Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
07.12.2015, 20:37

Hertha: Zäher Poker um die Zukunft des Innenverteidigers

Brooks: Wird er im Sommer verkauft?

In der Öffentlichkeit schweigt er im Moment. Aber solange John Anthony Brooks (22) wie beim 2:1 gegen Bayer Leverkusen Taten und Tore sprechen lässt, stört sich sein Arbeitgeber daran nicht wirklich. Hinter den Kulissen sorgt bei Hertha BSC eher der zähe Poker um die Zukunft des US-Nationalspielers für erste Anflüge von Verstimmung.

John Anthony Brooks
Freudensprung über die Bande: John Anthony Brooks nach seinem Treffer gegen Leverkusen.
© imagoZoomansicht

Seit eineinhalb Jahren verhandelt Hertha BSC mit dem hochbegabten Innenverteidiger, dessen aktuelles Arbeitspapier bis 2017 datiert ist. Das Problem: Zwei Beraterwechsel binnen zwölf Monaten erschwerten die Gespräche - der letzte torpedierte gar die im Frühsommer 2015 erzielte Einigung. Im WM-Sommer 2014 war Brooks von Maikel Stevens (SEG) zu Dirk Hebel (SportsTotal) gewechselt.

Im Mai 2015 hatte Hertha-Manager Michael Preetz nach kicker-Informationen mit Hebel ein Vertragswerk zur Unterschriftsreife gebracht, das eine Laufzeit bis 2019 und mehrere Szenarien für einen vorzeitigen Ausstieg vorsah. Kurz vor dem Abschluss entzog Brooks Hebel das Mandat. Neuer Berater ist der Berliner Kadir Özdogan (United Management), der im Fall von Tolga Cigerci (23), mit dem Hertha ebenfalls über 2017 hinaus verlängern will, mit Hebel zusammenarbeitet.

Brooks trifft bei viertem Startelf-Einsatz in Folge

Zuletzt ruhten die Gespräche zwischen Hertha und dem Brooks-Lager - auch weil der Spieler, der im Juli für die USA den Gold-Cup bestritt und sich Anfang September im Training des US-Teams eine Oberschenkelverletzung zuzog, lange Zeit ohne Stammplatz war. Sein Auftritt gegen Leverkusen war der vierte in Folge in der Startelf und sein achter Saison-Einsatz insgesamt. Zwei Minuten vor seinem Kopfballtreffer, der Hertha in der 60. Minute den Sieg brachte, hatte der Linksfüßer einen Querpass in die Füße von Bayer-Stürmer Javier "Chicharito" Hernandez gespielt - Hertha-Kapitän Fabian Lustenberger bereinigte die brenzlige Situation gedankenschnell.

"Bis auf diese Szene hat John ein sehr gutes Spiel gemacht", sagt Manager Preetz. "Dass er alles mitbringt, wissen wir seit langem: Kopfballstärke, Zweikampfstärke, Stellungsspiel, eine richtig gute Spieleröffnung. Er muss es einfach schaffen, über 90 Minuten wach zu sein." Nebenmann Lustenberger lobt Herthas Eigengewächs Brooks: "Er hat jetzt Konstanz in seinem Spiel. Man sieht immer wieder, was er für ein Potenzial hat - wenn er das abruft, kann man nur den Hut vor seinem Spiel ziehen. Jay ist ein sehr guter Innenverteidiger. Wir sind froh, dass er bei uns ist."

Hertha will Gespräche vor Weihnachten

Die Frage ist nur, wie lange Brooks noch bei Hertha ist. Der kicker weiß: Der Klub will die Gespräche noch vor Weihnachten forcieren - und allmählich eine Entscheidung des Spielers. Die interne Marschroute ist klar: Verlängert Brooks, der ein Faible für die englische Premier League hat, nicht, ist er im Sommer 2016 - ein Jahr vor Vertragsende - ein Verkaufskandidat.

Steffen Rohr

1. Bundesliga, 2015/16, 15. Spieltag
Hertha BSC - Bayer 04 Leverkusen 2:1
Hertha BSC - Bayer 04 Leverkusen 2:1
Toller Auftakt

Vladimir Darida brachte die Berliner früh gegen Leverkusen mit 1:0 in Front.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
Tabellenrechner 1.Bundesliga
07.12.15
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Brooks

Vorname:John Anthony
Nachname:Brooks
Nation: Deutschland
  USA
Verein:Hertha BSC
Geboren am:28.01.1993