Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
15.01.2016, 23:01

Augsburg: Trainer will Serie verteidigen

Weinzierls Rechnung: 19 + 16 = Klassenerhalt

Am Freitag absolvierten die Profis des FC Augsburg ihre zehnte und letzte Trainingseinheit im spanischen Estepona. Vor dem abschließenden Testspiel am Samstag (16 Uhr in Marbella) gegen den FC Basel sprach Trainer Markus Weinzierl über die Ziele und Pläne für die Rückrunde.


Aus Augsburgs Trainingslager in Estepona berichtet David Bernreuther

Er hat einen Plan für den Klassenerhalt: FCA-Coach Markus Weinzierl (Mi.).
Er hat einen Plan für den Klassenerhalt: FCA-Coach Markus Weinzierl (Mi.).
© imagoZoomansicht

Entspannt und gut gelaunt kam Markus Weinzierl am Freitagmittag zum Gespräch auf die Terrasse des Mannschaftshotels direkt an der Costa del Sol. Die letzten Wochen vor der Winterpause haben dem FCA und seinem Trainer die ganz großen Abstiegssorgen genommen. Weinzierls Stimmung passte zum sonnig-milden Wetter an der Südspitze Spaniens. Nach dem besorgniserregenden Start in die Saison überwiegen beim Europa-League-Teilnehmer nun wieder Selbstbewusstsein und Zuversicht.

Als "sehr beeindruckend" bezeichnet Weinzierl den Lauf, mit dem sich seine Mannschaft vor Weihnachten aus dem Tabellenkeller befreite: "Wenn du mit sechs Punkten Stockletzter bist und dann so eine Serie spielst, dann spricht das für jeden einzelnen." 13 Zähler und nur ein Gegentor in den letzten fünf Ligaspielen, dazu das Weiterkommen in der Europa League - so soll es auch im neuen Jahr weitergehen.

"Das erste Ziel ist es, unsere Serie zu verteidigen", betont Weinzierl. "Das wollen wir einfach weiterlaufen lassen." Dass es nicht von alleine laufen wird, ist dem 41-Jährigen klar. "Der FCA gewinnt mit 97 Prozent keine Spiele", sagt er. Der Satz ist so etwas wie die Lehre aus einer schwierigen Hinrunde, die zwischen all den Tiefschlägen und Höhepunkten auch das brachte: "Das Wissen und Bewusstsein, wie es funktioniert und wie nicht. Es war sehr heilsam, das in den ersten Monaten erlebt zu haben."

Die Augsburger erreichten bis zum 12. Spieltag viel zu selten ihre Topleistung. Die Defensive war das größte Problem, 25 Gegentore waren bis dahin der zweitschlechteste Wert der Liga. Weinzierl reagierte, seine Elf präsentierte sich ab dem 4:0 in Stuttgart am 13. Spieltag wieder defensiver und kompakter. "Das war der entscheidende Schritt", bilanziert der Trainer. Durch die verbesserte Arbeit gegen den Ball fand die Mannschaft auch offensiv wieder zu ihren Stärken im Umschaltspiel.

Mit 19 Punkten liegt der FCA aus Weinzierls Sicht aktuell "im Soll". Bei vier Zählern Vorsprung auf den Relegationsplatz ist die Abstiegsgefahr aber keineswegs gebannt. "Wenn ich auf die Tabelle schaue, dann weiß ich auch nicht, wer absteigen soll. Da stehen lauter gute Mannschaften und große Namen hinten", sagt der Coach. "Ich weiß aber, dass in der Vergangenheit 35 oder 36 Punkte in der Regel zum Klassenerhalt gereicht haben. Das heißt, wir brauchen noch 16 Punkte. Die 13 Punkte aus den letzten fünf Spielen geben uns Selbstvertrauen und Zuversicht, dass wir es schaffen können."

19 + 16 = Klassenerhalt. So lautet Weinzierls Rechnung. Ob sie aufgeht, entscheidet sich ab dem 23. Januar, wenn Augsburg bei Hertha BSC in die Rückrunde startet.

Tabellenrechner 1.Bundesliga
15.01.16
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Weinzierl

Vorname:Markus
Nachname:Weinzierl
Nation: Deutschland
Verein:FC Schalke 04

Vereinsdaten

Vereinsname:FC Augsburg
Gründungsdatum:08.08.1907
Mitglieder:14.500 (01.07.2016)
Vereinsfarben:Rot-Grün-Weiß
Anschrift:Donauwörther Straße 170
86154 Augsburg
Telefon: (08 21) 45 54 77 0
Telefax: (08 21) 45 54 77 77
E-Mail: info@fcaugsburg.de
Internet:http://www.fcaugsburg.de