Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
14.07.2015, 11:52

Darmstadt: Flair in Gefahr - 98-Fans von der Stadt enttäuscht

Neues "Bölle" fasst maximal 19.350 Zuschauer

Bei einer Informationsveranstaltung am Montagabend hat die Stadt Darmstadt die Öffentlichkeit näher über den Stand der Planung des neuen Merck-Stadions am Böllenfalltor informiert. Das städtische, marode und 16.150 Zuschauer fassende Stadion soll ab 2016 am jetzigen Standort Tribüne für Tribüne neu gebaut werden, der Spielbetrieb dabei weitergehen. Die Fans reagierten auf die Präsentationen enttäuscht.

Umbau: Darmstadts Fans kämpfen um den Erhalt vieler Stehplätze.
Umbau: Darmstadts Fans kämpfen um den Erhalt vieler Stehplätze.
© picture allianceZoomansicht

Zwar berücksichtigen die Planungen, die Darmstadts Oberbürgermeister Jochen Partsch (Grüne), Baudezernentin Cornelia Zuschke und Matthias Schöner (Planungsbüro Albert Speer & Partner) den 250 Zuhörern in einem Hörsaal der Technischen Universität vorstellten, den vorab auch mit dem "Fanbündnis Bölle" abgestimmten, relativ großen Stehplatzanteil. Kritik gab es aber an unpräzisen Vorgaben für den anstehenden Wettbewerb der architektonischen Entwürfe.

Speer präzisierte, das Stadion werde minimal 18.098 Zuschauer und maximal 19.350 Zuschauer fassen. Mehr sei rechtlich ob der Lage am Rande eines Wohngebiets nicht möglich. Das im Volksmund "Bölle" genannte Böllenfalltor soll zur geschlossenen Arena mit Vorgebäude an der Haupttribüne werden. Die Ecken sollen geschlossen werden. Vier Eingänge sollen in vier Stadionsektoren führen, der derzeit verwaiste Eingang "Waldkasse Süd" ein Comeback feiern.

Ein einmalig großer Stehplatzanteil

In der Minimalvariante will die Stadt den Architekturbüros ins Lastenheft schreiben, dass neben 1.200 Businessplätzen und 1.800 Gästeplätzen (davon 1.000 Stehplätze) im Heimbereich 7.800 Sitz- sowie 7.200 Stehplätze und weiterhin 50 Plätze für Rollstuhlfahrer geschaffen werden. "Es wird so sein, dass das Merck-Stadion einen Stehplatz-Anteil haben wird, der in der Bundesliga einmalig ist", sagte OB Partsch. Die genannten Zahlen entsprechen einem Stehplatzanteil von 45 Prozent.

Während sich das "Fanbündnis Bölle", das ursprünglich mindestens 10.000 Stehplätze gefordert hatte, inzwischen mit der geringeren Anzahl anfreunden kann und sich so nun auch mit dem Verein auf einer Wellenlänge befindet, zeigte es sich nach der Veranstaltung an anderer Stelle enttäuscht: "Die Stimmen von tausenden Lilienfans werden schlichtweg ignoriert."

Fans wollen Zwei-Rang-Lösung

Damit spielte das Bündnis auf den Aspekt an, dass die Stadt offenbar nicht wie erhofft zur klaren Planungsvorgabe macht, dass Stehplätze nicht nur hinter den Toren, sondern auch mindestens an einer der Seitenlinien entstehen. Derzeit besteht in Darmstadt die komplette Gegengerade aus Stehplätzen, was maßgeblich zum Charme der Heimspiele beiträgt. Nach dem Willen von Fans und SV 98 wäre eine Zwei-Rang-Lösung an drei der vier Tribünen wünschenswert, um Stimmung und Flair bestmöglich zu erhalten. Hierbei bestünde der untere Teil der Tribüne aus Stehrängen, der obere aus Sitzplätzen.

Bauzeit soll 18 Monate betragen

Das neue Stadion soll 32 Millionen Euro kosten, der Bebauungsplan im ersten Halbjahr 2016 beschlossen werden. Weil Ausschreibungen bis dato parallel laufen können, könnten auch die Bauarbeiten nach dem Entscheid des Stadtparlaments rasch beginnen. Die Bauzeit wird auf 18 Monate taxiert.

Jens Dörr

Die Spielstätte von Darmstadt 98
Kult, Historie, Romantik: Das Darmstädter Böllenfalltor
Das Darmstädter Böllenfalltor - eine Kultstätte
Das Darmstädter Böllenfalltor - ein Stück Fußballromantik

Das Stadion am Böllenfalltor, Spielstätte des SV Darmstadt 98, versprüht den Charme vergangener Tage: Das Unkraut sprießt aus den Betonritzen der Stehplatzränge, die Katakomben muten wie bei einem Kreisligisten an. Doch hier wird Bundesligafußball präsentiert. Machen Sie einen Rundgang durch das Stadion - mit den exklusiven kicker-Bildern...
© Harder

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

Merck-Stadion am Böllenfalltor

Stadionkapazität: 17.400

weitere Infos zu Schuster

Vorname:Dirk
Nachname:Schuster
Nation: Deutschland

Vereinsdaten

Vereinsname:SV Darmstadt 98
Gründungsdatum:22.05.1898
Mitglieder:8.000 (01.07.2018)
Vereinsfarben:Blau-Weiß
Anschrift:Nieder-Ramstädter Straße 170
64285 Darmstadt
Telefon: (0 61 51) 27 52 398
Telefax: (0 61 51) 66 66 99
E-Mail: info@sv98.de
Internet:http://www.sv98.de/


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine