Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
06.01.2016, 18:48

Schwegler rettet Hoffenheim beim Drittligisten Großaspach

1:1 für Stevens "drittrangig" - Rosen erwägt Leihe

Großaspach gegen Hoffenheim. Sollten die aktuellen Tabellenbilder der 1. und 3. Liga auch am Saisonende noch Bestand haben, dann treffen diese beiden Klubs in der kommenden Spielzeit in der 2. Liga aufeinander. Beim ersten Test im neuen Fußballjahr beim zweitplatzierten Drittligisten der tat sich das Schlusslicht der Bundesliga schwer, den Klassenunterschied wie erwartet auf den Rasen zu bringen. Am Ende hieß es 1:1.

Sorgte für den späten Ausgleich in Großaspach: Hoffenheims Pirmin Schwegler.
Sorgte für den späten Ausgleich in Großaspach: Hoffenheims Pirmin Schwegler.
© imagoZoomansicht

Zwar war die TSG vor den Augen ihre Ex-Trainers Ralf Rangnick spielbestimmend, kam aber auf dem schmierigen Untergrund nur selten gefährlich und zwingend vor das Tor der Gastgeber. Wenn, dann war meist Kevin Volland beteiligt, doch der Nationalspieler traf nur aus einer Abseitsstellung (8.) oder den Ball nicht richtig (20.), zudem scheiterte er an Großaspachs Schlussmann Christopher Gäng (32.).

Tobias Strobl, der zunächst an der Seite von Sebastian Rudy auf der Doppelsechs agierte, verzog aus guter Position (23.) ebenso wie Tarik Elyounoussi, der nach Hoffenheims bestem Spielzug vor der Pause die Vorarbeit von Rudy nicht im Tor unterbrachte (29.).

Aber auch die Hausherren griffen vor 2100 Zuschauern mutig an, wenn es der Bundesligist zuließ. So brannte es nach einem kapitalen Fehlpass von Fabian Schär lichterloh, Niklas Süle rettete vor dem einschussbereiten Pascal Breier (34.). Nur eine Minute später scheiterte Großaspachs Michele-Claudio Rizzi mit einem 20-Meter-Freistoß am Außenpfosten, TSG-Keeper Oliver Baumann wäre chancenlos gewesen.

Mit neuen Formationen fehlte beiden Mannschaften nach dem Wechsel die spielerische Linie. Erst in der 75. Minute hätte Mark Uth Hoffenheim in Führung schießen müssen. Den Torhüter umspielte Uth noch gekonnt, schlenzte den Ball dann aber aus spitzem Winkel über das verlassene Tor. Auf der Gegenseite schoss Tobias Schröck nach einer Ecke knapp übers Tor (78.), ehe erneut Schröck per Freistoß Alexander Stolz zu einer Glanzparade zwang (80.).

Doch es sollte noch schlimmer kommen für die wenig kreativen Hoffenheimer. Kurz vor dem Ende wurde der Favorit klassisch ausgekontert, Hontcheu Ngankam vollendete spielentscheidend aus kurzer Distanz (86.). Mit dem Schlusspfiff konnte Kapitän Pirmin Schwegler mit dem späten Ausgleich zumindest eine Blamage verhindern. Hoffenheims Krise und die in der Hinrunde häufig offenbarte Harmlosigkeit in der Offensive setzt sich allerdings auch im neuen Jahr fort.

Stevens sah gute erste Halbzeit

Für Hoffenheims Trainer Huub Stevens war das "Ergebnis zweitrangig, sogar drittrangig". Dem Niederländer war es wichtiger, "dass alle 45 Minuten gespielt haben". Mit der ersten Halbzeit war der Coach zufrieden: "Bis zum Sechzehner haben wir gut gespielt, es ist normal, dass die Frische und Explosivität noch fehlt." Auch Alexander Rosen hat die erste Halbzeit "bis auf den letzten Pass gut gefallen". Für den Direktor Profifußball bei den Kraichgauern war positiv, dass "wir körperlich in der Winterpause viel getan haben und deshalb einen guten Fitnesszustand haben, auf dem wir aufbauen können." Besonders gefreut hat ihn das späte Ausgleichstor, denn "dies war wichtig für den Kopf, schließlich haben wir in der Hinrunde zuletzt viele späte Gegentore bekommen".

