Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
19.01.2016, 13:11

Hamburger SV - FC Bayern: Zwei Trainer bei beiden Klubs

Magath und Zebec: Erfolgreich, aber ungeliebt

Spieler, die sowohl das Trikot des FC Bayern als auch des HSV getragen haben, gab es in der langen Bundesliga-Geschichte der Nord-Süd-Rivalen zur Genüge. Doch nur zwei Trainern war es vergönnt, bei beiden Renommierklubs auf der Bank zu sitzen: Branko Zebec und Felix Magath. Der kicker blickt zurück auf die Erfolge dieser beiden Fußballlehrer - und auf ihre jeweiligen Arbeitsweisen, die erstaunliche aber keineswegs zufällige Parallelen offenbaren.

Rekordmänner: Felix Magath (li.) und Branko Zebec waren sowohl für den HSV als auch für den FC Bayern als Trainer tätig.
Rekordmänner: Felix Magath (li.) und Branko Zebec waren sowohl für den HSV als auch für den FC Bayern als Trainer tätig.
© imago/picture allianceZoomansicht

Branko Zebec kam zur Saison 1968/69 von Dinamo Zagreb zum FC Bayern. Auf Anhieb wurde er dort Deutscher Meister und Pokalsieger, schuf so das erste "Double" der Bundesligageschichte. Dennoch hatte Zebec kein harmonisches Verhältnis zu seiner Mannschaft. Die Trainingseinheiten wurden als nahezu brutal empfunden, sodass es nicht nur laut Franz Beckenbauer zu "atmosphärischen Störungen" kam. In deren Folge wurde Zebec fünf Spieltage vor Ende der Saison 1969/70 schließlich entlassen, Bayern landete hinter Gladbach auf Rang zwei.

Im Gegensatz zum Münchner Starensemble kamen die als "pflegeleichter" geltenden Hamburger ab der Saison 1978/79 zunächst sehr gut mit den Trainingsmethoden von Zebec klar. Prompt holte der Coach auch in seiner ersten HSV-Saison direkt die Schale. Doch in der zweiten Spielzeit kam es wie schon in München zu Meutereien wegen der als zu hart empfundenen Übungseinheiten. Diesmal aber blieb Zebec im Amt, führte die Rothosen zur Vizemeisterschaft und in seiner dritten Saison wiederum auf Platz 1 nach 17 Spieltagen. Dennoch folgte alsbald die Trennung, allerdings wegen der massiven Alkoholprobleme des kroatischen Zampanos.

Als Zebecs "verlängerter Arm" auf dem Spielfeld galt beim HSV Regisseur Felix Magath. Und der bezeichnet seinen damaligen Chef bis heute als ein Trainervorbild. Passend dazu steht auch Magath für kräftezehrende Trainingseinheiten sowie sehr leise bzw. spärliche Kommunikation mit seinen Spielern.

Probleme aufgrund von Trainingsgestaltung und Mannschaftsführung

Magaths erste Profi-Trainerstation war der Klub, bei dem er auch seine aktive Karriere beendet hatte, der HSV. Er übernahm den Dino in der Saison 1995/96 auf Tabellenplatz 17. Magath schaffte nicht nur den Klassenerhalt, sondern sogar den Sprung ins internationale Geschäft - und in der folgenden Saison den Einzug ins UEFA-Cup-Achtelfinale. Doch wie bei Zebec entwickelten sich Probleme aufgrund von Trainingsgestaltung und Mannschaftsführung. Magath wurde im Mai 1997 beurlaubt, nachdem der HSV unter seiner Regie wieder in Abstiegsgefahr geraten war.

Magath: Das doppelte Double

In München heuerte Magath zur Saison 2004/05 an. Nach der (ersten) Ära Ottmar Hitzfeld war von den Verantwortlichen ausdrücklich eine "harte Hand" erwünscht. Wie einst Zebec stellte auch Magath mit dem Doppelerfolg aus Meisterschaft und Pokalsieg einen neuen Rekord auf: Magath gewann das Double nämlich zweimal hintereinander, was bis heute keinem anderen Bundesligaverein oder Trainer gelungen ist. Zwar wiederholte der FC Bayern 2013 und 2014 das "doppelte Double", allerdings unter zwei verschiedenen Coaches: Jupp Heynckes und Pep Guardiola. Viel Kredit verschaffte dies dem von seinen Profis wiederum eher ungeliebten Magath freilich nicht. Nach der WM 2006 folgte im dritten Jahr eine enttäuschende Hinrunde, daraufhin wurde er im Januar 2007 von seinem Vorgänger Hitzfeld abgelöst.

Beim FC Bayern eint Lehrmeister Zebec und Schüler Magath also ein zwiespältiges Schicksal: Trotz der "historischen" Titelgewinne sind beide nicht als herausragende Erfolgstrainer in die Geschichte des Rekordmeisters eingegangen.

Ole Labes

Die Historie der Partie in Bildern
FCB gastiert zum Auftakt bei Lieblingsgegner HSV
Der Nord-Süd-Klassiker
Der Nord-Süd-Klassiker

Zum Auftakt der Rückrunde gastiert der FC Bayern bei seinem Lieblingsgegner HSV. Gegen die Hanseaten fuhren die Bayern die meisten Bundesligasiege ein (60.), holten die meisten Punkte (202 nach der Dreipunkteregel) und erzielten auch die meisten Tore (229). Seit knapp sieben Jahren verlor der FCB nicht mehr in der Liga gegen den HSV, der seit drei Partien kein Tor mehr gegen seinen Angstgegner erzielte und die letzten zwei Begegnungen bei einem Torverhältnis von 0:13 verlor. Diese beiden Spiele fanden allerdings in München statt, das 102. Duell steigt nun am Freitagabend in Hamburg. Das letzte Duell an der Elbe endete 0:0...
© imago/picture alliance/Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München48:949
 
2Borussia Dortmund50:2441
 
3Hertha BSC26:1833
 
4Bor. Mönchengladbach35:3329
 
5Bayer 04 Leverkusen26:2128
 
6FC Schalke 0424:2627
 
7VfL Wolfsburg28:2426
 
81. FSV Mainz 0523:2424
 
91. FC Köln19:2424
 
10FC Ingolstadt 0412:1823
 
11Hamburger SV20:2522
 
12SV Darmstadt 9819:2721
 
13FC Augsburg21:2620
 
14Eintracht Frankfurt24:3020
 
15VfB Stuttgart25:3818
 
16Werder Bremen20:3318
 
17TSG Hoffenheim18:2614
 
18Hannover 9619:3114

weitere Infos zu Labbadia

Vorname:Bruno
Nachname:Labbadia
Nation: Deutschland

Vereinsdaten

Vereinsname:Hamburger SV
Gründungsdatum:29.09.1887
Mitglieder:75.722 (01.07.2016)
Vereinsfarben:Blau-Weiß-Schwarz
Anschrift:Sylvesterallee 7
22525 Hamburg
Telefon: (040) 41551887
Telefax: (040) 41551234
E-Mail: info@hsv.de
Internet:http://www.hsv.de

Vereinsdaten

Vereinsname:Bayern München
Gründungsdatum:27.02.1900
Mitglieder:277.000 (01.07.2016)
Vereinsfarben:Rot-Weiß
Anschrift:Säbener Straße 51-57
81547 München
Telefon: (0 89) 69 93 10
Telefax: (0 89) 64 41 65
E-Mail: service@fcb.de
Internet:http://www.fcbayern.de


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun