Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
02.11.2015, 10:35

Tuchels Lobeshymnen für seine Nummer 10

"Mkhitaryan steht für unglaubliche Effektivität"

Für einen flüchtigen Moment wirkte Henrikh Mkhitaryan erschrocken. Kurz nachdem ihm in Bremen eine Papp-Halterung für Trinkbecher an den Kopf geworfen worden war, huschte aber schon wieder ein Lächeln über das Gesicht des Dortmunder Offensivspielers. Er machte aus dem Vorfall keinen Staatsakt - und zahlte Bremen den unfreundlichen Empfang mit einer blitzsauberen Leistung heim.

"Absoluter Wettkämpfer": Dortmunds Henrikh Mkhitaryan ist in blendender Verfassung.
"Absoluter Wettkämpfer": Dortmunds Henrikh Mkhitaryan ist in blendender Verfassung.
© imagoZoomansicht

Ein Tor erzielte der Armenier im Weserstadion selbst (per Flugkopfball!), zwei weitere legte er auf. Leicht hätten es auch vier Vorlagen sein können, die seinem Scorer-Konto gutgeschrieben worden wären, aber Pierre-Emerick Aubameyang, der zuvor in der Saison stolze 83 (!) Prozent seiner Großchancen verwertet hatte, zeigte nach traumhaften Zuspielen Nerven. Dessen ungeachtet weisen Mkhitaryans Leistungsdaten nach einem Drittel der Saison außergewöhnliche 23 Torbeteiligungen (12/11) in allen Wettbewerben auf - das animiert Trainer Thomas Tuchel zu einer wahren Hymne auf seine Nummer 10.

Mkhitaryan sei ein "absoluter Wettkämpfer", sagt Tuchel, "er steht für unglaubliche Effektivität in dieser Saison. Damit sind wir sehr glücklich". Lichtjahre entfernt scheinen jene Spiele, in denen der elegante Techniker an sich selbst - und Borussia Dortmund an ihm verzweifelte. In seinem dritten Jahr beim BVB spielt Mkhitaryan die Sterne vom Himmel (wie sein früherer Trainer Jürgen Klopp wohl sagen würde) und eilt weiter von persönlicher Bestmarke zu persönlicher Bestmarke.

Tuchel: "Das sind Dinge, die den Gegner beeindrucken"

In Bremen lobte Tuchel ausdrücklich die "große Verlässlichkeit" Mkhitaryans und hob dessen "Körperlichkeit in der Verteidigungshaltung, in den Dribblings und in seinen Tempoläufen" hervor. "Das", ergänzte der Coach, "sind Dinge, die uns guttun und den Gegner beeindrucken." Wegen leichter muskulärer Probleme hatte Tuchel kürzlich gegen Augsburg auf Mkhitaryan verzichtet, aber danach, freute sich der Trainer, habe sein Spieler "sofort nachgelegt" - mit einem Tor und einem Assist im Pokal gegen Paderborn (7:1) und drei Tage später in Bremen mit dem nächsten fantastischen Auftritt.

Mkhitaryan, Pierre-Emerick Aubameyang und Marco Reus gehen weiter auf die Jagd. Sportdirektor Michael Zorc reibt sich die Hände, dass Borussia Dortmund gleich drei Top-Torjäger an den Start schickt. "Das macht eine gute Mannschaft aus", sagt er, "und es zeigt die hohe Qualität, die wir in Mittelfeld und Sturm haben."

Thomas Hennecke

1. Bundesliga, 2015/16, 11. Spieltag
Werder Bremen - Borussia Dortmund 1:3
Werder Bremen - Borussia Dortmund 1:3
Schwierige Aufgabe

Werder Bremen um Trainer Viktor Skripnik hatte am 11. Spieltag die offensivgewaltige Borussia aus Dortmund vor der Brust.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu H. Mkhitaryan

Vorname:Henrikh
Nachname:Mkhitaryan
Nation: Armenien
Verein:Manchester United
Geboren am:21.01.1989

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München33:431
 
2Borussia Dortmund32:1326
 
3VfL Wolfsburg17:1321
 
4FC Schalke 0414:1320
 
5Bor. Mönchengladbach23:1818
 
6Hertha BSC14:1417
 
7Bayer 04 Leverkusen13:1417
 
8FC Ingolstadt 047:915
 
91. FC Köln13:1715
 
10Hamburger SV10:1514
 
11Eintracht Frankfurt16:1713
 
121. FSV Mainz 0516:1913
 
13SV Darmstadt 9812:1513
 
14Hannover 9611:1911
 
15VfB Stuttgart17:2310
 
16Werder Bremen11:1810
 
17TSG Hoffenheim12:197
 
18FC Augsburg12:236

weitere Infos zu Tuchel

Vorname:Thomas
Nachname:Tuchel
Nation: Deutschland
Verein:Borussia Dortmund