Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
24.05.2015, 18:56

S04: Italiener einigt sich mit Klub

Schalke zieht Konsequenzen: di Matteo geht

Schalke 04 hat auf die schlechten Resultate im Saisonendspurt reagiert und sich mit Roberto di Matteo geeinigt, den bis 2017 laufenden Vertrag aufzulösen. Der Coach verzichtete dabei auf einen Großteil seines noch ausstehenden Gehalts. Damit ziehen die Knappen einen Schlussstrich unter eine desolate Rückrunde.

Roberto di Matteo
Ciao Schalke: Roberto di Matteo winkte in Hamburg letztmals in die Schalker Fankurve.
© Getty ImagesZoomansicht

Auch die zwei Siege gegen Stuttgart (3:2) und Paderborn (1:0) täuschten nicht mehr darüber hinweg, dass auf Schalke nichts mehr zusammenlief. Spielerisch wie in den Resultaten setzte es einen Rückschlag nach dem anderen. Der Traum von der Champions League war schon längst vorbei, und nach der 0:2-Pleite gegen den HSV am 34. Spieltag müssen die Knappen jetzt sogar noch um die direkte Teilnahme an der Europa League bangen - die Qualifikation droht. Das Schicksal von S04 hängt zu allem Überfluss an Borussia Dortmund. Gewinnt der BVB das Pokalfinale gegen Wolfsburg, dann müssen die Königsblauen in der Qualifikation ran.

Ein Szenario, das sich in Gelsenkirchen niemand gewünscht hat. Unmut und Frust hatten sich breit gemacht, Konsequenzen wurden gefordert. "Man muss jede einzelne Position hinterfragen", erklärte Manager Horst Heldt am Samstag in der Sportschau. "Das ist ganz klar. Alle, die sportlich verantwortlich sind, egal ob Trainer, Spieler oder Manager. Alles muss auf den Tisch und dann werden wir eine Entscheidung treffen."

Die lautete am Sonntag: Trennung von Coach di Matteo, der im vergangenen Oktober als Nachfolger von Jens Keller einen Vertrag bis 2017 erhalten hatte. Sportlich hat er mit einem Punkteschnitt von 1,48 dann aber einen schlechteren Wert als sein Vorgänger (1,63). Ein folgenschweres Missverständnis also. Rein wirtschaftlich kam Schalke immerhin noch mit einem blauen Auge davon: Nach kicker-Informationen verzichtet di Matteo auf einen Großteil seiner noch ausstehenden Gehälter bis Vertragsende.

Mit unansehnlichem Rumpelfußball rettete sich S04 in die Europa League, selbst das Minimalziel war jedoch nach dem desolaten 0:2 in Köln am 32. Spieltag in Gefahr geraten. Die Folge: Sidney Sam und Kevin-Prince Boateng wurden suspendiert, Marco Höger erhielt eine Woche Denkpause.

Nach dem 0:2 in Hamburg stellte Trainer Roberto di Matteo nun fest, "dass wir die Saison auf einem Tiefpunkt" beenden und gab sich ratlos: "Wenn der Wurm erst einmal drin ist, dann ist er drin." Jetzt ist das freilich nicht mehr di Matteos Problem. Stattdessen muss Manager Heldt möglichst rasch einen Nachfolger präsentieren.

drm/Thiemo Müller

 

43 Leserkommentare

Sonnenloewe
Beitrag melden
26.05.2015 | 17:28

Ja, glückwunsch an Schalke 04

Nach den ganzen Negativschlagzeilen freut es mich sehr, welch k[...]
Klein-Assauer
Beitrag melden
26.05.2015 | 17:28

Ergänzung

Ich wollte nur kurz ergänzend erwähnen, Herr Heldt, daß Andre Breitenreiter eine Ausstiegsklausel besitzt.
[...]
The_Nexus
Beitrag melden
26.05.2015 | 17:27

Stellt euch vor...

...Klopp übernimmt.

Ich würde mich totlachen.
Klein-Assauer
Beitrag melden
26.05.2015 | 17:27

Sorry, war schon bei der EM 2016

In meinem Kommentar meinte ich natürlich den Siegeswillen und die mannschaftliche Geschlossenheit bei [...]
Klein-Assauer
Beitrag melden
26.05.2015 | 16:43

Deutscher Meister FC Schalke 04

Gestern abend habe ich das Endspiel der A - Jugend in Sport 1 gesehen. Erstmal Herzlichste Glückwunsche [...]

Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu di Matteo

Vorname:Roberto
Nachname:di Matteo
Nation: Italien


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine