Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
17.01.2016, 10:02

Bremen: Oldtimer soll unterschiedliche Positionen spielen

Pizarro verrät Geheimnis um Doppelrolle

Der Plan ist mit dem Trainer schon ausgeheckt. In der Rückrunde, so hat Claudio Pizarro verraten, plant Viktor Skripnik ihn in zwei unterschiedlichen Rollen ein: Als zweite Spitze in den Heimspielen, als Spielgestalter und Ballverteiler auswärts. Der Peruaner, nun auch Elfmeterschütze Nummer eins, fühlt sich nach der Vorbereitung in der Türkei topfit und glaubt an den Klassenerhalt von Werder.

Bremens Hoffnungsträger Claudio Pizarro.
Nun im Vollbesitz seiner Kräfte: Bremens Hoffnungsträger Claudio Pizarro.
© imagoZoomansicht

Der Radio-Kollege legte ein hohes Tempo vor. Im Stakkato prasselten die Fragen auf Claudio Pizarro nieder. Frage: "Das wichtigste Trainingslager in Ihrer Laufbahn?" Antwort: "Nein. Wieso?" "Weil Werder im Abstiegskampf steckt!" Antwort: "Alle Vorbereitungen waren und sind wichtig." "Sind Sie fit?" Antwort: "Ja, alles gut." Frage: "Ist Ihr Fitnesszu-stand besser als zu Saisonbeginn?" Antwort: "Ja, ich kann nun meine volle Leistung bringen."

Pizarro ist ein Routinier. Auf dem Platz und außerhalb. Ihn kann nichts mehr beeindrucken. Der 37-Jährige antwortet klug und intelligent, die lange Zeit im Geschäft macht sich bemerkbar bei dem Altmeister, der längst auf der Zielgeraden seiner imposanten Laufbahn eingebogen ist.

Geschickt weicht er so auch der Erkundigung aus, ob diese Saison vielleicht seine letzte Spielzeit im Profifußball sei. Gerade hat Clemens Fritz, der 35-jährige, zweite Oldie bei Werder, sein Karriereende im Sommer erklärt. Pizarro hält sich noch zurück in dieser Beziehung. "Langsam, langsam", sagt er nur. Abwarten will er, "möglichst bis zum Ende der Saison." Dann soll die Entscheidung fallen, ob er Privatier wird. "Vorher werde ich sicherlich noch einmal mit Manager Thomas Eichin sprechen."

Bis dahin will sich "Pizza" richtig ins Zeug legen für die Bremer, bei denen er zum dritten Mal einen Vertrag unterzeichnet hat. Der Klub aus der Hansestadt ist zu seinem Herzensverein geworden, der ihm 1999 den Gang nach Europa ermöglicht hat. Für diesen will er nun kämpfen, fighten, damit der Klassenerhalt gelingt. Ein Abstieg mit Claudio Pizarro? Nein, undenkbar, gerade für einen wie ihn. An den Abstieg will er immer noch nicht denken. Er sagt: "Wir haben jetzt zwar diese Situation, aber wir haben noch genügend Zeit, dies zu ändern."

Wir haben jetzt zwar diese Situation, aber wir haben noch genügend Zeit, dies zu ändern.Claudio Pizarro zum Abstiegskampf

Für ihn sind die Heimspiele im Weserstadion der Schlüssel, um den Klassenerhalt perfekt zu machen. Die Elf sei gut drauf, berichtet Pizarro von Fortschritten im Trainingsprozess. Seinen Beitrag dazu will er leisten. Seine Hoffnung: "Ich möchte öfter von Beginn an spielen." In welcher Rolle, sei ihm egal. Ob in der Spitze neben Anthony Ujah, den er als "schnellen und kräftigen Nebenmann" schätzt, "der in Köln schon gute Sachen gemacht hat und auch uns helfen kann". Oder als Zehner, einer Position, auf der er auch agieren kann.

Mit Trainer Viktor Skripnik, plaudert Pizarro dezent einige Interna aus, habe er bereits mehrfach darüber gesprochen. Sie hätten einen konkreten Plan entworfen, der in etwa so aussähe: In den Heimspielen werde er eher in vorderster Front gebraucht und eingesetzt, in den Auswärtsbegegnungen könne er als Spielgestalter auflaufen. Eine Doppelrolle für den erfahrensten Akteur im Skripnik-Aufgebot also, rein sportlich gesehen. Der auch als Leithammel geforderte Lateinamerikaner könnte somit in zweifacher Hinsicht wertvoll werden.

Pizarro: Der neue Mann beim Strafstoß

Und ein dritter Punkt kommt noch hinzu. Nach den Fehlschüssen vom Punkt, die sich Ujah in der Liga und Fritz im Test in der Türkei geleistet haben, haben sich die Werder-Spieler entschieden, dass ab sofort Pizarro Elfmeterschütze Nummer eins sein sollte. Der Betroffene hat diesem Vorschlag aus dem Mannschaftskreis zugestimmt: "Vielleicht mache ich dann mehr Tore", schmunzelt der Oldtimer, der angestrengt zurückdenken muss, um das Spiel zu nennen, in dem er zuletzt einen Strafstoß verschossen hat: Länderspiel gegen Argentinien bei der Qualifikation zur WM in Brasilien. Eine Ausnahme, wie Pizarro sagt: "Ich habe schon eine gute Quote."

Hans-Günter Klemm

Alle Transfers der Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Pizarro

Vorname:Claudio
Nachname:Pizarro
Nation: Italien
  Peru
Verein:Werder Bremen
Geboren am:03.10.1978

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München48:949
 
2Borussia Dortmund50:2441
 
3Hertha BSC26:1833
 
4Bor. Mönchengladbach35:3329
 
5Bayer 04 Leverkusen26:2128
 
6FC Schalke 0424:2627
 
7VfL Wolfsburg28:2426
 
81. FSV Mainz 0523:2424
 
91. FC Köln19:2424
 
10FC Ingolstadt 0412:1823
 
11Hamburger SV20:2522
 
12SV Darmstadt 9819:2721
 
13FC Augsburg21:2620
 
14Eintracht Frankfurt24:3020
 
15VfB Stuttgart25:3818
 
16Werder Bremen20:3318
 
17TSG Hoffenheim18:2614
 
18Hannover 9619:3114

weitere Infos zu Skripnik

Vorname:Viktor
Nachname:Skripnik
Nation: Ukraine

Vereinsdaten

Vereinsname:Werder Bremen
Gründungsdatum:04.02.1899
Mitglieder:36.500 (01.07.2016)
Vereinsfarben:Grün-Weiß
Anschrift:Franz-Böhmert-Straße 1c
28205 Bremen
Telefon: (04 21) 43 45 90
Telefax: (04 21) 49 35 55
E-Mail: info@werder.de
Internet:http://www.werder.de


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun