Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
17.12.2015, 11:39

Schwede trifft beim Pokal-Aus gegen Bremen doppelt

Hrgota gibt ein Lebenszeichen ab

Das Pokal-Aus gegen Werder Bremen bot für Borussia Mönchengladbach natürlich wenig Anlass zur Freude. Immerhin aber konnte Branimir Hrgota etwas Positives aus dem 3:4 ziehen. Der in dieser Saison bislang kaum berücksichtigte Schwede feierte sein Comeback als Torjäger.

Branimir Hrgota
Endlich wieder auf sich aufmerksam gemacht: Branimir Hrgota (beim Jubel mit Granit Xhaka).
© imagoZoomansicht

Auf ganze 30 Minuten Einsatzzeit hatte es Hrgota vor dem Spiel gegen Werder in der Hinrunde der Bundesliga gebracht. Und im Pokal und in der Champions League hatten Lucien Favre und auch dessen Nachfolger Andre Schubert gar nicht auf den Stürmer gesetzt. Am Dienstagabend kam Hrgota dann für die letzten 27 Minuten in die Partie - und traf doppelt.

"Ich war einfach glücklich, dass ich eingewechselt worden bin, und habe meinen Job erledigt", sagte er später in einem auf der Borussia-Website veröffentlichten Interview. Natürlich, so der 22-Jährige weiter, trübe die Niederlage seine Freude, "aber dennoch war es sehr schön für mich, zu treffen".

Wie oft er noch die Gelegenheit erhält, sich über Treffer für die Borussia zu freuen, ist ungewiss. Am Saisonende läuft sein Vertrag aus, angesichts der geringen Einsatzzeiten wäre es nachvollziehbar, wollte Hrgota schon im Winter gehen.

Allerdings ist Gladbach vom Verletzungspech verfolgt, sodass Manager Max Eberl zunächst keinen Anlass sieht, den Angreifer abzugeben. Vielleicht aber war der Doppelpack des Schweden ja auch ein neues Lebenszeichen. Immerhin weist Hrgota mit diesen beiden Treffern nun die bessere Quote auf als Konkurrent Josip Drmic (16 Einsätze, 1 Tor).

Jan Reinold

Tabellenrechner 1.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Hrgota

Vorname:Branimir
Nachname:Hrgota
Nation: Schweden
Verein:Eintracht Frankfurt
Geboren am:12.01.1993