Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
20.07.2015, 16:38

Wolfsburg: Schlechtes Testspiel als Auslöser

Hecking erklärt Bendtners "Sonderbehandlung"

Neuer Tag, gleiches Bild: Auf dem großen Trainingsplatz in Donaueschingen leitete Wolfsburgs Trainer Dieter Hecking seine Mannschaft am Vormittag in einem intensiven Übungsspiel an, auf einem Nebenplatz schuftete unter den Anweisungen von Fitnesscoach Oliver Mutschler ein einzelner Profi: Nicklas Bendtner. Am Montag wie am Sonntag gab es Einzeltraining für den umstrittenen Stürmer. Was steckt dahinter? Der Trainer sorgt für Aufklärung.


Aus Wolfsburgs Trainingslager in Donaueschingen berichtet Thomas Hiete

Nickals Bendtner
Ausgepumpt: Nicklas Bendtner muss an seine Grenzen.
© Boris BaschinZoomansicht

Es war wieder ein einsames Schwitzen für Nicklas Bendtner. Der Däne arbeitete erneut fernab seiner Mitspieler mit Medizinbällen, sprang immer und immer wieder über hohe Hürden. Die höchste Hürde muss er allerdings im Kopf nehmen. "Ich weiß nicht, ob er es versteht", sagt Dieter Hecking. "Ich hoffe, dass er merkt, dass es ihm guttut. Er kann das gut gebrauchen, um besser zu werden." Der Auslöser für die "Sonderbehandlung" des 27-Jährigen sei, so der Coach, das Testspiel am vergangenen Freitag bei Ajax Amsterdam (1:1) gewesen. Mit der Leistung Bendtners, der in den zweiten 45 Minuten gespielt hat, war Hecking alles andere als einverstanden. "Die Anforderungen in unserem Spiel sind hoch. Ich denke, dass Nicklas diesen insbesondere in Amsterdam nicht gerecht geworden ist. Er war der Einzige, der dort deutlich abgefallen ist."

Heckings Bemühen, den Stürmer auf den richtigen Weg zu bringen, scheint zum Kampf gegen Windmühlen zu werden. Nach fast zwölf Monaten in Wolfsburg hat es Bendtner offenbar noch immer nicht begriffen, was sein Trainer von ihm sehen will. Der hat die Hoffnung aber noch immer nicht aufgegeben. "Ich bin nach wie vor davon überzeugt", so Hecking, "dass Nicklas uns helfen kann, sonst würde ich mir nicht diese Mühe machen."

Bendtner muss beißen, den Plan des Trainers annehmen, sollte die Extra-Einheiten nicht als Schikane verstehen. Nur dann hat er noch eine Chance beim VfL. "Ich will ihn einfach auf ein anderes Level hieven, damit er die Anerkennung in der Mannschaft erfährt", erklärt der Coach. Das Standing innerhalb des Teams hat arg gelitten, die Extravaganzen außerhalb des Spielfeldes und demonstrative Lustlosigkeit auf dem Rasen sorgen schon lange für Stirnrunzeln innerhalb des Kaders. Hecking will den Angreifer an körperliche Grenzen bringen. "Das hat er vielleicht eine ganze Zeit nicht mehr machen müssen, aber da muss ich ihn wieder rausholen." Es dürfte die letzte Chance sein, die Nicklas Bendtner in Wolfsburg hat.

Thomas Hiete

KICKER SONDERHEFT BUNDESLIGA 2015/16
 

4 Leserkommentare

Lachfalte
Beitrag melden
21.07.2015 | 11:23

@ Meinnickname

Kann mich Ihnen nur anschließen. Das gab es schon lange nicht mehr in dieser Form. Es zeigt aber auch, [...]
Meinnickname
Beitrag melden
21.07.2015 | 10:46

Wie in der guten alten Kreisliga

Ich habe im Profifußball schon lange niemanden mehr so öffentlich Straftraining machen sehen. Und das [...]
SirElger-Ferguson
Beitrag melden
21.07.2015 | 09:57

Van Persie leider verpasst

Ich frage mich schon die ganze Zeit, warum Klaus Allofs bei van Persie nicht aktiv geworden ist. Statt [...]
Loynis
Beitrag melden
20.07.2015 | 21:38

Wolfsburgs Stürmer

Inzwischen hat Wolfsburg ein tolles Team zusammen. Defensiv wie offensiv. Nur ganz vorne sehe ich höchstens [...]

Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Bendtner

Vorname:Nicklas
Nachname:Bendtner
Nation: Dänemark
Verein:Nottingham Forest
Geboren am:16.01.1988

weitere Infos zu Hecking

Vorname:Dieter
Nachname:Hecking
Nation: Deutschland
Verein:VfL Wolfsburg