Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
09.01.2016, 19:40

Fast-Spielabbruch bei Mainz vs. Lüttich

Schmidt mit Galgenhumor: "Gegner war aggressiver"

Der 1. FSV Mainz 05 hat sein erstes Vorbereitungstestspiel auf die Rückrunde im Rahmen des Trainingslagers im spanischen Marbella mit 0:3 (0:1) gegen Standard Lüttich verloren. Kurz vor Schluss wäre die Partie nach einem Handgemenge beinahe abgebrochen worden. Anschließend schlugen die Belgier noch zweimal zu, wirklich bewerten ließ sich die Schlussphase nach den aufwühlenden Szenen aber nicht mehr.


Aus dem Mainzer Trainingslager in Marbella berichtet Benni Hofmann

Handgemenge zwischen Mainzer und Lütticher Spielern
Handgemenge zwischen Mainzer und Lütticher Spielern, rechts FSV-Coach Martin Schmidt.
© picture allianceZoomansicht

Das war unnötig. In doppelter Hinsicht. Denn sowohl die Niederlage war aus Mainzer Sicht vermeidbar, ärgerlich zudem die Szenen in der Schlussphase, als nach einem überharten Foul von Corentin Fiore an Christoph Moritz beinahe alle Spieler aufs Feld rannten (81.).

Lüttichs Reginal Goreux, zu diesem Zeitpunkt bereits ausgewechselt, verpasste Henrique Sereno einen Schlag. Danach drohte die Situation zu eskalieren. Erst Jelle van Damme, der Ex-Bremer in Diensten der Belgier, konnte den völlig wildgewordenen Goreux bremsen. Mehrere Minuten dauerte es, bis die Partie fortgesetzt werden konnte. Goreux drohen möglicherweise nachträglich Sanktionen. "Ich denke, dass der Schiedsrichter einen Bericht schreiben wird", sagte FSV-Manager Christian Heidel. Eine direkte Bestrafung gab es zumindest nicht vom Unparteiischen.

Auch Nullfünf-Trainer Martin Schmidt ärgerte sich: "In der letzten halben Stunde ging es nur noch um Zeitspiel und Provokationen." Zum Handgemenge selbst sagte der Schweizer: "Wir haben uns dann zurückgezogen, weil da plötzlich von hinten in den Rücken geschlagen wurde. Der Schiedsrichter sagte, er will es beruhigen und dass er keinen Sinn darin sieht, abzubrechen." Also brachten die beiden Teams das Duell nach den unnötigen Szenen regulär zu Ende.

Bell trifft ins eigene Netz

Zum Spiel selbst: Die Anfangsphase gehörte klar den in der Tat aggressiven Belgiern, die im variablen 4-4-2 mit zwei offensiven Außen im Mittelfeld überraschend hoch pressten. Die Nullfünfer fanden zunächst wenig Zugriff, entsprechend hatte Lüttich die erste gute Gelegenheit der Partie: Halblinks war Benjamin Tetteh durchgebrochen. Alexander Hack klärte für den bereits geschlagenen Torhüter Loris Karius kurz vor der Linie (13.).

Erst nach 20 Minuten fand Mainz 05, das ohne die angeschlagenen Niko Bungert, Maximilian Beister und Suat Serdar sowie Neuzugang Karim Onisiwo (fehlende Spielberechtigung) angetreten war, besser in die Partie. Einen feinen Kopfball von Yoshinori Muto nach Freistoßflanke von Danny Latza lenkte Standard-Schlussmann Guillaume Hubert zur Ecke (22.). Zwei Minuten später wurde Jhon Cordoba nach einer wuchtigen Einzelaktion zu Boden gestoßen. Der Schiedsrichter entschied auf Freistoß, obgleich das Foul wohl im Sechzehner passiert war. Der ruhende Ball Latzas anschließend verfehlte das Tor klar. Mainz kam nun besser über Außen, ließ aber den letzten Zug und Passspiel mit wenigen Kontakten im vorderen Drittel missen. Nach feiner Kombination mit Daniel Brosinski kam Jairo aus elf Metern zum Abschluss, zielte aber zu hoch (31.).

Mitten in diese FSV-Drangphase hinein fuhr die Mannschaft von Trainer Yannick Ferrera einen blitzsauberen Konter. Sträflich frei flankte Jonathan Legear von links. Der Kopfballaufsetzer von Matthieu Dossevi landete an der Latte, doch mit einem missglückten Rettungsversuch ins eigene Tor erzielte Stefan Bell das 1:0 für den Tabellenachten der Jupiler League (39.).

Schmidt und Standard-Trainer Ferrera geraten aneinander

Yannick Ferrera
Wort- und sprachgewandt: Lüttichs Trainer Yannick Ferrera.

Nach dem Seitenwechsel blieb die Partie fußballerisch überschaubar, doch umkämpft. Schon jetzt gerieten Schmidt und Standard-Trainer Ferrera verbal aneinander. "Er hat auf Spanisch, Französisch und was weiß ich welche Sprachen seine Spieler aggressiv gemacht. Man sieht ja, was dabei rauskommt. Aber insgesamt muss man sagen, dass beide Mannschaften nicht unschuldig waren", erklärte Schmidt, der in der 66. Minute komplett durchwechselte. Das zeigte Wirkung. Nach einem Patzer von Standard-Verteidiger Goreux flankte Pierre Bengtsson auf Christian Clemens. Die Schalker Leihgabe legte ab für Sereno, doch der Schuss des Portugiesen verfehlte das Gehäuse knapp (68.). Clemens versenkte eine Ecke beinahe im gegnerischen Kasten (78.).

Wenige Minuten später drohte der Spielabbruch. Nachdem sich die Gemüter beruhigt hatten traf Ryan Mmaee doppelt (84. und 90.) zum Endstand. Wirklich bewerten lässt sich die Schlussphase nach den aufwühlenden Szenen nicht mehr. "Der Gegner war aggressiver", meinte der sichtlich bediente Schmidt offenbar mit Galgenhumor. Im wahrsten Sinne des Wortes.


Statistik

Mainz: Karius (66. Huth) - Brosinski (66. Sereno), Bell (66. Balogun), Hack (66. Bussmann), Jara (66. Bengtsson) - Baumgartlinger (66. Moritz), Latza (66. Frei) - Muto (66. Clemens), Malli (66. Klement), Jairo (66. De Blasis) - Cordoba (66. Niederlechner)
Lüttich: Hubert - Goreux (75. Milec), Teixeira (75. Samy Mmaee), Scholz (46. Van Damme), Andrade (46. Fiore) -Dossevi (75. Ryan Mmaee), Yatabare (62. De Sart), Trebel (62. Enoh), Legear (62. Dimata) - Badibanga, Tetteh (75. Gobitaka)
Tore: 0:1 Bell (39., Eigentor), 0:2, 0:3 Ryan Mmaee (84., 90.)

 

kicker-sportmagazin

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   

Frage der Woche

Soll der VfL Wolfsburg Julian Draxler im Winter verkaufen?

- Anzeige -
Weise Weste
Bundesliga. Der Stand nach dem 13. Spieltag
Pl. Torhüter Spiele Weisse Westen
1.
Jarstein, Rune
Jarstein, Rune
Hertha BSC
13
5x
 
Hradecky, Lukas
Hradecky, Lukas
Eintracht Frankfurt
13
5x
 
Neuer, Manuel
Neuer, Manuel
Bayern München
13
5x
 
Hitz, Marwin
Hitz, Marwin
FC Augsburg
13
5x
 
5.
Casteels, Koen
Casteels, Koen
VfL Wolfsburg
8
4x
+ 3 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste
   
google+ Google+ aktivieren
dauerhaft aktivieren

Livescores

Schlagzeilen

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re (8): Ich geb ne Runde Whiskas aus ... von: goesgoesnot - 06.12.16, 01:29 - 26 mal gelesen

Der Rahmenterminkalender

Bundesliga, Pokal, Champions League, Europa League, Nationalelf etc: Auf einem Blick wissen, was wann stattfindet.


Alle Termine 16/17

Der neue tägliche kicker Newsletter



DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun