Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
06.12.2015, 15:38

Gladbach: Verantwortlich für Struktur - und Tore

Johnson wächst immer mehr in eine Führungsrolle

Als wichtiger Mann für die Balance im Team wird Fabian Johnson seit langem geschätzt in Mönchengladbach. Unter Lucien Favre gehörte er fest zum Stamm, das hat sich bei Andre Schubert nicht geändert. Inzwischen aber hat er auch andere Qualitäten nachgewiesen. Nicht nur jetzt beim Sieg gegen die Bayern.

Fabian Johnson
Torschütze und auf dem Weg zum Führungsspieler: Gladbachs Fabian Johnson.
© imagoZoomansicht

Ein wichtiger "Strukturspieler" sei der vielseitige Ex-Hoffenheimer, lobte Sportdirektor Max Eberl mal. Oft spielt Johnson wenig spektakulär, gilt aber als enorm fleißiger Arbeiter, entweder, wie bei der WM im US-Team unter Jürgen Klinsmann, als Rechtsverteidiger, oder, wie in Mönchengladbach meist, als dynamischer Flügelspieler. Dauernd unterwegs, selten aber an den ganz aufregenden Szenen beteiligt.

Gegen die Bayern spielte der in München aufgewachsene Johnson nun aber auch bei den entscheidenden Szenen eine wichtige Rolle. Beim 1:0 durch Oscar Wendt lieferte er gemeinsam mit Raffael die wichtige Hilfestellung, das vorentscheidende 3:0 erzielte er nach kluger Vorarbeit von Julian Korb und langem Spint selbst, als er noch genug Kraft und Konzentration besaß, um Manuel Neuer mit einem Flachschuss zu überwinden.

"Im vorigen Jahr haben wir ja auch gegen die Bayern gewinnen, deshalb war es nicht ganz so sensationell", findet Johnson. "Außerdem haben wir am Anfang ja auch eine Menge Glück gehabt." Ähnlich urteilt auch Trainer Andre Schubert. "Man kann ja nicht davon reden, dass wir die Bayern dominiert hätten. Gerade in der ersten Halbzeit hätten die Bayern in Führung gehen können, da hatten wir auch eine Menge Glück und einen starken Torhüter."

Borussia allerdings zeigte sich äußerst effizient im Ausnutzen der Torchancen. Vier große Möglichkeiten spielten sich die Gastgeber heraus, drei davon nutzten sie: Viel mehr kann man nicht verlangen. Zumal auch Johnson seine Torjäger-Qualitäten entdeckt zu haben scheint und nicht zum ersten Mal unter den Torschützen auftaucht. Er traf in der Champions League gegen Juve und Sevilla, zuletzt sogar zwei Mal in Hoffenheim, nun also sein Treffer gegen die Bayern: Johnson blüht immer mehr auf.

Ein Strukturspieler, der auch Tore schießt; so wird er immer mehr zum Führungsspieler.Gladbachs Manager Max Eberl

So sehr, dass der zurückhaltende Profi nun immer stärker in eine andere Rolle wächst. "Ein Strukturspieler, der auch Tore schießt; so wird er immer mehr zum Führungsspieler", lobt Max Eberl.

Aber Johnson wäre nicht Johnson, wenn er nicht trotz großer Komplimente auf dem Teppich bliebe. Und ganz nüchtern sieht er das nächste heiße Spiel seiner Borussia in der Champions League bei Manchester City. "Es wäre übertrieben zu sagen, dass wir dort als Favorit antreten. Aber wir haben eine Menge Selbstvertrauen getankt und wollen unsere Chance nutzen."

Das mit dem Selbstvertrauen gilt natürlich nicht zuletzt für Johnson selbst.

Oliver Bitter

1. Bundesliga, 2015/16, 15. Spieltag
Bor. Mönchengladbach - Bayern München 3:1
Bor. Mönchengladbach - Bayern München 3:1
Vorfreude und Anspannung

Gladbachs Trainer Andre Schubert fokussiert sich auf die Mammutaufgabe gegen den FC Bayern München.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun