Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
20.01.2016, 12:16

DFB-Bundeslehrwart Lutz Wagner klärt auf

Der "Fünfer-Mythos" und andere Regel-Irrtümer

Lutz Wagner, langjähriger Bundesliga-Schiedsrichter und DFB-Bundeslehrwart, hat eine Liste der gängigsten Regel-Irrtümer aufgestellt, die ihm immer wieder begegnen. Weitverbreitete Meinungen, denen die Grundlage fehlt. Weder steht der Keeper im Fünfmeterraum unter besonderem Schutz noch geht es bei einem Handspiel darum, ob sich der Spieler einen Vorteil verschafft. Ein kleiner Überblick über fünf beliebte Regel-Irrtümer...

Roman Bürki
Hoheitsgebiet? Im Fünfer (hier "boxt" sich Bürki gegen Drmic durch) gelten keine besonderen Regeln.
© imagoZoomansicht

Der Torwart genießt im Fünfmeterraum einen ganz besonderen Schutz.

Dieser Raum ist von Bedeutung für den Ort der Spielfortsetzung. Im Regelwerk ist nichts davon vermerkt, dass der Torwart hier einen besonderen Schutz genießt. Ein entsprechender Passus wurde bereits vor einigen Jahren gestrichen. Der einzige Vorteil des Keepers im Tor- und Strafraum ist, dass ihm beim Abschlag "freies Geleit" gewährt wird. Das heißt, ein Angreifer kann sich zwar vor ihn stellen, er darf aber keine weiteren Bewegungen mitmachen. Tut er dies und angelt sich den Ball, selbst wenn dieser frei in der Luft ist, handelt er strafbar. Auch wenn es nicht zu einem Kontakt mit dem Torwart kommt, gibt es einen indirekten Freistoß.

Verschafft sich ein Spieler durch ein Handspiel einen Vorteil, so muss dies abgepfiffen werden.

Leon Andreasen
Nur die Absicht zählt: Leon Andreasen erzielt in Köln das Siegtor für Hannover.
© imago

Ob sich ein Spieler einen Vorteil verschafft, ist völlig irrelevant. Entscheidend ist die Frage: Absicht oder nicht? Selbst bei einer Torerzielung oder -Verhinderung. Wird beispielsweise der Stürmer aus nächster Nähe vom Verteidiger beim Klärungsversuch angeschossen und der Ball prallt von dessen in natürlicher Haltung befindlichem Arm ins Tor, zählt dieser Treffer.

Wird der Ball zurückgespielt, kann es kein Abseits sein.

Entscheidend ist nur, ob sich der Spieler beim Abspiel - wo dabei der Ball hingepasst wird, ist völlig unerheblich - vor oder hinter dem Ball befindet. Bestes Beispiel sind kurz ausgeführte Ecken. Wenn ein Mitspieler den zurückgespielten Ball stoppt, kommt der ausführende Kollege fast immer aus einer Abseitsposition.

Nur der Spielführer einer Mannschaft hat das Recht, mit dem Schiedsrichter zu diskutieren.

Nein. Grundsätzlich darf jeder Spieler den Schiedsrichter ansprechen. Dies sollte jedoch im angemessenen, ruhigen und respektvollen Ton geschehen - auch wenn es der Kapitän tut. Der Spielführer wurde seitens der Regel als Ansprechpartner des Schiedsrichters eingeführt. Wenn dieser zum Beispiel einen Trainer aus dem Innenraum schickt, muss dies über den Spielführer erfolgen, der dem auch Folge leisten muss. Widersetzt er sich der Forderung des Unparteiischen, ist er dafür zu verwarnen. Das einzige Recht, was den Spielführer von allen anderen Spielern unterscheidet, ist die Platzwahl.

Aus einem Freistoß kann direkt ein Eigentor erzielt werden.

Auch das ist falsch. Ein Freistoß soll einen Vorteil für die ausführende Mannschaft darstellen. Hier kann unmittelbar, das heißt ohne weitere Berührung, kein Nachteil entstehen. Sollte ein Spieler einen Freistoß zum Torwart zurückspielen und dieser über den Ball schlagen, würde es daher kein Tor, sondern Eckstoß geben.

Lutz Wagner
Lutz Wagner
© Getty Images
20.01.16
 

43 Leserkommentare

kickerscoach
Beitrag melden
23.01.2016 | 15:47

Die Diskussionen

hier über die "kurze Ecke" sind ja grauslich! Hier hat die Mehrzahl der Kommentatoren wohl noch nie [...]
Haenk
Beitrag melden
22.01.2016 | 19:43

Danke für den Rückpass oder -spiel oder ...?

"Per Definitionem" bezug sich auf meine Darstellung dessen, was ich unter dem Begriff "Rückpass" verstehe.

[...]
Ossisailor
Beitrag melden
22.01.2016 | 18:14

Na, aus der Starre kann ich Euch auch schnell erlösen, indem ich den Ball zurück passe.
"Per Definitione[...]
markalbany
Beitrag melden
22.01.2016 | 13:51

@Haenk

völlig richtig. Es gibt eben keine allgemeingültige Definition des Begriffs "Rückpass". Um so merkwürdiger, [...]
Haenk
Beitrag melden
22.01.2016 | 11:28

Rückpass....

... ist nach meiner Kenntnis kein regeltechnischer Begriff, sondern Umgangssprache.
Daher macht d[...]

kicker-sportmagazin

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   
   

Die aktuellsten Transfers

Verein Name Datum Position
30.06.16
Sturm

Angreifer spielt kommende Saison in Chemnitz

 
30.06.16
Mittelfeld

Rebic kommt wohl aus Florenz nach Frankfurt

 
30.06.16
Sturm

Stürmer unterschreibt bis 2019

 
30.06.16
Mittelfeld

Fortuna: Offensivspieler erhält Zweijahresvertrag

 
30.06.16
Torwart

Stuttgart: Schlussmann kommt aus Hoffenheim

 
1 von 39

Livescores

  Heim   Gast Erg.
01.07. 17:00 - -:- (-:-)
 
01.07. 17:30 - -:- (-:-)
 
01.07. 18:00 - -:- (-:-)
 
01.07. 19:00 - -:- (-:-)
 
01.07. 20:45 - -:- (-:-)
 
01.07. 21:00 - -:- (-:-)
 
01.07. 22:30 - -:- (-:-)
 
02.07. 02:00 - -:- (-:-)
 
02.07. 03:00 - -:- (-:-)
 
02.07. 04:30 - -:- (-:-)
 

Schlagzeilen

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re (4): Wiese beerdigt Italien von: goesgoesnot - 01.07.16, 01:47 - 31 mal gelesen
Re (2): LOLO.T. trotzdem Fussball von: bolz_platz_kind - 01.07.16, 01:39 - 14 mal gelesen

Der Rahmenterminkalender

Bundesliga, Pokal, Champions League, Europa League, Nationalelf etc: Auf einem Blick wissen, was wann stattfindet.


Alle Termine 16/17

Der neue tägliche kicker Newsletter