchte der Fußballlehrer mit seiner Mannschaft, dies, obgleich das letzte Spiel vor der Winterpause mit 0:1 gegen Leverkusen verloren ging. "Doch wir haben zuletzt eine sehr lebendige Art des Fußballs gespielt."

Wenn auch nur bedingt von Erfolg gekrönt - so haben die Schanzer auch nur zwei ihrer acht Heimspiele der Hinrunde gewonnen; vor allem an diesem Punkt gilt es anzusetzen. "Wir haben es auch in der 2. Liga irgendwann geschafft, zu Hause zu einer Macht zu werden, das wollen wir jetzt wieder schaffen", sagt Hasenhüttl und warnt gleichzeitig vor den Mainzern, die in der Hinrunde mit 1:0 geschlagen werden konnten. "In der letzten Saison hat Mainz am ersten Spieltag in Paderborn nur 2:2 gespielt und dann das Rückspiel mit 5:0 gewonnen."

Um die Aufstellung seiner Mannschaft malte Hasenhüttl auch am Donnerstag noch einige Fragezeichen, vor allem die Positionen im Drei-Mann-Angriff sind heiß umkämpft. Die, die am Samstag auflaufen, könnten auf alle Fälle ein echtes Kuriosum erleben und an zwei aufeinanderfolgenden Spieltagen zweimal auf ein und denselben Spieler treffen: Dann, wenn der Mainzer Yunus Malli in der Woche nach der Begegnung in Ingolstadt wie vielerorts erwartet zu Borussia Dortmund wechseln sollte...

Harald Kaiser

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 21.01., 11:05 Uhr
Voll im Soll - Aufsteiger Ingolstadt will weiter überraschen
Der FC Ingolstadt hat vor dem Start der Rückrunde bereits 20 Punkte auf dem Konto. Und Coach Ralph Hasenhüttl fühlt sich "im Niemandsland der Liga" pudelwohl. Vor allem der starken Defensive ist Platz elf nach 17 Spieltagen zu verdanken. Wenn jetzt noch die harmlose Offensive (elf Tore) einen Zahn zulegt, wird der FCI alle überraschen und die Klasse halten.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
Tabellenrechner 1.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München48:949
 
2Borussia Dortmund50:2441
 
3Hertha BSC26:1833
 
4Bor. Mönchengladbach35:3329
 
5Bayer 04 Leverkusen26:2128
 
6FC Schalke 0424:2627
 
7VfL Wolfsburg28:2426
 
81. FSV Mainz 0523:2424
 
91. FC Köln19:2424
 
10FC Ingolstadt 0412:1823
 
11Hamburger SV20:2522
 
12SV Darmstadt 9819:2721
 
13FC Augsburg21:2620
 
14Eintracht Frankfurt24:3020
 
15VfB Stuttgart25:3818
 
16Werder Bremen20:3318
 
17TSG Hoffenheim18:2614
 
18Hannover 9619:3114

weitere Infos zu Hasenhüttl

Vorname:Ralph
Nachname:Hasenhüttl
Nation: Österreich
Verein:RB Leipzig


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun