Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
16.11.2015, 22:35

Werder mit verbesserten Zahlen

Filbry kritisiert "Vitamin-B-Vereine"

Etwas bessere Zahlen als erwartet konnten am Montagabend die Bremer Bosse ihren Mitgliedern auf der Jahreshauptversammlung vorlegen. Fürs abgelaufene Geschäftsjahr präsentierte die Geschäftsführung um Klubchef Klaus Filbry einen Konzernumsatz von 103,6 Millionen Euro und einen Verlust von 5,9 Millionen Euro.

Erzielte mit Werder einen Umsatz von 103,6 Millionen Euro: Klubchef Klaus Filbry.
Erzielte mit Werder einen Umsatz von 103,6 Millionen Euro: Klubchef Klaus Filbry.
© imagoZoomansicht

Der Umsatz stieg damit um knapp acht Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr, die Verluste reduzierten sich um gut vier Millionen nach dem Vorjahresminus von 10,1 Mio. Euro. Für die laufende Saison sieht Filbry "gute Chancen auf einen ausgeglichenen Haushalt", also die viel zitierte "schwarze Null". Zugleich versprach er, der Klub werde auch künftig "keine Abhängigkeit von einem Finanzinvestor eingehen" oder zu "einem Vitamin-B-Verein wie Wolfsburg, Leverkusen oder Hoffenheim" mutieren.

Neben dem gesteigerten Umsatz kann Werder überraschend ein verbleibendes Eigenkapital in Höhe von zwei Millionen Euro vorweisen. Nach bisherigen Berechnungen war die Summe auf deutlich unter eine Million Euro gesunken. Die Erklärung: Erstmals präsentierte die Geschäftsführung das Konzernergebnis, in das gemäß DFL-Vorgaben nun auch alle Tochterunternehmen mit Mehrheitsanteil einbezogen werden müssen. Dazu zählt u.a. die Fan-Service GmbH, die alleine über ein Eigenkapital von rund 1,5 Mio. Euro verfügt. Auf diese Einbeziehung lässt sich auch die Umsatzerhöhung maßgeblich mit zurückführen. Im Vorjahr hatte das Eigenkapital noch 7,4 Mio. Euro betragen.

Filbry kommentiert das Gesamtergebnis so: "Wir sind noch nicht ganz dort, wo wir hinwollen. Aber wir haben das Ziel unmittelbar vor Augen und werden auch den letzten Teil des Weges konsequent bis zum Erfolg durchziehen." In der Tat konnte sich Werder in den besonders relevanten Geschäftsbereichen wie Spielbetrieb (plus eine Million Euro), Werbung (plus 1,1 Mio. Euro), Medienerträge (plus 2,4 Mio. Euro) und Transfers (plus zwei Mio. Euro) steigern, nicht zuletzt durch den sportlichen Aufschwung nach dem Amtsantritt von Cheftrainer Viktor Skripnik. Zudem wurden die Gesamtpersonalkosten im Konzern um 1,3 Mio. auf 46,5 Mio. gesenkt, diese Einsparungen betrafen komplett den rund 32 Millionen Euro teuren Lizenzspielerkader.

Allerdings schlugen die Abfindungszahlungen an Ex-Coach Robin Dutt und dessen Stab sowie mehrere Profis mit einem hohen einstelligen Millionenbetrag zu Buche: Die "sonstigen betrieblichen Aufwendungen" steigerten sich dadurch auf 50,4 Millionen Euro und sind hauptverantwortlich für die ausgewiesenen Verluste. Davon ausgehend, dass Werder die aktuelle Saison bis zum Ende mit Skripnik bestreitet und das "Saisonziel einstelliger Tabellenplatz" (Filbry) erreicht, wäre ein mindestens ausgeglichenes Ergebnis nur folgerichtig.

Nach Vorstellung der Zahlen hielt Filbry vor den Mitgliedern ein Plädoyer für den "Werder-Weg", der den Einbau eigener Talente und "einfallsreiche Transfers" vorsieht. Auf dieser Basis wolle Werder weiterhin keine Schulden machen, sich nicht durch sportlich zu riskante Transfers "kaputtsparen" oder sich "Finanzinvestoren ins Boot holen, die uns auch zu einem Vitamin-B-Verein machen". Man werde sich nicht "wie Hoffenheim einem starken Mann unterwerfen, der nicht immer gute Entscheidungen trifft und Kontinuität nicht immer so groß schreibt". Der Applaus der Mitglieder war Filbry am Montagabend beschieden. Wirklich handfeste Bestätigung für den Werder-Weg müssen die - sportlichen wie wirtschaftlichen - Zahlen bei der nächsten Jahreshauptversammlung im Herbst 2016 liefern.

Thiemo Müller

kicker Edition 60 Jahre Europapokal
 

12 Leserkommentare

BruderVico
Beitrag melden
17.11.2015 | 17:05

Bremen muss da durch

Ich hoffe Bremen stellt sich der Situation und wächst daran.

Wichtig ist die 2 Mannschaft in der Reg[...]
Eymandu
Beitrag melden
17.11.2015 | 15:48

@DerWerderWeg

Ob Sie es glauben oder nicht. Ich bin immer mit dabei. Vielleicht haben Sie es nicht verstanden?! Es [...]
kkjohannes
Beitrag melden
17.11.2015 | 14:42

Der "Werder Weg"

Wenn Filbry schon andere Mannschaften kritisieren will, was im Fall Hopp teilweise nachvollziehbar ist [...]
pih
Beitrag melden
17.11.2015 | 14:42

Der Werderweg....

Als langjähriger Anhänger (im Prinzip seit Ottos Zeiten) macht mir die Entwicklung wirklich Sorgen. [...]
TSGralle
Beitrag melden
17.11.2015 | 11:42

Die Sünden der Vergangenheit

Werder hat in den vergangenen Jahren mit zwei Grundsatzproblemen zu kämpfen: Der völlig überteuerte [...]

Seite versenden
zum Thema

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München40:537
 
2Borussia Dortmund36:1829
 
3VfL Wolfsburg23:1524
 
4Hertha BSC18:1523
 
5Bor. Mönchengladbach25:1922
 
6Bayer 04 Leverkusen17:1720
 
7FC Schalke 0417:1920
 
8FC Ingolstadt 0410:1019
 
91. FC Köln15:1819
 
10Hamburger SV14:1718
 
111. FSV Mainz 0518:1917
 
12Eintracht Frankfurt17:2014
 
13SV Darmstadt 9814:1914
 
14Werder Bremen13:2513
 
15Hannover 9613:2411
 
16VfB Stuttgart17:3110
 
17FC Augsburg17:259
 
18TSG Hoffenheim12:208