Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
04.01.2016, 11:35

Hannover-Boss über die Zukunft der 96er

Kind: "Unser neuer Trainer schafft das!"

Hannover 96 befindet sich tief in der Krise und hofft nun auf die Wende mit Thomas Schaaf. Eine Hoffnung, die vor allem Martin Kind hat. Der 71-Jährige, bei dem alle Fäden in Hannover zusammenlaufen, ist von Schaaf absolut überzeugt und macht daraus kein Geheimnis. "Ich bin erstmals seit langem innerlich entspannt und sicher, unser neuer Trainer schafft das."

Er gibt in Hannover die Richtung vor: Martin Kind.
Er gibt in Hannover die Richtung vor: Martin Kind.
© imagoZoomansicht

"Ich bin von Thomas Schaaf überzeugt. Er hat immer erfolgreich gearbeitet, ist stabil, bodenständig, leistungsorientiert", nennt Kind im großen Interview mit dem kicker (Montagsausgabe) die Vorzüge seines neuen Coaches, fordert aber auch, diesen nicht überfordern. Gemeinsam mit Schaaf und Geschäftsführer Martin Bader würde Kind sehr gerne eine neue Ära begründen. "Wir haben mit Thomas Schaaf klar und ausgiebig auch über die weitere Zukunft gesprochen. Ich hoffe, dieses Gebilde steht nun für viele Jahre. Für deutlich länger als drei, vielleicht sogar für fünf. Das wäre mein Wunsch", sagte der Unternehmer, betont aber: "Jetzt besitzt der Klassenerhalt die absolute Priorität."

Von Europa will Kind derzeit überhaupt nichts wissen, wenngleich er das internationale Geschäft auf lange Sicht als Ziel hat. "Der Europapokal ist natürlich auch so ein Wunsch, wenn man das einmal erlebt hat wie wir hier. Aber jetzt ist der Gedanke nur, Ruhe im Klub zu halten." Dafür ist auch Geld notwendig, was in Zukunft wohl aber nicht mehr ganz so üppig zur Verfügung stehen wird. "Jetzt sind wir einmal deutlich über 80 Millionen Euro gelangt, auch durch einmalige Transfererlöse wie Stindl und Joselu. Wenn es diese Erlöse nicht gibt - und das ginge bei uns im Moment eben nur durch Transfers, die wir aber nicht planen können -, geht der Etatansatz wieder zurück Richtung 70 Millionen."


Wie Kind die Entwicklung von Hannover 96 in den vergangenen Jahren beurteilt, welche Fehler seiner Meinung gemacht wurden, was zu dem Bruch der Hannoveraner Troika Kind-Schmadtke-Slomka geführt hat, mit welchen bekannten Trainern er sich in Zukunft eine Zusammenarbeit vorstellen kann, wie er die Beziehung zwischen ihm, Verein und den eigenen Fans bewertet und warum seiner Meinung nach nur der FC Bayern und Borussia Dortmund als Botschafter der Bundesliga funktionieren, lesen Sie im kicker (Montagsausgabe).

Michael Richter

Köln und Ingolstadt bleiben hier
Wer startet wann? Der Winterfahrplan der Bundesligisten
Trainingseindrücke aus München, Dortmund, Schalke und Köln.
Wer startet wann? Der Winterfahrplan der Bundesligisten

Nach einer sehr kurzen Winterpause geht es für die Bundesligisten Anfang Januar wieder mit der Vorbereitung auf die Rückserie, die am 22. Januar mit dem Spiel zwischen dem Hamburger SV und Bayern München eröffnet wird, los. Zwei Bundesligisten beginnen bereits am 2. Januar und sind damit die Frühstarter. Zwei Vereine gehen in der Wintervorbereitung gar nicht ins Trainingslager. Klicken sie sich durch den Winterfahrplan der Erstligisten.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Schaaf

Vorname:Thomas
Nachname:Schaaf
Nation: Deutschland
Verein:Hannover 96

Vereinsdaten

Vereinsname:Hannover 96
Gründungsdatum:12.04.1896
Mitglieder:20.500 (01.07.2016)
Vereinsfarben:Schwarz-Weiß-Grün
Anschrift:Robert-Enke-Straße 1
30169 Hannover
Telefon: (05 11) 96 90 0 96
Telefax: (05 11) 96 90 0 796
E-Mail: info@hannover96.de
Internet:http://www.hannover96.de