Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
02.12.2015, 14:15

Vorstandschef Beiersdorfer erklärt Schritte des Klubs

HSV gibt Rekord-Minus von 16,9 Millionen bekannt

Am Mittwoch warteten die Mitglieder des Hamburger SV gespannt auf Vorstandschef Dietmar Beiersdorfer, der das vorläufige Konzernergebnis verkündete: Die HSV Fußball AG hat im Geschäftsjahr 2014/15 den Gesamtumsatz zwar um sieben Millionen Euro auf 128,1 Millionen Euro steigern können, der Abschluss weist allerdings "aufgrund hoher Abschreibungen auf Spielerwerte" einen Konzernjahresfehlbetrag von saftigen 16,9 Millionen Euro aus. Ein Rekord-Minus!

Dietmar Beiersdorfer
Legte äußerst negative HSV-Zahlen am Mittwoch auf den Tisch: Vorstandschef Dietmar Beiersdorfer.
© imagoZoomansicht

Dieses Konzernergebnis ist nach Vereinsangaben dem sportlichen Misserfolg nach den schwachen letzten Jahren mit zwei Abstiegsrelegationen und der hohen Kader-Investitionen der Vergangenheit geschuldet.

"Die Kader-Kosten und der sportliche Erfolg des HSV standen zu lange in einem Missverhältnis", ergriff Finanzvorstand Frank Wettstein das Wort. "Die Begleiterscheinungen waren eine hohe Fluktuation in der sportlichen Führungsetage und ein daraus resultierender mehrfacher Kader-Umbau verbunden mit Investitionen und Abfindungen in Millionen-Höhe. Insbesondere die aus den hohen Investitionen in neue Spieler resultierenden Abschreibungen führen zu einem Konzernjahresfehlbetrag von 16,9 Millionen Euro."

Beiersdorfer: "Unsere Investitionen waren unumgänglich"

Auch Vorstandschef Dietmar Beiersdorfer äußerte sich zum Rekord-Minus: "Der HSV hat in vier Jahren dreimal gegen den Abstieg gespielt und in vielen Bereichen seine Wettbewerbsfähigkeit verloren."

Der 52-Jährige erklärte aber auch diese notwendigen Schritte des Bundesliga-Dinos: "Unsere Investitionen, unter anderem in den Kader, den gesamten Trainerstab, auch die in den Nachwuchs, die medizinische Betreuung und in die Infrastruktur, beispielsweise bei der Neuplanung des Campus, waren unumgänglich. All diese Maßnahmen sind als Investition in die Zukunft zu verstehen, um den HSV konkurrenzfähig zu machen."

Der Aufsichtsratsvorsitzende Karl Gernandt finalisierte mit seiner Aussage, wie der Hamburger SV künftig den Abbau dieses Defizits angehen will: "Eine vollständige finanzielle Gesundung erreichen wir nur, wenn die Investitionen in die Mannschaft und in den gesamten Sportbereich von Erfolg gekennzeichnet sind. Solidität und Liquidität müssen unsere Richtschnur bleiben. Wir haben auf dem Wege der Restrukturierung schon einiges erreicht, haben in vielen Bereichen aufgeräumt. Die Aufgabe bleibt dennoch weiterhin sehr anspruchsvoll für uns."

Finanzvorstand Wettstein schließt Panikverkäufe aus

Frank Wettstein
Schließt Panikverkäufe im Winter aus: HSV-Finanzvorstand Frank Wettstein.
© imagoZoomansicht

Auf der Vereinswebsite veröffentliche der HSV zudem noch ein Interview mit Finanzvorstand Frank Wettstein, der allen voran vorschnelle Verkäufe im Winter ausschloss: "Die wird es nicht geben. Wenn es aber Anfragen für unsere Spieler gibt, werden wir diese seriös prüfen und aus der sportlichen Perspektive beurteilen. Erfahrungsgemäß sind die Transfer-Tätigkeiten im Winter aber ohnehin überschaubar. Daher erwarte ich keine außergewöhnlichen Aktivitäten."

Wettstein ging darüber hinaus auch auf Meldungen ein, die den Hanseaten Finanzschulden in Höhe von 100 Millionen Euro zuwiesen: "Wir definieren unsere Finanzschulden als Summe aus der Fan-Anleihe, der Stadionfinanzierung und den weiteren Darlehen. Diese betragen zum Abschlussstichtag etwa 56 Millionen Euro und sind damit etwa 6 Millionen geringer als zu Geschäftsjahresbeginn."

Die Aufgabe für die Zukunft erklärt der Finanzvorstand wie folgt: "Unsere Entscheidungen müssen wir derzeit, wie in Restrukturierungsphasen üblich, vor dem Hintergrund der Liquiditätssicherung treffen. Daher ist die laufende Saison auch ein Übergangsjahr. Wir sind gefordert, die Kosten in allen Bereichen zu reduzieren, ohne die sportliche Herausforderung zu vernachlässigen."

mag/seb

Tabellenrechner 1.Bundesliga
02.12.15
 

16 Leserkommentare

Haenk
Beitrag melden
03.12.2015 | 18:50

zu J. Tah

Ich denke, alle HSV-Fans hätten es gerne gesehen, wenn Tah beim HSV geblieben wäre.

Nach meine Kenntn[...]
Der-Gast
Beitrag melden
03.12.2015 | 14:14

Lieber Atouba-Alex
ich denke schon lange über diese Punkte nach. Ich diskutiere sogar gerne und las[...]
Haenk
Beitrag melden
03.12.2015 | 14:14

@Atouba-Alex ja, aber...

Es freut mich, dass man hier doch noch Personen findet, mit denen man sachlich diskutieren kann und [...]
Der-Gast
Beitrag melden
03.12.2015 | 13:58

@Fanta1737

Spahic hat einen Durchschnitt von 3.8 laut Kicker. Leider ist das nur der Durchschnitts[...]
Lachfalte
Beitrag melden
03.12.2015 | 11:07

@ Eymandu

Vielleicht hätte es ja geholfen, wenn Sie nicht nur kurz, sondern etwas länger überlegt hätten. Auf [...]

Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Vereinsname:Hamburger SV
Gründungsdatum:29.09.1887
Mitglieder:75.722 (01.07.2016)
Vereinsfarben:Blau-Weiß-Schwarz
Anschrift:Sylvesterallee 7
22525 Hamburg
Telefon: (040) 41551887
Telefax: (040) 41551234
E-Mail: info@hsv.de
Internet:http://www.hsv.de