Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
16.12.2015, 15:19

Darmstadt: Pokal-Aus, aber kein Knockout

Mathenia: "Wir sind stolz"

Darmstadt 98 hat sich im Pokalspiel beim FC Bayern am Dienstagabend trotz der 0:1-Niederlage durchaus teuer verkauft. Zwar hatte man zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass der Aufsteiger ernsthaft an der großen Sensation schnuppert. Doch die Lilien überzeugten mit ihren Tugenden, traten sehr diszipliniert auf und kämpften bis zum Abpfiff. Die Reise zum letzten Spiel des Jahres nach Gladbach können sie deshalb mit breiter Brust antreten.

Christian Mathenia in München
Musste in München nur einmal hinter sich greifen: Darmstadts Keeper Christian Mathenia.
© imagoZoomansicht

"Bei der Auslosung hat schon jeder gesagt, dass wir ausscheiden werden. Aber ich glaube, wir haben als Darmstadt 98 eine defensiv starke Leistung gebracht", konstatiert Aytac Sulu. Der Kapitän stach einmal mehr heraus, gewann im Abwehrzentrum etliche wichtige Duelle und hatte damit großen Anteil daran, dass es hinten nur einmal einschlug. "Dieser Treffer gehört zur Kategorie Sonntagsschuss. Das ist die individuelle Klasse", sagt der Abwehrchef zu Xabi Alonsos fulminantem Geschoss aus der Distanz.

Als Zuschauer konnte man sich fragen, weshalb Darmstadt nicht früher, nicht energischer nach vorne spielte und auf den Ausgleich drängte. Das Risiko, von der Weltklasse-Offensive der Münchner ausgekontert zu werden, war dem Underdog jedoch zu groß. "Wenn wir früher aufgemacht hätten, hätten wir womöglich das 2:0 bekommen. Das wollten wir nicht", erklärt Torhüter Christian Mathenia. Sulu ergänzt: "Wir wollten so lange wie möglich im Spiel bleiben und am Ende einen Lucky Punch setzen."

Die Chance dazu hatte Sandro Wagner, dessen Kopfball mangelte es nach einer Heller-Flanke aber an Wucht (71.). Mathenia zieht aus dem Spiel trotz der Niederlage Zuversicht. "Wir sind stolz auf unsere Leistung. Für ganz Fußballdeutschland war das Ergebnis hier klar, aber natürlich hätte man die Überraschung schaffen können. Wir haben uns vorgenommen, sauber zu verteidigen, das haben wir geschafft."

Auch Dirk Schuster ist mit dem Auftritt seiner Jungs zufrieden. Der Trainer bilanziert: "Wir können erhobenen Hauptes aus München wegfahren. Das war eine couragierte Leistung mit viel Leidenschaft und viel Herz. Wir haben sehr diszipliniert gespielt und waren taktisch gut geordnet. Es bringt nichts, schon in der 70. Minute nach vorne zu spielen. Wir haben dann versucht, mehr Größe für Standards ins Spiel zu bekommen, aber es ist uns nicht gelungen. Wir haben alles probiert, aber es hat nicht gereicht."

Julian Franzke

DFB-Pokal, 2015/16, Achtelfinale
Bayern München - SV Darmstadt 98 1:0
Bayern München - SV Darmstadt 98 1:0
Begrüßung

FCB-Coach Pep Guardiola heißt Lilien-Trainer Dirk Schuster willkommen.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema