Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
09.01.2016, 13:50

Frankfurts Torschützenkönig moniert extreme Sichtweisen

Meier: "Nicht richtig blind, aber auch nicht Weltklasse"

Hinter dem amtierenden Torschützenkönig Alex Meier liegt keine einfache Hinrunde. Aufgrund einer Knie-Operation verpasste er die gesamte Sommer-Vorbereitung und die ersten Pflichtspiele. Bei seinem Comeback am 4. Spieltag gegen Köln (6:2) traf der Offensivspieler dreimal (!), kurz darauf fiel er aber in ein Leistungsloch, aus dem er erst in den vergangenen beiden Partien in Dortmund und gegen Bremen wieder herauskam. Mit sieben Toren ergatterte sich der 32-Jährige sogar noch einen Platz in der kicker-Rangliste (Offensives Mittelfeld/Blickfeld).


Aus Eintracht Frankfurts Trainingslager in Abu Dhabi berichtet Julian Franzke

Alexander Meier
Der Zusammenhalt stimmt: Alexander Meier (M.) mit Stefan Aigner (l.) und Marco Russ.
© imagoZoomansicht

Am Samstag sprach Meier nach der Vormittagseinheit in Abu Dhabi über...
...die Vorbereitung:
"Die Vorbereitung ist nur dazu da, um fit zu werden und ein paar Sachen einzustudieren. Wichtig ist, dass man die Kraft für die Spiele bekommt. Wir trainieren gut und hart, alle ziehen mit, keiner nimmt sich raus. Wenn ein paar Sachen nicht klappen, ein paar Pässe nicht ankommen, weil man müde ist, dann ist das ganz normal und im Moment nicht so wichtig. Die Testspiele sehe ich wie ein Training, es geht darum, Kraft zu sammeln, sich an Spiele über 90 Minuten zu gewöhnen und ein bisschen Spielfreude zu bekommen."

...die erfolgversprechendste Spielweise:
"Wir haben immer die besten Spiele gemacht, wenn wir selber attackiert und nach vorne gespielt haben."

...seine neuen Kollegen in der Offensive Marco Fabian und Szabolcs Huszti:
"Das sind super Fußballer, die uns auf jeden Fall weiterhelfen. Wir haben jetzt mehr Spieler, die Tore schießen und neue Situationen erschaffen können. Das hilft allen vorne. Auch Fabian hat sich schon gut bei uns eingefunden und fußballerisch gar keine Probleme, mitzuhalten."

...den neu entfachten Konkurrenzkampf:
"Es ist immer so, dass der Konkurrenzkampf neu gestartet wird, wenn neue und gute Spieler kommen. Aber das wiederholt sich in jedem Sommer und Winter, von daher ist es nichts Besonderes."

...das wahre Gesicht der Eintracht:
"Köln war ein Highlight, auch das Spiel gegen die Bayern. Die Niederlagen in Aue und in Ingolstadt waren dagegen ein Desaster. Irgendwo dazwischen liegt die Wahrheit."

Wenn wir wüssten, warum es zu diesen Leistungsschwankungen kommt, würden wir sie abstellen.Alexander Meier

...sein Formtief nach der langen Verletzung:
"Man merkt, dass man nicht fit ist und nicht fit sein kann. Schon nach dem Spiel gegen Köln habe ich gesagt, dass man irgendwann in ein Loch fällt. Es heißt ja immer, dass man so lange braucht, um wieder reinzukommen, so lange man vorher verletzt war. Ich spielte einen Monat früher als ursprünglich gedacht, von daher kam das für mich nicht überraschend. Es waren aber auch nicht alle Spiele eine Katastrophe. Irgendwann merkt man, dass die Frische zurückkommt. In der Woche vor dem Spiel in Dortmund fühlte ich mich schon ganz gut, das Tor gab mir ein bisschen Selbstvertrauen, und gegen Bremen lief es auch ganz gut."

...die Frage, ob er mit Haris Seferovic künftig wieder ein Traumpaar vorne abgibt:
"Wenn alles gut läuft, wird alles übertrieben positiv gesehen, und wenn es schlecht läuft, übertrieben schlecht. In der Mitte liegt die Wahrheit - nicht richtig blind, aber auch nicht Weltklasse. Haris ist super wichtig für die Mannschaft, er arbeitet, spielt viele Chancen heraus, bereitet Tore vor, schießt selber welche und kann 90 Minuten Vollgas spielen."

...das Binnenklima in der Mannschaft:
"Der Zusammenhalt war bei uns stets gut, alle verstehen sich gut. Die Neuzugänge haben es deshalb immer leicht reinzukommen."

...die Leistungsschwankungen der Mannschaft: "Man probiert jedes Spiel, es so gut wie möglich zu machen. Aber es gibt halt Tage, an denen nichts passt. Es passiert einfach, dass man mal einen schlechten Tag hat. Nicht gut ist, wenn wie in Ingolstadt oder in Aue die Einstellung schlecht ist. Wenn wir wüssten, warum es zu diesen Leistungsschwankungen kommt, würden wir sie abstellen."

 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Meier

Vorname:Alexander
Nachname:Meier
Nation: Deutschland
Verein:Eintracht Frankfurt
Geboren am:17.01.1983