Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
10.12.2015, 11:16

Schmadtke lobt polnischen Nationalverteidiger

Löst Olkowski den Offensiv-Knoten?

Er sorgte für eine positive Erkenntnis bei der 0:1-Niederlage gegen Augsburg. Pawel Olkowski, der nach einem Faserriss seinen Platz als rechter Verteidiger verloren hatte, feierte nach der Pause sein Comeback - und könnte Teil der Lösung sein, um die Torflaute des FC zu beenden.

Pawel Olkowski
Erhielt nach seinem Einsatz in Augsburg Lob von Trainer Peter Stöger: Pawel Olkowski.
© picture allianceZoomansicht

Er hatte Wochen warten müssen. Doch gegen Augsburg bekam Pawel Olkowski zur Halbzeit seine Chance und nutzte sie. Zum einen stabilisierte der polnische Nationalverteidiger die rechte Abwehrseite des FC, aber "auch nach vorne war er gut", lobte Jörg Schmadtke. In der Tat überzeugte Olkowski in beide Richtungen und hätte fast in der Nachspielzeit mit einem Schuss, den Augsburgs Marwin Hitz bravourös hielt, noch für den Ausgleich gesorgt.

Kein Wunder, dass Kölns Manager den "alten" Olkowski wiedererkannt zu haben glaubte. "Er hat alles aufgearbeitet. Die Unsicherheit im Kopf, die er hatte, ist, glaube ich, auch weg", stellte Schmadtke zufrieden fest. Erst hatte Olkowski eine Fußverletzung aus der vergangenen Saison, danach ein Faserriss, den er sich beim Warmlaufen vor der Pokalpartie in Bremen zugezogen hatte, zurückgeworfen.

Pawel hat es gut gemacht. Er wird nach der Verletzung besser und besser.Trainer Peter Stöger über Pawel Olkowski

Jetzt ist er auf dem Sprung zurück in die Startelf. "Pawel hat es gut gemacht. Er wird nach der Verletzung besser und besser", lobte Trainer Peter Stöger, der zudem verriet, dass der Pole bereits eine Option für die Anfangsformation gegen Augsburg war. Am Wochenende dürfte er sich für Olkowski als rechten Verteidiger entscheiden.

In jedem Fall eröffnet der 25-Jährige seinem Trainer eine vielleicht entscheidende Option, um den Knoten in der Offensive zu lösen. Denn bislang agierte Marcel Risse auf Olkowskis Abwehrposition. Jetzt könnte der schussstarke Flügelspieler wieder auf die Rechtsaußen-Position zurückkehren. Und gerade bei den unter Zugzwang stehenden Bremern könnte der FC mit einer etwas defensiver ausgerichteter Elf und hoher Geschwindigkeit im Offensivbereich das ideale Umfeld vorfinden, einen defensiv anfälligen Gegner auszukontern. Mit Risse rechts vorne, der dort viel besser aufgehoben ist als zuletzt Simon Zoller oder Yuya Osako.

Zoller - oder eine defensivere Variante?

Der dynamische Zoller könnte bei einer Kontertaktik in Bremen Anthony Modestes Sturm-Partner werden. Oder Stöger setzt nach den zuletzt nicht von Torerfolgen gekrönten Varianten mit einer zweiten echten Spitze (Philipp Hosiner) neben Modeste wieder auf eine personell etwas defensiver ausgerichtete Formation. Entweder mit dem spielstarken, hängend agierenden, aber abschlussscheuen Osako im Sturm. Oder mit Yannick Gerhardt, zuletzt ohnehin ein Härtefall, mit dem der FC-Trainer auf ein 4-2-3-1 umstellen könnte. Optionen bieten sich Stöger so einige. Jetzt ist es die Kunst, die richtige zu wählen. Dass er diese beherrscht, hat der FC-Trainer zu Genüge bewiesen.

Stephan von Nocks

Tabellenrechner 1.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Olkowski

Vorname:Pawel
Nachname:Olkowski
Nation: Polen
Verein:Bolton Wanderers
Geboren am:13.02.1990

weitere Infos zu Stöger

Vorname:Peter
Nachname:Stöger
Nation: Österreich

Vereinsdaten

Vereinsname:1. FC Köln
Gründungsdatum:13.02.1948
Mitglieder:101.600 (01.07.2018)
Vereinsfarben:Rot-Weiß
Anschrift:1. FC Köln
Geißbockheim
Rhein-Energie-Sportpark
Franz-Kremer-Allee 1-3
50937 Köln
Telefon: (02 21) 71 61 63 00
Telefax: (02 21) 71 61 63 99
E-Mail: service@fc-koeln.de
Internet:http://www.fc-koeln.de


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine