Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
06.01.2016, 20:11

Bremen: Der Altstar im Interview über den Stürmer aus den USA

Herzog: "Morris passt zu Werder"

Der US-Boy spielt im Trainingslager in Belek bei Werder vor: Jordan Morris, Nationalspieler aus den Vereinigten Staaten, 21 Jahre alt, Stürmer der College-Mannschaft der Uni Stanford. Der auch vom Soccer-League-Klub Seattle umworbene Angreifer spielt auch in der Olympia-Auswahl, die von Andreas Herzog betreut wird. Der kicker sprach mit dem früheren Bremer über den Gastspieler.

Testspieler bei Werder in Belek: Jordan Morris.
Testspieler bei Werder in Belek: Jordan Morris.
© imagoZoomansicht

kicker: Ist der Kontakt zu Jordan Morris auf Ihre Vermittlung hin zustande gekommen, Andi Herzog?

Andreas Herzog: Natürlich habe ich mit meinen Bremern geredet und sie auf diesen veranlagten Spieler aufmerksam gemacht. Doch auch Jürgen Klinsmann hat gute Kontakte zu Werder.

kicker: Was ist Morris für ein Spielertyp?

Herzog: Ein sehr schneller und dynamischer Stürmer, der auch recht kraftvoll ist.

kicker: Würde er von seiner Spielweise her nach Bremen passen?

Herzog: Ganz bestimmt, daher haben wir die Kontakte hergestellt, weil wir wollen, dass unsere Nationalspieler möglichst auf hohem Niveau in Europa spielen. So einen Spielertypen hat Werder nicht. Zu Ujah, Pizarro und Johannsson wäre er eine gute Ergänzung. Ganz bestimmt ist er aus diesem Quartett der Schnellste.

kicker: Hat er schon mal mit dem Bremer Johannsson zusammengespielt?

Herzog: Ja, die beiden zählen zum Aufgebot der A-Elf.

kicker: Was ist er für ein Typ?

Herzog: Ein sehr intelligenter Junge, der an der Stanford-Universität studiert. Er stammt aus einem guten Elternhaus. Vater und Mutter sind Ärzte.

kicker: Morris hat bisher nur für die College-Mannschaft gespielt. Wie ist das Niveau dieser Spielklasse einzuschätzen?

Herzog: Dazu ist zu wissen, dass man gratis studieren kann, weil man am College für eine Sportmannschaft ausgewählt wird. So entfallen die hohen Studiengebühren, die schon mal 30.000 Dollar im Jahr betragen können. Mit der Uni-Truppe aus Stanford hat er soeben die amerikanische College-Meisterschaft gewonnen.

Sieht eine Chance für Werder: US-Olympia-Coach Andreas Herzog.
Sieht eine Chance für Werder: US-Olympia-Coach Andreas Herzog.
© imago

kicker: Ist der Spieler ablösefrei?

Herzog: Das ist ja der Vorteil für Werder. Wir haben den Verantwortlichen gesagt, dass sie nicht viel falsch machen können. Es wäre für beide Seiten ein gutes Geschäft. Bremen bekommt einen hoffnungsvollen, gewiss noch nicht ganz fertigen Spieler. Und Morris passt vom Typ her zu Werder.

kicker: Kann sich Morris in der Bundesliga durchsetzen?

Herzog: Ich traue ihm den Sprung zu. Schon vor einem Jahr hat ihn Jürgen Klinsmann in die A-Elf berufen und im Spiel in Mexiko eingesetzt. Dafür ist er in den Staaten hart kritisiert worden. Noch nie hat ein College-Fußballer eine solche Berufung erfahren. Und was passiert dann? Wir landen den historischen Sieg gegen Mexiko: 2:0 - und Morris schießt uns in Führung.

kicker: Wo wird er zukünftig spielen? In der A-Elf oder in der Olympia-Auswahl?

Herzog: Er wird sicherlich pendeln zwischen den Teams. Im März bestreiten wir mit der Olympia-Elf noch die Qualifikationsspiele gegen Kolumbien. Im Juni folgt dann zunächst die Copa America, die erstmals in den USA ausgetragen wird - eine große Herausforderung für uns.

Interview: Hans-Günter Klemm

Alle Transfers der Bundesliga
06.01.16
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Morris

Vorname:Jordan
Nachname:Morris
Nation: USA
Verein:Seattle Sounders
Geboren am:26.10.1994

weitere Infos zu Skripnik

Vorname:Viktor
Nachname:Skripnik
Nation: Ukraine
Verein:Werder Bremen

Vereinsdaten

Vereinsname:Werder Bremen
Gründungsdatum:04.02.1899
Mitglieder:36.500 (01.07.2016)
Vereinsfarben:Grün-Weiß
Anschrift:Franz-Böhmert-Straße 1c
28205 Bremen
Telefon: (04 21) 43 45 90
Telefax: (04 21) 49 35 55
E-Mail: info@werder.de
Internet:http://www.werder.de