Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
18.08.2015, 11:08

Hat ein Selbstreinigungsprozess stattgefunden?

FC-Fans vor Rückkehr: Köln hebt Stadionverbote auf

Pünktlich vor dem ersten Heimspiel der neuen Saison hat der 1. FC Köln rund 35 nach dem Derby in Mönchengladbach verhängte Stadionverbote aufgehoben. Gegen den VfL Wolfsburg sollen damit am Samstag (15.30 Uhr, LIVE bei kicker.de) alle Fangruppierungen ins Stadion zurückkehren. Im Gegenzug erlegt sich die aktive Fanszene gewisse Verhaltensregeln auf.

Fans des 1. FC Köln
Gute Stimmung in Köln - doch so friedlich verhielten sich zuletzt nicht alle Fans des FC.
© imagoZoomansicht

Der DFB hatte den FC im März dieses Jahres für das (wiederholte) Fehlverhalten eines Teils der Fans in Gladbach (Februar 2015) und beim Pokalspiel in Duisburg (Oktober 2014) u.a. zu einer Geldstrafe von insgesamt 200.000 Euro verurteilt und für drei Heimspiele der abgelaufenen Saison mit einem Zuschauer-Teilausschluss belegt.

Im Zuge der Aufarbeitung der Ausschreitungen im Derby hatte der FC zuvor den "Boyz Köln" den Status eines Fanclubs entzogen und die Gruppe aus der AG Fankultur ausgeschlossen. Zudem waren vom Klub insgesamt etwa 50 lokale Stadionverbote für die Heimspiele des FC verhängt worden, viele von diesen gegen Mitglieder der Boyz. Die "Geißböcke" begründeten die Maßnahmen damals "mit dem wiederholten vorsätzlich vereinsschädigenden Verhalten aus den Reihen der Boyz. Führende Mitglieder der Gruppierung waren beim Derby in Mönchengladbach sowohl am massiven, erkennbar verabredeten Einsatz von illegaler Pyrotechnik als auch am Platzsturm nach Spielende beteiligt."

Die FC-Sanktionen sind nach einem halben Jahr weitestgehend aufgehoben

Andere Ultras hatten sich daraufhin solidarisch mit den Boyz erklärt und Heimspiele des FC boykottiert. Bereits vor einiger Zeit waren mehrere Stadionverbote aufgehoben worden, vor einem Monat waren die Boyz auch in die AG Fankultur zurückgekehrt. Mit der nun erfolgten Rücknahme von weiteren gut 35 Verboten sind die im Anschluss an das Derby vom FC verhängten Sanktionen nach rund einem halben Jahr weitestgehend aufgehoben. Lediglich eine Handvoll Stadionverbote hat weiterhin Bestand.

Dieses Entgegenkommen des FC dürfte für Kritik sorgen. Begründet wird die jetzige Entscheidung vom Verein damit, dass bei den Boyz (und anderen Fangruppierungen) seit den Vorfällen in Gladbach ein Selbstreinigungsprozess stattgefunden habe und die Ultras - anders als früher - auch zur Übernahme von Verantwortung bereit sein sollen. "Der 1. FC Köln folgt der Empfehlung der AG Fankultur, nachdem in dem Gremium in den vergangenen Monaten die Vorfälle von Mönchengladbach detailliert, offen und auch kontrovers ausgewertet und diskutiert worden sind. Alle Fangruppen haben sich dazu bekannt, bestimmte Handlungen in den Stadien und auf den Reisewegen, die dem 1. FC Köln Schaden zufügen, zu unterlassen", teilte der Klub mit.

Fans wollen sich selbst regulieren - und nicht auf Fackeln verzichten

Die in der Fangemeinschaft "Südkurve 1. FC Köln e.V." organisierte aktive Fanszene äußerte sich in einem Verbundbrief, der auf der Homepage der Fangemeinschaft nachzulesen ist, zu diesen Verhaltensweisen. Bei Verstößen gegen die Leitlinien sollen künftig nicht näher definierte Sanktionen ergriffen werden, allerdings von den Fans selber. Auffallend an dem Verbundbrief ist vor allem der Absatz zum Thema Pyrotechnik. Zwar soll es nicht mehr zum Einsatz von Böllern und Leuchtraketen kommen, auch nicht zum Werfen von pyrotechnischen Gegenständen. Auf das Abbrennen von Fackeln soll aber - trotz Verbots - nicht ausdrücklich verzichtet werden. "Fackeln", heißt es in dem Brief, "sind so in der Hand zu halten, dass keiner verletzt und auch keine restlichen Materialien wie z.B. Zaunfahnen beschädigt werden können."

Vom Klub wird der Verbundbrief als ein erster Schritt der aktiven Fanszene gewertet. Wie viel der wert ist, wird die Zukunft zeigen.

Jan Reinold

Tabellenrechner 1.Bundesliga
 

26 Leserkommentare

Sonnenloewe
Beitrag melden
19.08.2015 | 19:03

@wurstsalat

ZITAT "Und glauben Sie mir, die Große Mehrheit der Spieler lässt es an sich ran, [...]
Wurstsalat1234
Beitrag melden
19.08.2015 | 09:55

BlaBlaBla

@Punjab_Duttrhappali

"Ultras denken immer die Gesänge seien für das Abschneiden verantwortlich, [...]
kkjohannes
Beitrag melden
19.08.2015 | 09:53

@Punjab

100% Zustimmung! Ultras sind keine Premium-Fans, die allen Fußball-Fans auf der Nase herumtanzen können! [...]
Geistesgraetsche
Beitrag melden
18.08.2015 | 20:30

Zum Artikel:
Die Stadionverbote zu reduzieren trotz der schriftlichen Ablehnung des Verzichts von Fackel[...]
Mark888
Beitrag melden
18.08.2015 | 19:58

@ Lixtop: sorry. Das war die Worterkennung...

Also wenn ich in einen Fanclub wäre, bei dem ein[...]

Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine