Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
20.01.2016, 17:04

Ginczek fällt noch bis Mitte Februar aus

Harnik: Rückkehr kündigt sich an

Egal, wie sehr sich im Moment alles um den Rückrundenstart in Köln und um die beiden namhaften Neuzugänge Artem Kravets und Kevin Großkreutz dreht. Zwei andere VfB-Profis sind nicht weniger in aller Munde: Daniel Ginczek und Martin Harnik beschäftigen die Gemüter in Stuttgart und Umgebung. Immer wieder stellt man sich die Frage: Wann kommen der bullige Stürmer und sein leichtfüßiger Flankengeber zurück? Jetzt ist Licht am Ende des Tunnels zu sehen.

Ginczek und Harnik
Martin Harnik (r.) wird früher auf den Platz zurückkehren als Offensiv-Kollege Daniel Ginczek.
© imagoZoomansicht

Die Kiebitze auf dem Stuttgarter Trainingsgelände dürfen sich schon in dieser Woche über einen Rückkehrer freuen: Martin Harnik ist nach seinem Außenbandanriss im rechten Knie, den er sich Anfang November bei einem Zusammenprall mit Darmstadts Christian Mathenia zugezogen hatte, seit ein paar Tagen wieder auf dem Rasen zu sehen. Zwar trainiert der Österreicher bisher individuell, allerdings mit Ball und sichtlich zufrieden. Einerseits weil das verletzte Gelenk keine Beschwerden bereitet, andererseits, weil er wieder an die Tür zur Mannschaft klopft.

Kramny: "Kein Zeitdruck"

Sofern Harniks Programm weiterhin komplikationsfrei abläuft, soll der Flügelmann in der kommenden Woche wieder voll ins Mannschaftstraining integriert werden. Die Rückkehr des EURO-Kandidaten aus dem Nachbarland in den Spieltagskader dürfte sich dann aber noch etwas hinziehen. Trainer Jürgen Kramny betont, dass "man nie genug gute Spieler haben kann", und möchte keinen Zeitdruck auf den Spieler aufbauen. Schließlich wurde mit Kevin Großkreutz genau für dessen Rolle auf dem rechten Flügel Ersatz geholt.

Kravets muss sich hinten anstellen

Auch für Daniel Ginczek ist eine Alternative vorhanden. Doch die macht einen weniger fitten Eindruck als der Kollege, der von Galatasaray Istanbul kam. Artem Kravets kämpft noch mit der Umstellung von der Ukraine in die Bundesliga. Bei Dynamo Kiew sei "nicht so hart trainiert worden", sagt der Nationalspieler, der sich angesichts seines Rückstands anfangs noch auf der Bank wiederfinden dürfte.

Stammhalter ist derzeit Timo Werner, den es zu verdrängen gilt. Ginczek selbst wird frühestens Mitte Februar mit einem individuellen Programm auf den Spuren Harniks den Trainingsplatz betreten. Bis dahin wird der Torjäger, dessen Bandscheibenvorfall im Nackenbereich nach der Operation im Oktober laut jüngstem Untersuchungsergebnis sehr zufriedenstellend verheilt ist, in der Reha arbeiten.

Er ist ein Spieler, der den Unterschied ausmacht.Robin Dutt über Daniel Ginczek

"Er ist ein Spieler, der den Unterschied ausmacht", sagt Robin Dutt, der deswegen die Hoffnungen aller versteht, "dass es vielleicht schneller geht", als befürchtet wird. "Ich weiß, dass Daniel sehr hart arbeitet und alles für seine Rückkehr tut", erklärt der Stuttgarter Sportvorstand, der nichts von Prognosen hält. Bei dieser Art von Verletzung ginge es "viel um das persönliche Körpergefühl. Da lässt sich schlecht etwas sagen".

George Moissidis

20.01.16
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Harnik

Vorname:Martin
Nachname:Harnik
Nation: Deutschland
  Österreich
Verein:VfB Stuttgart
Geboren am:10.06.1987

weitere Infos zu Ginczek

Vorname:Daniel
Nachname:Ginczek
Nation: Deutschland
Verein:VfB Stuttgart
Geboren am:13.04.1991

weitere Infos zu Kramny

Vorname:Jürgen
Nachname:Kramny
Nation: Deutschland
Verein:VfB Stuttgart