Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
06.01.2016, 16:15

Halbzeit-Gerangel zwischen Rostocker und Chemnitzer Fans

Darmstadt powert sich beim 2:0 gegen CFC aus

Cheftrainer Dirk Schuster ging es im ersten Test des Bundesliga-Aufsteigers SV Darmstadt 98 im Jahr 2016 vor allem um die Art und Weise, wie seine Mannschaft auftritt. Auch wenn längst noch nicht alles klappt, boten die Lilien beim 2:0 (2:0)-Sieg gegen den Chemnitzer FC einen ordentlichen Auftritt, vor allem defensiv.


Aus Darmstadts Trainingslager in Lara/Türkei berichtet Carsten Schröter

Abgeblockt: Darmstadts Konstantin Rausch (re.) im Testspiel gegen den Chemnitzer FC.
Abgeblockt: Darmstadts Konstantin Rausch (re.) im Testspiel gegen den Chemnitzer FC.
© Getty ImagesZoomansicht

Dirk Schuster setzte sein Vorhaben, allen fitten Akteuren Spielzeit zu gewähren, fast komplett in die Tat um. Neben dem aus privaten Gründen abgereisten Jan Rosenthal wurden nur die beiden Torhüter Patrick Platins (Bank) und Christian Mathenia, der angeschlagene Benjamin Gorka und die Rekonvaleszenten Marcel Heller (nach grippalem Infekt) und Sandro Wagner (nach Sprunggelenkblessur, alle auf der Tribüne) nicht eingesetzt.

Die Aufgabe des Trainers, sich gut zu bewegen, setzte die Elf aus der ersten Halbzeit ordentlich um. Schuster gab zwischendrin zwar immer wieder lautstarke, korrigierende Anweisungen, besonders was die Raumaufteilung und das Verhalten auf den Außenbahnen anging, konnte aber mit dem Auftritt, vor allem in Durchgang eins, einigermaßen zufrieden sein.

Nach einer ersten Chance durch Sandro Sirigu (18. Minute) und einem Distanzschuss von Yannick Stark (24.) besorgte Dominik Stroh-Engel nach Flanke von Konstantin Rausch die sehenswerte Führung für Darmstadt (37.). Der Stürmer nahm den Ball gekonnt aus der Luft, ließ mit einer Bewegung seinen Gegenspieler stehen und schob lässig mit links ins lange Eck ein. In Abwesenheit von Stammangreifer Sandro Wagner mal wieder ein Lebenszeichen des Torjägers aus Dritt- und Zweitligazeiten, der zuletzt keine Chance mehr auf die Startelf hatte.

Fünf Minuten zuvor hatte Darmstadt Glück, als der Chemnitzer Innenverteidiger Nils Röseler nach einer Ecke per Kopf nur die Latte traf. Ansonsten ließ der Abwehrverbund der Lilien um Kapitän Aytac Sulu keine weitere Chance des Gegners zu. Auf der anderen Seite nutzte Tobias Kempe kurz vor dem Seitenwechsel einen Fehler in der CFC-Defensive aus und markierte das 2:0 (42.).

Chemnitzer Fans trotzen Hansa-Anhängern im "Tauziehen"

In der Halbzeit-Pause sorgte dann ein Gerangel auf der Tribüne kurz für Aufregung und Unverständnis. Einige anwesende Rostocker Anhänger - Drittligist Hansa hält sein Trainingscamp ebenfalls in der Nähe ab - versuchten ein Chemnitzer Banner zu stehlen, was ihnen nach einer Art "Tauziehen" mit CFC-Fans letztlich nicht gelang. Danach blieb es auf den Rängen glücklicherweise friedlich.

Nach dem Seitenwechsel tat sich vor den Toren lange nichts, ehe Junior Diaz per Kopf mit einer Doppelchance scheiterte (65.). Gute zehn Minuten später wurde Milan Ivanas Schuss nach einem guten Solo von Fabian Holland geblockt, Junior Diaz zielte nach der anschließenden Ecke knapp drüber (76.). Ein paar Minuten vor Schlusspfiff musste Lilien-Torhüter Lukasz Zaluska mit entschlossenem Herauslaufen gegen den durchgebrochenen Frank Löning retten und wehrte auch den Nachschuss von Tim Danneberg ab. Mehr passierte nicht.

"Diesmal ist wieder das Konzept aufgegangen, hinten gut zu stehen"

"Der Test hat seinen Zweck voll erfüllt", zeigte sich Schuster mit deiner Einsatzbereitschaft und der Leistung seiner Spieler zufrieden. Mittelfeldspieler Jerome Gondorf pflichtete ihm bei: "Wir haben eine ordentliche Partie geliefert. Wichtig war, dass wir alle viel unterwegs waren, wir uns auspowern konnten und die Belastung hoch war. Diesmal ist wieder das Konzept aufgegangen, hinten gut zu stehen."

Am Sonntag bestreitet der SV 98 gegen Kasimpasa Istanbul (14 Uhr MESZ, Belek) seinen zweiten und letzten Test im Trainingslager. Der Vierte der türkischen Süperlig ist eine andere Hausnummer, weiß Schuster: "Das wird ein richtig schwieriger Prüfstein für uns werden. Aber auch dieses Spiel gehen wir so an, dass es im Trainingsalltag eingebettet ist, wir uns teuer verkaufen und nach Möglichkeit ein gutes Ergebnis erzielen wollen. Wichtiger wird aber wieder die Art und Weise sein, wie wir auftreten und dass wir möglichst viele Inhalte umsetzen, die wir vorher trainiert haben."


Statistik

Darmstadt:
1. Hälfte: Zaluska - Jungwirth, Sulu, Rajkovic, Stegmayer - Stark, Gondorf - Sirigu, Rausch - Kempe - Stroh-Engel
2. Hälfte: Zaluska - Garics, Caldirola, Junior Diaz, Holland - Niemeyer, Vrancic - Ivana, Stegmayer - Sailer - Stroh-Engel
Tore: 1:0 Stroh-Engel (37., Vorarbeit Rausch), 2:0 Kempe (42.)
Zuschauer: 200 in Lara

 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Stroh-Engel

Vorname:Dominik
Nachname:Stroh-Engel
Nation: Deutschland
Verein:SV Darmstadt 98
Geboren am:27.11.1985

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München48:949
 
2Borussia Dortmund50:2441
 
3Hertha BSC26:1833
 
4Bor. Mönchengladbach35:3329
 
5Bayer 04 Leverkusen26:2128
 
6FC Schalke 0424:2627
 
7VfL Wolfsburg28:2426
 
81. FSV Mainz 0523:2424
 
91. FC Köln19:2424
 
10FC Ingolstadt 0412:1823
 
11Hamburger SV20:2522
 
12SV Darmstadt 9819:2721
 
13FC Augsburg21:2620
 
14Eintracht Frankfurt24:3020
 
15VfB Stuttgart25:3818
 
16Werder Bremen20:3318
 
17TSG Hoffenheim18:2614
 
18Hannover 9619:3114

weitere Infos zu Schuster

Vorname:Dirk
Nachname:Schuster
Nation: Deutschland
Verein:FC Augsburg


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun