Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
16.01.2016, 16:29

Gladbach: Sportdirektor benennt kene Schmerzgrenze

Eberl kann Xhaka-Verkauf nicht ausschließen

Im Wettbieten um die besten Fußballer können die Bundesligisten mit der Premier League schon länger nicht mehr mithalten. Wenn die Vereine von der Insel mit den Geldbündeln wedeln werden Spieler wie Vereine gerne schwach. Auch bei Borussia Mönchengladbach wird man sich die Angebote anschauen - auch wenn es um absolute Leistungsträger wie Granit Xhaka geht. Deshalb schließt Sportdirektor Max Eberl auch einen Verkauf nicht aus.

Granit Xhaka
Verschiedene Faktoren könnten zu einem Verkauf führen: Granit Xhaka ist begehrt.
© picture allianceZoomansicht

In der aktuellen Transferperiode steht ein Verkauf von Xhaka zwar nicht zur Diskussion, aber auch Eberl weiß, dass bestimmte Umstände zumindest für Sommer zu einem Umdenken führen könnten. "Ich weiß, dass er Gladbach jetzt auf keinen Fall verlässt, das kann ich beeinflussen. Ich weiß aber nicht, was im Sommer passiert. Es ist im Fußball schwierig geworden, Prognosen abzugeben", sagte Eberl am Samstag bei WDR 2. "Es gibt immer Situationen, in denen jeder Verein ins Nachdenken kommen muss."

Allerdings müssten mehrere Faktoren zusammenkommen, dass ein Verkauf über die Bühne gehen könnte. "Es hängt ein Stück weit von unserem sportlichen Erfolg ab, es hängt von der Leistung von Granit ab und natürlich von Zahlen, die Dimensionen erreichen, da wird's einem schwindlig", beschreibt Eberl verschiedene Umstände.

"Stand heute sind wir froh, dass er bei uns ist und hoffentlich noch sehr lange bei uns bleiben wird", unterstreicht er aber. Eine Schmerzgrenze hat Eberl in Sachen Ablöse nicht: "Es gibt für mich keine Zahl." Mittlerweile stünden "ja wirklich utopische Summen im Raum".

Xhaka wechselte im Sommer 2012 für rund 8,5 Millionen Euro vom FC Basel in die Bundesliga. Mittlerweile ist der Marktwert des 23-Jährigen um ein Vielfaches gestiegen. Sein Vertrag bei den Borussen läuft noch bis 2019. Zuletzt zeigte sich vor allem Arsenal interessiert, hat den Schweizer sogar schon beobachten lassen.

tru/sid/dpa

Welche Arbeitspapiere enden 2016 und 2017?
Diese Profis sind bald ablösefrei
Diese Verträge laufen 2016 und 2017 aus
Diese Verträge laufen 2016 und 2017 aus

Die Saison ist beendet, zahlreiche Verträge sind es bald auch: Welche laufen am 30. Juni aus, welche ein Jahr später? Eine Übersicht - Verein für Verein.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
16.01.16
 

3 Leserkommentare

SnoopyMai7hI
Beitrag melden
16.01.2016 | 18:12

Vereinstreue?

Der Vertrag läuft noch bis 2019 - im Sommer 2017 steht eine fixe Ablöse von 30 Millionen, wenn er vorher [...]
Sonnenloewe
Beitrag melden
16.01.2016 | 17:12

Zitat: "Da man aber Xhaka noch bis 2019 gebunden hat, sollte die Ablöse mmn. mind. 25 Mio betragen wenn [...]
Maven1993
Beitrag melden
16.01.2016 | 17:07

Natürlich nicht

Natürlich kann Eberl einen Verkauf nicht ausschließen.
BMG steht auch für sehr gesundes Wirtschaft[...]

kicker-sportmagazin

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   
   

Livescores Live

Schlagzeilen

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re (2): ManCity zahlt 55 Mio für Sane Wir von: Pak-Do-Ik - 30.07.16, 16:51 - 1 mal gelesen
Re (2): Du nervst von: Amitaener - 30.07.16, 16:34 - 25 mal gelesen
Re: Tippspiel 2. Bundesliga 1. Spieltag 2016/17 von: Wildpark-Shrek - 30.07.16, 16:15 - 22 mal gelesen

Der Rahmenterminkalender

Bundesliga, Pokal, Champions League, Europa League, Nationalelf etc: Auf einem Blick wissen, was wann stattfindet.


Alle Termine 16/17

Der neue tägliche kicker Newsletter