Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
25.11.2015, 13:47

Bremen: Skripnik-Assistent spricht vor dem Nord-Derby deutliche Worte

Frings kündigt harte Welle an

Harte Welle bei Werder: In der Woche des Nord-Derbys gegen den HSV hat das Bremer Trainerteam den Konkurrenzkampf ausgerufen. "Hier hat keiner einen Bonus", kündigte Torsten Frings, der Assistenztrainer an. Die Werder-Ikone sprach somit öffentlich eine deutliche Warnung an alle Profis aus. Jeder müsse sich hinterfragen. Unklar bleibt indes, inwieweit den Worten auch Taten folgen, schließlich sind die Alternativen im Kader schon begrenzt.

"Hier hat keiner einen Bonus": Bremens Assistenztrainer Torsten Frings kündigt knallharten Konkurrenzkampf an.
"Hier hat keiner einen Bonus": Bremens Assistenztrainer Torsten Frings kündigt knallharten Konkurrenzkampf an.
© imagoZoomansicht

Unter der Woche lässt sich Viktor Skripnik zumeist vertreten. Der Cheftrainer bei Werder Bremen spricht nur bei den offiziellen Pressekonferenzen vor und nach den Spielen. Wenn die Journalisten an der Weser anfragen und einen aus dem Trainerteam gerne als Gesprächspartner hätten, muss der Co ran: Torsten Frings, bitte übernehmen Sie!

So war es auch in dieser Woche, die geprägt ist vom Nord-Derby am Samstag - sowohl für die Bremer als auch für den Gegner Hamburger SV bekanntermaßen keine normale Angelegenheit und keine gewöhnliche Partie. "Wir haben eine spannende Woche vor uns", sagte denn auch der Assistent, dem es vorbehalten war, die Akzente vor dem Lokalkampf zu setzen. Was sein Boss Skripnik sowie Thomas Eichin, der Geschäftsführer, der ebenfalls in der Kabine nach dem 0:6-Desaster gesprochen hatte, hinter verschlossenen Türen im Mannschaftskreis kommuniziert hatten, durfte Frings nun öffentlich verkünden: die neue harte Welle bei Werder.

Aus dem Mund des ehemaligen Nationalspielers klang dies so: "Hier hat keiner einen Bonus oder einen Anspruch auf eine Position." Frings kündigte einen knallharten Konkurrenzkampf in den Übungseinheiten bis zum Anpfiff im Weserstadion an: "Namen sind völlig egal. Jeder kann auf die Bank rutschen."

Fritz fehlt gesperrt

Hoppla, eine deutliche Warnung an alle im Kader des Erstligisten, wobei durchaus infrage gestellt werden darf, ob derart drastische Maßnahmen überhaupt erfolgen können, wie sie die Bremer Ikone angesprochen hat. Die Alternativen sind schließlich begrenzt. Zumal weder der Nachwuchs noch in der zweiten Reihe stehende Akteure wie Levin Öztunali oder Felix Kroos sich wirklich aufdrängen. Zudem ist mit Clemens Fritz ein Routinier und Stammspieler gesperrt nach der völlig unnötigen fünften Gelben Karte wegen Meckerns, für die der Kapitän intern heftig gerüffelt worden ist und laut Strafenkatalog eine Geldstrafe zahlen muss.

Alejandro Galvez ist ein Wackelkandidat

"Natürlich haben wir einen Stamm", erläuterte Frings, doch von dieser Gruppe seien halt momentan "nicht alle in Topform". Frühere Leistungsträger wie Zlatko Junuzovic, dem Frings gnädig "keine optimale Phase" bescheinigt, oder der in Wolfsburg mehrfach patzende Alejandro Galvez dürfen sich besonders angesprochen fühlen. Vermutlich muss der Spanier um seinen Platz in der Anfangsformation bangen, da Rivale Assani Lukimya von den Reservisten am ehesten bereit steht, bei Bedarf einzugreifen.

Gebre Selassie trainiert ohne Probleme

Ob auch wieder Theodor Gebre Selassie eingeplant werden kann, ist noch offen. Zwei Wochen nach seiner in Augsburg erlittenen Gehirnerschütterung hat der Tscheche am Montag wieder das Mannschaftstraining aufgenommen. "Ohne Probleme", wie er bestätigte. "Doch ich habe noch keinen Kopfball versucht." Unklar ist noch, wann der unter Knieproblemen leidende Ulisses Garcia wieder mitwirken kann.

Hans-Günter Klemm

Einmal Werder und HSV, bitte
Hunt, Labbadia, Ailton: Die Überläufer im Norden
Überläufer Bremen Hamburg
Aaron Hunt war der letzte Überläufer - wer waren seine Vorgänger?

Mal hier, mal da - so ist das Fußballgeschäft. Nicht verwunderlich also, dass 20 Spieler bereits das HSV- und das Werder-Trikot überstülpten. Der - vorerst - letzte Überläufer war Aaron Hunt, der seit diesem Sommer das Trikot des HSV trägt, nachdem er zwischen 2001 und 2014 im Dress von Werder Bremen gespielt hatte. Der Überläufer schlechthin ist aber Ole Björnmose. Am 14. Spieltag steht das insgesamt 103. Bundesliga-Nordderby an. Zeit für einen Überblick zu den Trikotwechslern.
© imago/picture alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Fritz

Vorname:Clemens
Nachname:Fritz
Nation: Deutschland
Verein:Werder Bremen
Geboren am:07.12.1980

weitere Infos zu Lukimya

Vorname:Assani
Nachname:Lukimya
Nation: Deutschland
  DR Kongo
Verein:Liaoning Whowin FC
Geboren am:25.01.1986

weitere Infos zu Gebre Selassie

Vorname:Theodor
Nachname:Gebre Selassie
Nation: Tschechien
Verein:Werder Bremen
Geboren am:24.12.1986

weitere Infos zu Galvez

Vorname:Alejandro
Nachname:Galvez
Nation: Spanien
Verein:SD Eibar
Geboren am:06.06.1989

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München42:540
 
2Borussia Dortmund40:1932
 
3VfL Wolfsburg23:1525
 
4Bor. Mönchengladbach28:2223
 
5Hertha BSC18:1723
 
6Bayer 04 Leverkusen18:1821
 
7Hamburger SV17:1821
 
8FC Schalke 0418:2021
 
91. FSV Mainz 0520:2020
 
101. FC Köln15:1820
 
11FC Ingolstadt 0410:1419
 
12SV Darmstadt 9814:1915
 
13Eintracht Frankfurt18:2214
 
14Hannover 9617:2414
 
15Werder Bremen14:2813
 
16FC Augsburg17:2510
 
17VfB Stuttgart18:3510
 
18TSG Hoffenheim15:239

weitere Infos zu Skripnik

Vorname:Viktor
Nachname:Skripnik
Nation: Ukraine

Vereinsdaten

Vereinsname:Werder Bremen
Gründungsdatum:04.02.1899
Mitglieder:36.500 (01.07.2016)
Vereinsfarben:Grün-Weiß
Anschrift:Franz-Böhmert-Straße 1c
28205 Bremen
Telefon: (04 21) 43 45 90
Telefax: (04 21) 49 35 55
E-Mail: info@werder.de
Internet:http://www.werder.de