Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
11.06.2015, 09:23

Schalke-Leihgabe kehrt zurück und wird operiert

Alonso, Gündogan, Kirchhoff: Der Bayern-Plan im Mittelfeld

Einen solch großen, hochklassigen Andrang im zentralen Mittelfeld wie beim FC Bayern München würde sich mancher europäischer Spitzenklub wohl wünschen. Für die Verantwortlichen beim Rekordmeister stellt sich in diesem Zusammenhang aber vor allem eine Planungsfrage. Über der Säbener Straße schweben mehrere Namen - im Zentrum: Xabi Alonso und Ilkay Gündogan.

Wer beackert im nächsten Jahr das Bayern-Mittelfeld? Ilkay Gündogan, Xabi Alonso und Bastian Schweinsteiger (v.l.n.r.).
Wer beackert im nächsten Jahr das Bayern-Mittelfeld? Ilkay Gündogan, Xabi Alonso und Bastian Schweinsteiger (v.l.n.r.).
© imagoZoomansicht

Ein Blick auf den Kader offenbart das große Angebot im Mittelfeld, mit dem Trainer Pep Guardiola in die neue Saison gehen könnte. Da wären etwa Rückkehrer Pierre-Emil Höjbjerg (19, war an den FC Augsburg ausgeliehen) und Joshua Kimmich (20, kommt von RB Leipzig), die als Perspektivspieler Druck auf die arrivierten Stammkräfte ausrichten sollen.

Dazu kommt auch Jan Kirchhoff, der sich nach dem Leihgeschäft beim FC Schalke 04 ebenfalls wieder auf dem Weg gen Säbener Straße befindet. Für den 24-Jährigen steht allerdings vordergründig ein längerer Genesungsprozess nach seiner Achillessehnen-OP auf dem Plan, eine rosige Zukunft in München (trotz Vertrages bis 2016) scheint vorerst ausgeschlossen.

Als fester Block gelten Xabi Alonso, Bastian Schweinsteiger, Sebastian Rode sowie die Rekonvaleszenten Thiago und Javi Martinez. Für Alonso ist, so die Planung, bereits eine neue Rolle gefunden: Nach einer schwachen Rückrunde ist der 33-Jährige als Back-Up für seine verletzungsanfälligen Kollegen eingeplant.

Gündogans dreifacher Haken

Der Name Ilkay Gündogan wurde bekanntlich diskutiert, eigentlich sollte er erst 2016 kommen, wenn die Verträge von Schweinsteiger und Alonso enden. Doch der Plan wurde durchkreuzt - der Noch-Dortmunder will schon 2015 wechseln, dazu kommt seine zuletzt schwache Form und die hohen Gehaltsforderungen.

Karlheinz Wild/msc

Nach der WM hatten viele Spieler mit Problemen zu kämpfen
Seuchen und Auszeit im Lager des Weltmeisters
Julian Draxler, Sami Khedira, Bastian Schweinsteiger und Lukas Podolski
Nachwirkungen der WM 2014

Die Nachwirkungen der Weltmeisterschaft 2014 waren bei der Mehrheit der WM-Fahrer deutlich zu spüren. Auch Bundestrainer Joachim Löw bestätigte: "Manche Spieler wurden das ganze Jahr von Verletzungen gebeutelt, kamen nie wirklich in einen Rhythmus." Ein wahrliches "Seuchenjahr" war es beispielsweise für Sami Khedira (2.v.li.); Bastian Schweinsteiger (3.v.li.) musste die längste Auszeit seiner Karriere einlegen. Gegenbeispiele gibt es freilich auch. Klicken Sie sich durch...
© picture alliance (4)

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Xabi Alonso

Vorname:Xabier
Nachname:Alonso Olano
Nation: Spanien
Verein:Bayern München
Geboren am:25.11.1981

weitere Infos zu B. Schweinsteiger

Vorname:Bastian
Nachname:Schweinsteiger
Nation: Deutschland
Verein:Manchester United
Geboren am:01.08.1984

weitere Infos zu Gündogan

Vorname:Ilkay
Nachname:Gündogan
Nation: Deutschland
Verein:Manchester City
Geboren am:24.10.1990

weitere Infos zu Kirchhoff

Vorname:Jan
Nachname:Kirchhoff
Nation: Deutschland
Verein:AFC Sunderland
Geboren am:01.10.1990


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun