Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
27.09.2015, 11:09

Nachgefragt beim Mainzer Sechser

Latza: "Die spielen dich ein paar Minuten her"

50 Minuten lang hat der 1. FSV Mainz 05 die Null gegen den FC Bayern München gehalten - dann hatte Robert Lewandowski nach Flanke von Kingsley Coman einen lichten Moment. Und es stand 0:1. Aus dem Rückstand wurde ein 0:3, die Rheinhessen erhielten viele gute Worte für 50 Minuten mutigen Verteidigens, aber eben keine Punkte.

Danny Latza
"Wir haben ganz akzeptabel gespielt": Danny Latza nach dem Bayern-Spiel.
© Getty ImagesZoomansicht

"Am Ende hat uns die Kraft gefehlt", erkannte Danny Latza einen Grund für die 0:3 (0:1)-Niederlage gegen den Branchenprimus, der in der ersten Hälfte in Person von Thomas Müller einen Foulelfmeter übers Tor gesetzt hatte (21., De Blasis gegen Coman). Latza, der an der Seite von Julian Baumgartlinger das Zentrum über weite Strecken dicht bekommen hatte, sah eine "ganz akzeptable" Partie der Nullfünfer, die sich nach dem Seitenwechsel der Münchner Weltklasse beugen mussten, wie er im Gespräch in der Mixed Zone erklärte.

kicker: Bis zur 51. Minute stand es 0:0, dann hat die Mannschaft einmal nicht aufgepasst. Ist es unmöglich, Robert Lewandowski zu verteidigen, Danny Latza?

Danny Latza: Er macht das gut. Im Rückwärtslaufen den Ball so hart aufs Tor zu bringen, das können nicht viele. Wir haben es über weite Strecken gut gemacht, haben versucht, die Räume zu schließen, damit die Bayern nicht in die Spitze spielen können. In der ersten Hälfte hatten sie nichts Hundertprozentiges mit Ausnahme des Elfmeters. Auch in der zweiten Halbzeit haben sie nicht so die klaren Chancen gehabt außer am Ende, weil uns dann die Kraft gefehlt hat. Wir haben ganz akzeptabel gespielt.

kicker: 0:0 zur Pause, 0:3 am Ende: Wo waren die Unterscheide zwischen den beiden Halbzeiten? Lag es daran, dass Mainz nach der Bayern-Führung offensiver agieren musste?

Latza: Ich fand, dass wir auch in der ersten Halbzeit gut offensiv verteidigt haben. Dass wir nach der Pause nach sechs Minuten ein Gegentor kriegen war natürlich nicht eingeplant. Wir wollten die Null möglichst lange halten. Klar, nach dem 0:1 gehen die Räume auf, weil wir das 1:1 erzielen wollen. Es hat diesmal halt nicht sollen sein, am Freitag in Darmstadt wird es besser.

kicker: Muss man sich dieser Klasse automatisch irgendwann beugen, denn 50 Minuten lang hat es ja gut geklappt?

Latza: Das sind Weltklasse-Spieler. Die spielen dich auch mal ein paar Minuten her, ohne dass du einen Ballkontakt hast. Dann rennst du hinterher, das kostet Kraft. Wir haben es dennoch ganz gut gemacht, darauf kann man aufbauen. Die Tore sind einfach zu einem schlechten Zeitpunkt gefallen.

Die Fragen stellte: Benni Hofmann

Bundesliga, 2015/16, 7. Spieltag
1. FSV Mainz 05 - Bayern München 0:3
1. FSV Mainz 05 - Bayern München 0:3
Warm-up

Die Münchner Spieler bereiten sich in Mainz auf das Spiel gegen den FSV vor.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Latza

Vorname:Danny
Nachname:Latza
Nation: Deutschland
Verein:1. FSV Mainz 05
Geboren am:07.12.1989


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine