Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
17.01.2016, 17:24

Beiersdorfer und Gernandt bauen keine Luftschlösser

HSV: Keine Luftschlösser nach "inakzeptablem Ergebnis"

Im vergangenen Sommer hat sein Fernbleiben noch für Aufregung gesorgt, Sonntag stellte sich Karl Gernandt. Wie Vorstandsboss Dietmar Beiersdorfer berichtete auch der Aufsichtsratsvorsitzende der HSV-Fußball-AG am Sonntag auf der Mitgliederversammlung des HSV e.V. Was beide eint - sie bauen keine Luftschlösser nach dem Rekordminus von 16,9 Millionen Euro im abgelaufenen Geschäftsjahr. "Dieses Konzernergebnis ist isoliert betrachtet inakzeptabel", sagt Gernandt.

HSV-Vorstandsboss Dietmar Beiersdorfer und Aufsichtsratsvorsitzende Karl Gernandt.
Müssen die Finanz-Misere meistern: HSV-Vorstandsboss Dietmar Beiersdorfer und Aufsichtsratsvorsitzende Karl Gernandt.
© imagoZoomansicht

Dennoch ist das Duo bemüht, Ruhe zu vermitteln. "Wir haben kein Interesse uns selbst oder anderen etwas vorzumachen", versichert Gernandt, "die Krise ist nicht ganz überwunden, aber wir haben die Situation im Griff."

Unverändert sollen vor allem externe Geldgeber helfen, den HSV aus der Finanz-Misere und von der rund 60 Millionen schweren Schuldenlast zu befreien. "Wir arbeiten unermüdlich daran, Partner und Investoren zu finden", erklärt Gernandt und versichert nach Kritik an Kleinst-Anteilseignern wie dem Weinhändler Alexander Margaritoff, der für zwei Millionen 0,75 Prozent erwarb: "Wir verscherbeln den HSV nicht, wir nehmen nicht jeden auf." Unverblümt stellt er aber auch klar, dass der Klub jede Einnahmequelle nötig hat: "Wir brauchen jeden Cent."

Offizieller Abschied für Retter Marcelo Diaz

Zum Beispiel, um die durch viele Ausfälle missliche sportliche Lage auszugleichen. Seit dem Wochenende und dem Verkauf von Marcelo Diaz, dem Beiersdorfer für sein Rettertor in Karlsruhe unter donnerndem Applaus der nur 309 Mitglieder dankte und dem er einen "großen offiziellen Abschied im Volksparkstadion" zusagte, ist Peter Knäbel intensiv auf Stürmersuche. Denn: Hinter Pierre-Michel Lasogga und dessen schmerzender Schulter steht das größte Fragezeichen. Am Montag soll der Torjäger das Lauftraining aufnehmen. Dann wird auch eine Entscheidung über Emir Spahic fallen. Im finalen Belek-Test gegen Young Boys Bern (1:2) hatte sich der Innenverteidiger den Rücken verdreht. Sind die Beschwerden auch zum Start in die neue Trainingswoche noch akut, erfolgt eine eingehende Untersuchung.

Wir brauchen jeden Cent.HSV-Aufsichtsratsvorsitzende Karl Gernandt

"Der HSV hat die Chance, ein grundsolider Bundesligist zu werden", rief Beiersdorfer den Mitgliedern zu, "wir sind dabei, die Lage zu stabilisieren. Aber wir müssen uns auch auf eine schwere Rückrunde vorbereiten."

Das klingt wahrhaftig nicht nach Luftschloss, sondern knallharter Realität.

Sebastian Wolff

Alle Transfers der Bundesliga
Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 18.01., 11:59 Uhr
HSV trotz neuer Schulden nicht im Angstzustand
Es war eine harmonische Mitgliederversammlung beim Hamburger SV, obwohl Vorstandsboss Dietmar Beiersdorfer erneut ein negatives Konzernergebnis zu vermelden hatte. Knapp 17 Millionen Euro Miese fuhr die HSV-AG im Geschäftsjahr 2014/15 ein! Der Verein befinde sich dennoch nicht im "permanenten Angstzustand", wie Beiersdorfer betonte. Die Suche nach einem neuen Investor geht aber weiter, denn der Weg aus den Schulden ist für den HSV "alleine nicht zu schaffen", wie Aufsichtsratschef Karl Gernandt sagte.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
 

7 Leserkommentare

Haenk
Beitrag melden
18.01.2016 | 20:30

@Opa_Ge

1. Wenn man aus dem Satz "Dieses Konzernergebnis ist isoliert betrachtet inakzeptabel", trotz weiterer [...]
SteelLynx
Beitrag melden
18.01.2016 | 08:03

@toolio

Gut gewirtschaftet bei Dortmund und Schalke? Puh, die haben teilweise ziemlich viel Glück gehabt in [...]
toolio
Beitrag melden
17.01.2016 | 22:04

Das wahre Leben

Es ist so bitter! Während in Dortmund, Schalke und Leverkusen einigermaßen bis gut gewirtschaftet wurde, [...]
Opa_Ge
Beitrag melden
17.01.2016 | 22:04

@ Zavor

1. Nur weil in den Medien "Populismus" das neue Modewort ist, darf man trotzdem vorher darüber nachdenken, [...]
herbertknebel
Beitrag melden
17.01.2016 | 20:52

Alle Achtung

Kollege "Opa-Ge" da haben Sie aber ein tollen Beitrag gepostet. Was außer blankem Populismus möchten [...]

Seite versenden
zum Thema

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München48:949
 
2Borussia Dortmund50:2441
 
3Hertha BSC26:1833
 
4Bor. Mönchengladbach35:3329
 
5Bayer 04 Leverkusen26:2128
 
6FC Schalke 0424:2627
 
7VfL Wolfsburg28:2426
 
81. FSV Mainz 0523:2424
 
91. FC Köln19:2424
 
10FC Ingolstadt 0412:1823
 
11Hamburger SV20:2522
 
12SV Darmstadt 9819:2721
 
13FC Augsburg21:2620
 
14Eintracht Frankfurt24:3020
 
15VfB Stuttgart25:3818
 
16Werder Bremen20:3318
 
17TSG Hoffenheim18:2614
 
18Hannover 9619:3114

Vereinsdaten

Vereinsname:Hamburger SV
Gründungsdatum:29.09.1887
Mitglieder:75.722 (01.07.2016)
Vereinsfarben:Blau-Weiß-Schwarz
Anschrift:Sylvesterallee 7
22525 Hamburg
Telefon: (040) 41551887
Telefax: (040) 41551234
E-Mail: info@hsv.de
Internet:http://www.hsv.de