Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
07.11.2015, 18:59

FC rückt auf Platz sechs vor

Maroh: Der kurze Weg vom Teamplayer zum Derbyhelden

Jeder Sieg in einem Derby ist naturgemäß ein besonders schöner Erfolg. Das 2:1 in Leverkusen wird vor allem Dominic Maroh mit Sicherheit für immer im Gedächtnis bleiben: Der lange verletzte Innenverteidiger erzielte bei seinem erst vierten Saisoneinsatz seinen ersten Doppelpack in der Bundesliga, mit dem er gleichzeitig zum Matchwinner der Geißböcke avancierte. Der Dreier in der BayArena hatte zudem historische Ausmaße.

Maroh und Stöger
Köln ist bester Laune: FC-Coach Peter Stöger dankt seinem Matchwinner Dominic Maroh.
© Getty ImagesZoomansicht

Denn im rassigen 57. rheinischen Duell zwischen Leverkusen und Köln gelang dem FC auch der insgesamt 200. Auswärtserfolg in der Bundesliga.

Vielleicht nur eine Momentaufnahme und lediglich schmückendes Beiwerk könnte für Coach Peter Stöger die Tatsache sein, dass sein Team mit dem fünften Sieg in dieser Saison zudem auch Bayer im Tableau überholte und als Sechster nun sogar in Tuchfühlung zu den internationalen Plätzen liegt. Froh war der 49-Jährige hinterher allemal: "Wir sind natürlich sehr zufrieden. Es ist nicht selbstverständlich, dass man in Leverkusen gewinnt. Wir hatten uns viel vorgenommen. Ich bin mit dem Auftritt meiner Mannschaft sehr zufrieden."

Stögers gelungene Personalrotation

Zufriedenheit herrscht beim Österreicher mit Sicherheit auch über seine Entscheidung, Maroh seinen zweiten Startelfeinsatz zu ermöglichen und für den zuletzt schwachen Frederik Sörensen zu bringen. "Natürlich habe ich nicht gewusst, dass er heute zwei Tore schießt - sonst würde ich ihn ja jede Woche aufstellen. Dominic hat gewartet und gewartet, er hat sich als echter Teamplayer gezeigt. Und ich war der Meinung, er hat letzte Woche (als Einwechselspieler beim 0:0 in Hoffenheim, d. Red.) mehr Ruhe in unser Spiel gebracht. Deshalb hat er heute gespielt", so Stöger vor dem Sky-Mikrofon.

Welche Stimmung und Begeisterung herrscht, etwas Schöneres gibt es fast nicht.Dominic Maroh

Im Nachhinein eine goldrichtige Entscheidung. Maroh erzielte das 1:0 per Rechtsschuss und nutzte die Kölner Überzahl nach Papadopoulos' Platzverweis im zweiten Durchgang per Kopfball zum entscheidenden 2:1. Der slowenische Nationalspieler war hinterher natürlich rundum glücklich: "Wenn Du siehst, was hier im Stadion los ist, welche Stimmung und Begeisterung herrscht, etwas Schöneres gibt es fast nicht."

Vielleicht doch: Wenn man als zweifacher Torschütze Derby-Held wird und damit auch noch eine Jubiläumsmarke setzt.

jch

1. Bundesliga, 2015/16, 12. Spieltag
Bayer 04 Leverkusen - 1. FC Köln 1:2
Bayer 04 Leverkusen - 1. FC Köln 1:2
Derby-Zeit

Bayer-Coach Roger Schmidt freute sich auf das Rhein-Derby zu Hause gegen den 1. FC Köln.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Maroh

Vorname:Dominic
Nachname:Maroh
Nation: Deutschland
  Slowenien
Verein:1. FC Köln
Geboren am:04.03.1987

weitere Infos zu Stöger

Vorname:Peter
Nachname:Stöger
Nation: Österreich
Verein:1. FC Köln


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun