Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
30.11.2015, 09:46

BVB-Boss forderte schon 2010 weniger TV-Geld für die Werksklubs

Auch Watzke ein "Schweinchen Schlau"?

Der Antrag des FC St. Pauli, die von der "50+1"-Regel befreiten Klubs von den aus der zentralen Vermarktung der DFL erzielten TV-Erlösen auszuschließen, hat vor der Mitgliederversammlung des Ligaverbandes am Mittwoch in Frankfurt/Main hitzige Diskussionen ausgelöst. Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hatte eine Umverteilung der TV-Gelder schon im Jahr 2010 klar gefordert.

Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke.
Fordert schon 2010 eine Umverteilung der TV-Gelder: Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke.
© Getty ImagesZoomansicht

Die "Werksvereine" Bayer Leverkusen und VfL Wolfsburg, die von Investor Dietmar Hopp dominierte TSG Hoffenheim und Hannover 96, das ab 2017 von dieser Regel freigestellt werden kann, hielten St. Pauli vor, die Solidarität innerhalb des Profifußballs auf das Spiel zu setzen. Leverkusens Manager titulierte seinen Hamburger Kollegen Andreas Rettig sogar als "Schweinchen Schlau".

Ist auch Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke von Borussia Dortmund ein "Schweinchen Schlau?" Der Boss der Borussia hat schon am 19. Oktober 2010 in einem FAZ-Interview genau das thematisiert, was fünf Jahre später in dem offiziellen Antrag des FC St. Pauli steht: "Ich will keine Neiddebatte. Aber es muss erlaubt sein, darauf hinzuweisen, dass wir in Deutschland ungleiche Wettbewerbsbedingungen haben. Die Liga hat einen kapitalen Fehler gemacht, als sie Wolfsburg und Leverkusen, zwei Klubs, die Töchter von Dax-Unternehmen sind, einen Sonderstatus eingeräumt hat, ohne dafür eine Gegenleistung zu bekommen."

Watzke forderte in diesem Interview: "Man hätte doch sagen können: Die kriegen nur die Hälfte des Fernsehgeldes, der Rest wird in einen Solidarfonds eingezahlt. Ich glaube, keiner der beiden Dax-Konzerne hätte sich daran gestört. Die wollen doch, dass auch die Fans der anderen Klubs Aspirin schlucken oder VW fahren. Dieser Fehler ist nicht mehr zu korrigieren."

Berücksichtigung von "weichen Faktoren"

Watzke empfahl bereits damals einen neuen Schlüssel bei der Verteilung der TV-Honorare aus der zentralen Vermarktung der DFL: "Natürlich muss der Erfolg ein Kriterium für die Ausschüttung der Fernsehgelder bleiben. Aber es gibt auch weiche Faktoren, die Erfolg ausmachen und statistisch längst zu erfassen sind: Wie viele Sympathisanten hat ein Klub, wie viele Fans fahren zu Auswärtsspielen, was sagt die Gesellschaft für Konsumforschung? Diese Dateien kann man in eine Matrix einfließen lassen und hinterher sagen, es gibt einen Verteilungsschlüssel: 50 Prozent oberhalb des Sockelbetrages werden nach dem Erfolgsprinzip verteilt und 50 Prozent nach einer Regel, die auf weichen Faktoren beruht."

Rainer Franzke

30.11.15
 

30 Leserkommentare

Ossisailor
Beitrag melden
02.12.2015 | 10:51

@kopf-ball.ungeheuer

Sehr unterhaltsamer und spitz formulierter Beitrag, aber nun mal echt übertrieben. Auch Bayer Leverkusen [...]
kopf-ball.ungeheuer
Beitrag melden
02.12.2015 | 08:40

Und wat hamse davon? Nix. Kuckt doch ma hin!

Was ist denn passiert? Wo haben denn WOB, LEV, H oder 1899 in den letzten Jahren großartig Spuren hinterlassen?
Nirgends!
Wolf[...]
Fussballbeobachter
Beitrag melden
02.12.2015 | 01:18

Fussaball der Zukunft, Teil 2

Habe noch ein witziges, fiktives Duell vergessen....

Konsumentengruppe Hausfrauen:

Frau Antje Mönc[...]
Fussballbeobachter
Beitrag melden
02.12.2015 | 01:17

Bundesliga der Zukunft

Manche scheinen es ja wirklich nicht verstehen zu wollen oder es geht einfach nur um das bagatellisieren [...]
eadulf
Beitrag melden
01.12.2015 | 23:04

@Ossisailor

Märchen ???

Ich stimme dir insoweit zu, als dass viele die Möglichkeiten von VW übertreiben: aber kom[...]

Seite versenden
zum Thema

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München42:540
 
2Borussia Dortmund40:1932
 
3VfL Wolfsburg23:1525
 
4Bor. Mönchengladbach28:2223
 
5Hertha BSC18:1723
 
6Bayer 04 Leverkusen18:1821
 
7Hamburger SV17:1821
 
8FC Schalke 0418:2021
 
91. FSV Mainz 0520:2020
 
101. FC Köln15:1820
 
11FC Ingolstadt 0410:1419
 
12SV Darmstadt 9814:1915
 
13Eintracht Frankfurt18:2214
 
14Hannover 9617:2414
 
15Werder Bremen14:2813
 
16FC Augsburg17:2510
 
17VfB Stuttgart18:3510
 
18TSG Hoffenheim15:239

Vereinsdaten

Vereinsname:Borussia Dortmund
Gründungsdatum:19.12.1909
Mitglieder:139.088 (01.07.2016)
Vereinsfarben:Schwarz-Gelb
Anschrift:Rheinlanddamm 207-209
44137 Dortmund
Telefon: (02 31) 90 20 0
Telefax: (02 31) 90 20 105
E-Mail: info@bvb.de
Internet:http://www.bvb.de