Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
28.12.2015, 11:49

Frankfurt: Sebastian Jung ist Vehs "absoluter Wunschspieler"

Bruchhagen lüftet das Geheimnis

Vor einer Woche traf sich Heribert Bruchhagen mit Frankfurter Medienvertretern zum Gespräch. Er erzählte, dass Trainer Armin Veh "zwei absolute Wunschspieler" hätte, die aber beide nicht finanzierbar seien. Namen wollte er nicht nennen. Im kicker-Interview gibt er einen Namen preis: Sebastian Jung. Außerdem erklärt er unter anderem, warum die Eintracht trotz des mäßigen Abschneidens mit mehr TV-Geld rechnen kann.

Eintracht-Boss Heribert Bruchhagen
Fast 13 Jahre in Frankfurt, im Sommer ist Schluss: Eintracht-Boss Heribert Bruchhagen.
© picture allianceZoomansicht

3,7 Millionen Ablöse investiert Frankfurt in den ersten Winter-Neuzugang, Marco Fabian von Deportivo Guadalajara aus Mexiko. Trotz dieser hohen Summe hatte der Klub keine Chance, einen der verlorenen Söhne, Sebastian Jung und Sebastian Rode, aus Wolfsburg beziehungsweise München zurückzuholen. "Jung ist einer der absoluten Wunschspieler von Armin Veh", so Bruchhagen. Sportdirektor Bruno Hübner habe des Öfteren mit seinem Wolfsburger Kollegen Klaus Allofs über das Thema gesprochen, den gebürtigen Hessen aber nicht loseisen können.

Beim TV-Geld macht sich Bruchhagen ähnlich wie sein Vorstandskollege Axel Hellmann für eine Verteilung zugunsten der Vereine, die viele Zuschauer und eine hohe Reichweite besitzen, breit. Außerdem erklärt er, warum die Eintracht bereits für die kommende Saison auf mehr TV-Geld hofft: "Wir sind in der Fernsehgeld-Tabelle als Zwölfter in die Saison gestartet und können jetzt Platz, acht, neun oder zehn erreichen." Hintergrund ist, dass das Zweitligajahr 2011/12 nur noch mit dem Faktor 1 in die Berechnung einfließt.

Gute Platzierung im TV-Ranking in Aussicht

Würde sich an der Bundesligatabelle bis zum Saisonende nichts ändern, wäre Frankfurt im TV-Ranking mit 378 Punkten Zehnter. Davor liegen Hertha (393), Augsburg (407) und Mainz (411) in Schlagweite. Hinter der Eintracht folgen Hamburg (364) und Bremen (362) relativ dicht. Der aktuelle Rang zehn bringt 29,3 Millionen aus Inlandsvermarktung, jeder Platz besser 1,2 Millionen mehr, jeder Rang schlechter 1,2 Millionen weniger. Ende 2014/15 lag die Eintracht im TV-Ranking auf Platz 12 und davor auf Platz 15.


Im zweiseitigen Interview der Printausgabe des kicker vom heutigen Montag erläutert Bruchhagen ferner, warum es keine Spieler aus der Region mehr gibt, was er vom Begriff Wolfsfühloase in Bezug auf die Eintracht hält und erklärt, dass er dem Fußball nach dem Ausscheiden als Eintracht-Vorstandschef im Sommer 2016 erhalten bleiben will.

Michael Ebert

 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu S. Jung

Vorname:Sebastian
Nachname:Jung
Nation: Deutschland
Verein:VfL Wolfsburg
Geboren am:22.06.1990


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun