Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
13.01.2016, 17:24

Darmstadt: Auf "Schweineübungen" folgt die Zielgerade

Sulu richtet Blick auf FCN und Hannover

Regenschlacht, Läufe morgens um 7 Uhr, bis zu drei Einheiten am Tag und zum Abschluss die gefürchteten "Schweineübungen" - das Trainingslager des SV Darmstadt 98 im türkischen Lara war wie erwartet von hoher Intensität geprägt. Kapitän Aytac Sulu durchlief das Camp von Trainer Dirk Schuster nicht zum ersten Mal und blickt schon auf Hannover.

Den inneren Schweinehund überwinden: Der SV Darmstadt kam in der Türkei mächtig ins Schwitzen.
Den inneren Schweinehund überwinden: Der SV Darmstadt kam in der Türkei mächtig ins Schwitzen.
© imagoZoomansicht

"Jeder Spieler ist ein Stück weit über seine Grenzen gegangen, was den inneren Schweinehund betrifft. Explizit die letzte Einheit mit dem Positionsspiel und den Wellenläufen ist nicht gerade angenehm, aber gehört dazu", sagte Sulu am Dienstag nach dem letzten Training in der Türkei, wenn Schuster die Feldspieler traditionell noch mal ordentlich fordert und die Keeper ebenso von Torwarttrainer Dimo Wache im Sand "gequält" werden. Der krönende Abschluss auf dem Rasen erfolgt in drei Gruppen: Eine joggt von Sechzehner zu Sechzehner, in der Zwischenzeit müssen die anderen beiden an den Strafraumgrenzen Stabilisationsübungen oder Liegestütze machen. Das alles geschieht im kontinuierlichen Wechsel, 20 Minuten ohne jegliche Pause.

Ausfälle in Sachen Offensive "schwierig"

"Wir sind froh, es mit kleineren Wehwehchen überwunden zu haben", meinte Sulu auch im Bezug aufs gesamte Trainingslager. Das Team sei noch enger zusammen gewachsen. Lediglich die Ausfälle im Angriff schmerzten ein wenig. "Wir wollten auch Sachen für die Offensive einüben, das war dann schwierig. In den Tests hat man gemerkt, dass wir wenig Spielfluss nach vorne hatten. Im Großen und Ganzen kann man aber beide Tests positiv betrachten", sagte der Lilien-Kapitän mit Blick auf das 2:0 gegen Drittligist Chemnitzer FC und das 1:1 gegen Kasimpasa Istanbul, den Vierten der ersten türkischen Liga.

Bei allem Teamgeist war kurz vor dem Abflug aus Antalya vor allem auch die "Freude auf zu Hause" zu spüren. "Man freut sich, die Familie wiederzusehen, mal weg von der Truppe zu kommen", ließ Sulu mit einem breiten Grinsen wissen. Der freie Mittwoch ist für ihn und seine Kollegen Balsam, am morgigen Donnerstag stehen bereits wieder zwei Einheiten auf dem Programm. Eine morgens im Kraftraum, eine nachmittags auf dem Platz.

Nürnberg am Samstag zu Gast

Am Samstag kommt dann Zweitligist Nürnberg zur Generalprobe ans Böllenfalltor (15.30 Uhr), bevor exakt eine Woche später in Hannover die Rückrunde startet. "Das letzte Testspiel wird für die Köpfe nochmal wichtig sein, dann sind wir auf der Zielgeraden und bereiten uns eine Woche explizit auf Hannover vor. Ich bin guter Dinge, dass wir da bei 100 Prozent sein werden", sagt Sulu, der im "brisanten Spiel beim direkten Konkurrenten punkten, Hannover auf Abstand halten will".

Carsten Schröter

Die zweikampfstärksten Bundesliga-Spieler der Hinrunde
Hummels, Sulu & Co.: Die besten Zweikämpfer der Liga
Mats Hummels, Jannik Vestergaard, Joel Matip und Jerome Boateng.
Hummels, Sulu & Co.: Die besten Zweikämpfer der Liga

Zweikämpfe gehören zum Fußball wie das Salz in die Suppe. Doch welche Spieler waren die zweikampfstärksten der Hinrunde? In diesem Ranking sind alle Feldspieler aufgelistet, die mindestens die Hälfte der Spielminuten (765) absolviert haben. Auf Platz eins dieser Liste steht ein Nationalspieler, dahinter folgt ein Akteur vom Tabellenvorletzten aus Hannover. Der erste Bayern-Spieler wird erst auf Rang 16 aufgeführt. Klicken Sie sich durch die zweikampfstärksten Bundesliga-Spieler der Hinrunde.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Sulu

Vorname:Aytac
Nachname:Sulu
Nation: Deutschland
  Türkei
Verein:SV Darmstadt 98
Geboren am:11.12.1985