Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
16.01.2016, 10:30

Augsburg: Der Neuzugang trifft auf seinen Ex-Klub

Ajeti: Das schnelle Wiedersehen mit Basel

Vor einer Woche wechselte Albian Ajeti vom FC Basel zum FC Augsburg. Nun trifft der 18-Jährige schon wieder auf seine früheren Kollegen. Zum Abschluss des Trainingslagers in Spanien testet der FCA gegen den FCB. "Da werden ein paar Sprüche fallen, aber wenn das Spiel anfängt wollen wir einfach gewinnen", sagt Ajeti.


Aus Augsburgs Trainingslager in Estepona berichtet David Bernreuther

Albian Ajeti
Schüttelt langsam die Müdigkeit aus den Beinen: FCA-Neuzugang Albian Ajeti.
© imagoZoomansicht

Dass Fußballer auf ihre Ex-Klubs treffen gehört fast schon zum Alltag im Profigeschäft. So schnell wie in diesem Fall geht es aber nur selten. Acht Tage nach seinem Wechsel von Basel nach Augsburg trifft Albian Ajeti am Samstag (16 Uhr in Marbella) auf seinen alten Verein. "Ich freue mich auf das Spiel, das sind alles Kollegen, mit denen ich mich gut verstanden habe", meint der Youngster. Auf Kampfansagen im Vorfeld verzichtet er: "Ich will einfach zeigen, dass ich immer noch der gleiche bin und Spaß am Fußball habe."

Seit seinem neunten Lebensjahr spielte Ajeti für den FC Basel, fünfmal kam er in der Liga für die Profis zum Einsatz, obwohl er noch für die A-Jugend spielberechtig wäre. 2014/15 schoss er für die Reserve des Schweizer Klubs 15 Tore in 23 Spielen. Für etwa eine Million Euro Ablöse sicherte sich der FCA nun die Dienste des Talents, das einen Vertrag bis 2020 unterschrieb.

Ich habe schnell gemerkt, dass der FCA für mich richtig sein könnte.Albian Ajeti

"Beim FC Augsburg gibt es die Voraussetzungen, die ich für die nächsten paar Jahre brauche", meint Ajeti. "In der Mannschaft kann man sich sehr schnell wohlfühlen, und der Druck ist nicht so groß wie bei anderen Vereinen in der Bundesliga. Ich habe schnell gemerkt, dass der FCA für mich richtig sein könnte."

Ajeti spürt die Trainingsintensität

Auch die Eingewöhnung verlief aus seiner Sicht reibungslos: "Ich habe mich gut integriert, es wird von Tag zu Tag besser. Die Mannschaft hat es mir einfach gemacht und mir sehr geholfen. Ich bin ein sehr offener Typ, der mit jedem gerne Witze macht." Die Intensität im Trainingslager sei zwar hoch, aber auch damit kommt der Schweizer klar: "Am Anfang taten die Beine mehr weh, jetzt geht's."

Trainer Markus Weinzierl will Ajeti "ganz behutsam und geduldig aufbauen". Im ersten Testspiel gegen Dynamo Dresden (1:0) kam der Neuzugang 45 Minuten lang auf dem linken Flügel zum Einsatz. Seine stärkste Position ist aber das Sturmzentrum, da sind sich der Spieler und der Trainer einig. Vielleicht darf sich Ajeti gegen Basel ja dort beweisen.

Alle Transfers der Bundesliga
16.01.16
 

kicker-sportmagazin

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   
   

Livescores Live

Schlagzeilen

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re (3): Flagg wie ein Ägypter von: Amitaener - 27.05.16, 14:36 - 1 mal gelesen
Re: EM-Vorschlag von: opul - 27.05.16, 14:35 - 5 mal gelesen
Re (3): Podolski das von: magical - 27.05.16, 14:29 - 7 mal gelesen

Der Rahmenterminkalender

Bundesliga, Pokal, Champions League, Europa League, Nationalelf etc: Auf einem Blick wissen, was wann stattfindet.

Alle Termine 15/16

Alle Termine 16/17

Der neue tägliche kicker Newsletter