Am Donnerstag wird die TSG eine letzte Trainingseinheit auf heimischem Boden absolvieren, ehe der Tross am Abend von Frankfurt aus die zehnstündige Flugreise ins Trainingslager nach Südafrika antritt. Auch die derzeit noch angeschlagenen Nadiem Amiri (Oberschenkelprobleme), Steven Zuber (Sprunggelenk) und Jens Grahl (erkrankt) werden mitreisen.

Kein Neuer fliegt nach Südafrika - Abkehr von der Personalpolitik

Nicht mit an Bord wird ein Neuzugang sein, "aber es könnte sein, dass noch einer nachkommt", so Rosen, der den aktuellen Spielermarkt als "hitzig" bezeichnet. "Wir werden nicht in Panik verfallen, sondern ganz genau hinschauen", bestätigte der TSG-Manager, der auch nicht ausschließt, entgegen der bisherigen Personalpolitik "auch mal einen Spieler zu leihen, der uns sofort hilft". Zu möglichen Abgängen ließ Rosen wissen, dass "es bisher Anfragen gab, die wir aber allesamt abgeblockt haben. Nur wenn noch einer dazukommt, werden wir die Situation neu bewerten".


Großaspach - Hoffenheim 1:1 (0:0)

TSG 1. Halbzeit: Baumann - Kaderabek, Schär, Süle, Kim - Strobl, Rudy - Schmid, Volland, Elyounoussi - Vargas
TSG 2. Halbzeit: Stolz - Rapp, Bicakcic, Herdling, Toljan - Schwegler, Polanski - Uth, Ochs - Kuranyi, Joelinton

Michael Pfeifer

 
Seite versenden
zum Thema

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München46:846
 
2Borussia Dortmund47:2338
 
3Hertha BSC26:1832
 
4Bor. Mönchengladbach34:3029
 
5Bayer 04 Leverkusen25:2027
 
6FC Schalke 0423:2327
 
7VfL Wolfsburg26:2126
 
81. FSV Mainz 0523:2324
 
91. FC Köln18:2124
 
10Hamburger SV19:2322
 
11FC Ingolstadt 0411:1820
 
12FC Augsburg21:2619
 
13SV Darmstadt 9817:2618
 
14Eintracht Frankfurt21:2817
 
15VfB Stuttgart22:3715
 
16Werder Bremen17:3215
 
17Hannover 9618:2914
 
18TSG Hoffenheim17:2513

weitere Infos zu Stevens

Vorname:Huub
Nachname:Stevens
Nation: Niederlande
Verein:TSG Hoffenheim

Vereinsdaten

Vereinsname:TSG Hoffenheim
Gründungsdatum:01.07.1899
Mitglieder:6.859 (01.07.2016)
Vereinsfarben:Blau-Weiß
Anschrift:Dietmar-Hopp-Sportpark
Horrenberger Straße 58
74939 Zuzenhausen
Telefon: (0 72 61) 94 93 0
Telefax: (0 72 61) 94 93 102
E-Mail: info@achtzehn99.de
Internet:http://www.achtzehn99.de

Vereinsdaten

Vereinsname:SG Sonnenhof Großaspach
Gründungsdatum:25.08.1994
Mitglieder:853 (05.09.2015)
Vereinsfarben:Rot-Schwarz
Anschrift:SG Sonnenhof Großaspach e.V.
Postfach 1235
71545 Großaspach
Telefon: (0 71 91) 91 90 10
Telefax: (0 71 91) 91 90 17
Internet:http://www.sg94.de