Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
03.11.2015, 17:12

Darmstadt: Die Rückkehr des verlorenen Sohns

Kuhl freut sich auf Labbadia

Er ist in Darmstadt geboren, hat dort seine ersten Schritte im Profifußball unternommen und später auch seine Trainerkarriere gestartet. Wenn Bruno Labbadia am Samstag mit dem Hamburger SV bei den Lilien gastiert, gibt es auch ein Wiedersehen mit seinem ehemaligen Mitspieler: Uwe Kuhl, der seit 2012 im Präsidium des SV 98 sitzt.

Alte Teamkameraden in Darmstadt: Uwe Kuhl (li.) und Bruno Labbadia (re.).
Alte Teamkameraden in Darmstadt: Uwe Kuhl (li.) und Bruno Labbadia (re.).
© imagoZoomansicht

"Wir haben uns neulich zufällig in Darmstadt getroffen. Ich freue mich immer, wenn ich ihn sehe", sagt Kuhl. Der heute 54-Jährige trug von 1982 bis 1990 in 199 Zweitligaspielen das Lilien-Trikot und erzielte 69 Tore. Zwischen 1984 und 1987 wurde er im Sturm von Bruno Labbadia unterstützt (105 Spiele/44 Tore). Kuhl und Labbadia ergänzten sich im Angriff prächtig. "Gut in Erinnerung geblieben sind mir vor allem die Pokalspiele 1986/87, als wir im Achtelfinale Fortuna Köln besiegten und im Viertelfinale knapp am Hamburger SV scheiterten", sagt Kuhl. In Köln (2:0 n.V.) traf Labbadia zweimal. Beim 0:1 gegen Hamburg gingen beide Stürmer leer aus, was vielleicht auch daran lag, dass Trainer Eckhard Krautzun Kuhl erst in der Schlussphase einwechselte ...

Labbadia erstmals als Gästetrainer in Darmstadt

"Es war schnell klar, dass es Bruno weit bringen kann. Ich habe selten einen Menschen erlebt, der so ehrgeizig ist und so einen absoluten Siegeswillen hat", erinnert sich Kuhl an die Anfangszeit des fünf Jahre jüngeren Labbadia, der 1987 zum Hamburger SV wechselte. Später spielte er im Trikot des 1. FC Kaiserslautern, FC Bayern München, 1. FC Köln, Werder Bremen, Arminia Bielefeld und Karlsruher SC. 1992 wurde er Nationalspieler (2 Einsätze). Am Samstag gastiert heute 49-Jährige erstmals in einem Ligaspiel als Trainer am Böllenfalltor.

Kuhls Karriere nahm einen anderen Verlauf. Vor der Zeit als Profifußballer absolvierte er eine Ausbildung zum Bankkaufmann und kehrte nach dem Ende der aktiven Karriere zurück zur Volksbank Darmstadt-Südhessen, für die er nun bereits insgesamt 28 Jahre arbeitet. Zudem betreut das Präsidiumsmitglied (zuständig für das Nachwuchsleistungszentrum und die sportliche Entwicklung) die Traditionsmannschaft des Vereins. Dieses Team muss ohne Labbadia auskommen. Kuhl: "Das Alter hätte er, aber als Trainer fehlt ihm die Zeit. Vielleicht wird ja später etwas daraus."

Michael Ebert

Tabellenrechner 1.Bundesliga
03.11.15
 
Seite versenden
zum Thema

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München33:431
 
2Borussia Dortmund32:1326
 
3VfL Wolfsburg17:1321
 
4FC Schalke 0414:1320
 
5Bor. Mönchengladbach23:1818
 
6Hertha BSC14:1417
 
7Bayer 04 Leverkusen13:1417
 
8FC Ingolstadt 047:915
 
91. FC Köln13:1715
 
10Hamburger SV10:1514
 
11Eintracht Frankfurt16:1713
 
121. FSV Mainz 0516:1913
 
13SV Darmstadt 9812:1513
 
14Hannover 9611:1911
 
15VfB Stuttgart17:2310
 
16Werder Bremen11:1810
 
17TSG Hoffenheim12:197
 
18FC Augsburg12:236

weitere Infos zu Schuster

Vorname:Dirk
Nachname:Schuster
Nation: Deutschland
Verein:FC Augsburg

weitere Infos zu Labbadia

Vorname:Bruno
Nachname:Labbadia
Nation: Deutschland
Verein:Hamburger SV

Vereinsdaten

Vereinsname:SV Darmstadt 98
Gründungsdatum:22.05.1898
Mitglieder:7.600 (01.07.2016)
Vereinsfarben:Blau-Weiß
Anschrift:Nieder-Ramstädter Straße 170
64285 Darmstadt
Telefon: (0 61 51) 66 66 98
Telefax: (0 61 51) 66 66 99
E-Mail: info@sv98.de
Internet:http://www.sv98.de/