Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
21.01.2016, 08:30

Hamburger SV - FC Bayern: Die markanten Duelle

Torjäger Gerd Müller - auch hier unerreicht

Hamburg gegen Bayern - kommenden Freitag stehen sich die alten Rivalen bereits zum 102. Mal im Kampf um die Punkte gegenüber. Die Münchner feierten bisher 60 Siege, nur 19-mal gewann der HSV bei 24 Unentschieden. Vor dem Aufeinandertreffen zum Rückrundenstart beleuchtet der kicker die Historie der Spiele, in denen oft Helden geboren wurden.

Horst Hrubesch
2. Februar 1980: Horst Hrubesch im Duell mit Walter Junghans.
© imagoZoomansicht

Auf norddeutscher Seite springt die HSV-Legende Horst Hrubesch den Betrachter förmlich an. Der in Hamm/Westfalen geborene Stürmer hat die meisten Tore für den HSV gegen die Bayern erzielt, nämlich deren sieben. Und diese waren teilweise extrem wichtig für die Rothosen. In der Saison 1981/82 gab es am 29. Spieltag ein entscheidendes Spiel im Kampf zwischen Verfolger Bayern und Tabellenführer Hamburg. Bayern führte bis zur 70. Minute mit 3:1, ehe zunächst Thomas von Heesen auf 3:2 verkürzte.

Dann kam der große Auftritt von Hrubesch. In der 76. Minute markierte der 21-malige Nationalspieler mit einem Außenristschuss "durch die Hosenträger" von Bayern-Keeper Walter Junghans den Ausgleich. Doch damit nicht genug: Nach butterweicher Flanke von Felix Magath stieg das bekannte Kopfball-Ungeheuer in die Höhe und erzielte mit einem wuchtigen Stoß in der 90. Minute den Siegtreffer. Die Meisterschaft war nach diesem Spiel so gut wie entschieden.

Auch schon in der Hinrunde gewannen die Hamburger, hier mit 4:1. In diesem Spiel markierte Hrubesch ebenfalls bereits zwei Tore. Außer ihm schaffte es einst auch Gerd Dörfel, gegen die Bayern zwei Tore in einem Spiel zu erzielen, und zwar knapp 16 Jahre früher am 10. Dezember 1966. Dörfel liegt mit sechs Toren auf dem zweiten Platz der Hamburger Torjägerliste gegen den Rekordmeister.

Auch hier unerreicht: Gerd Müller trifft zweimal viermal

Gerd Müller, FC Bayern München
30. Oktober 1976: Bayerns Gerd Müller erzielt das 6:2 gegen HSV-Keeper Rudolf Kargus (vorne) und Hans-Jürgen Ripp (li.).
© imagoZoomansicht

Bei den Bayern gestaltet sich die interne Wertung ganz anders. Unerreicht auf Platz 1 steht wie in so vielen Rankings auch hier Gerd Müller mit unglaublichen 26 Toren gegen den Dino. Kein anderer Spieler konnte so viele Tore gegen einen einzigen Verein in der Bundesliga schießen. Müller erzielte in den Spielen vielleicht nicht so historisch wichtige Treffer wie etwa ein Horst Hrubesch. Aber gleich zweimal schaffte er es, den Ball satte viermal im Kasten der Hanseaten unterzubringen.

Das erste Mal am 31. August 1968 beim 5:1, das zweite Mal am 30. Oktober 1976 beim 6:2 für die Münchener. Auffällig: In beiden Spielen schoss Müller je zwei der vier Treffer erst ab der 80. Minute. Auf Platz 2 der Torjägerliste rangiert Claudio Pizarro mit 14 Treffern. Auch er schaffte es wie Müller, vier Treffer in einem Spiel gegen Hamburg zu erzielen, jedoch "nur" einmal, und das am 30. März 2013, als er auch noch zwei weitere Tore vorbereitete. Unvergessen das Endergebnis in diesem Spiel: 9:2.

Hrubeschs Pendant, was ein entscheidendes Tor im Kampf um die Meisterschale betrifft, ist bei Bayern Patrick Andersson. Als Schalke in der Saison 2000/01 schon die Meisterschaft feierte, verwandelte der Schwede in letzter Sekunde beim Spielstand von 1:0 für den HSV in Hamburg seinen indirekten Freistoß zum 1:1 und führte die Bayern so schließlich doch zur fast verloren geglaubten Meisterschaft.

Ole Labes

Die Historie der Partie in Bildern
FCB gastiert zum Auftakt bei Lieblingsgegner HSV
Der Nord-Süd-Klassiker
Der Nord-Süd-Klassiker

Zum Auftakt der Rückrunde gastiert der FC Bayern bei seinem Lieblingsgegner HSV. Gegen die Hanseaten fuhren die Bayern die meisten Bundesligasiege ein (60.), holten die meisten Punkte (202 nach der Dreipunkteregel) und erzielten auch die meisten Tore (229). Seit knapp sieben Jahren verlor der FCB nicht mehr in der Liga gegen den HSV, der seit drei Partien kein Tor mehr gegen seinen Angstgegner erzielte und die letzten zwei Begegnungen bei einem Torverhältnis von 0:13 verlor. Diese beiden Spiele fanden allerdings in München statt, das 102. Duell steigt nun am Freitagabend in Hamburg. Das letzte Duell an der Elbe endete 0:0...
© imago/picture alliance/Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
21.01.16
 
Seite versenden
zum Thema

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München48:949
 
2Borussia Dortmund50:2441
 
3Hertha BSC26:1833
 
4Bor. Mönchengladbach35:3329
 
5Bayer 04 Leverkusen26:2128
 
6FC Schalke 0424:2627
 
7VfL Wolfsburg28:2426
 
81. FSV Mainz 0523:2424
 
91. FC Köln19:2424
 
10FC Ingolstadt 0412:1823
 
11Hamburger SV20:2522
 
12SV Darmstadt 9819:2721
 
13FC Augsburg21:2620
 
14Eintracht Frankfurt24:3020
 
15VfB Stuttgart25:3818
 
16Werder Bremen20:3318
 
17TSG Hoffenheim18:2614
 
18Hannover 9619:3114