Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
20.05.2015, 22:11

Augsburg: Eigenkapital der KGaA soll bald positiv sein

Präsident Hofmann erwirbt die Anteile von Seinsch

Präsident Klaus Hofmann wird zu Beginn der kommenden Saison mit Co-Investoren 99 Prozent der Anteile an der FC Augsburg KGaA erwerben. Die Anteile liegen bislang bei der Gruppe um seinen Vorgänger Walther Seinsch. Für den Verein ist das ein Schritt im Rahmen der finanziellen Entwicklung.

Klaus Hofmann
Er investiert einen Millionenbetrag: FCA-Präsident Klaus Hofmann.
© imagoZoomansicht

Die Kaufverträge seien "unterschriftsreif", sagte Hofmann dem Manager Magazin. Der 47-Jährige und seine Partner investieren einen deutlich zweistelligen Millionenbetrag. Der Unternehmer hatte diese Pläne im Februar im kicker angekündigt, nun werden sie umgesetzt. "Dadurch sind Stabilität und Planungssicherheit vorhanden. Die Gewinne fließen in die Entwicklung des Vereins", erklärt Hofmann nun gegenüber dem kicker. Der Miteigentümer der Brandschutzfirma Minimax-Viking löst Seinsch im Zuge dessen demnächst auch als Geschäftsführer der KGaA ab. Die Stimmenmehrheit bleibt gemäß der 50+1-Regel weiter beim Verein.

Der Erwerb der Anteile ist der zweite von drei Schritten, die Hofmann bei der Übernahme des Amtes des Vorstandsvorsitzenden des Vereins im Dezember 2014 angekündigt hatte. Zuvor Erwarb der FCA von Seinsch für 16 Millionen Euro dessen Erlösansprüche zurück. Der frühere Präsident hatte zu Regional- und Bayernligazeiten die Verluste des Vereins ausgeglichen und sich im Gegenzug Verwaltungsrechte an künftigen Einnahmen aus Fernsehgeldern und Business Seats gesichert. Durch den Rückkauf fließen diese Einnahmen nun wieder vollständig dem Verein zu.

Schritt zwei ist nun der Erwerb der Anteile an der KGaA. Hofmanns Ziel ist, dass der Verein in zehn Jahren über ein Eigenkapital von 20 Millionen Euro verfügt. Die Bilanz der KGaA wies zum 30. Juni 2014 einen nicht durch Eigenkapital gedeckten Fehlbetrag von 0,9 Millionen Euro aus. Das Eigenkapital werde laut Hofmann "im Verlauf der kommenden Hinrunde positiv sein". Der dritte Schritt betrifft das Stadion. 80 Prozent der Anteile an der Arena GmbH liegen ebenfalls bei Seinsch, diese will der FCA in nächster Zukunft erwerben.

Mit der Vorstellung des neuen Hauptsponsors (WWK Versicherungen) gelang dem FC Augsburg vor einigen Wochen auch in Sachen Vermarktung ein wichtiger Fortschritt. Der Verein kassiert künftig rund drei statt bislang zwei Millionen Euro pro Saison. Als nächstes steht die Suche nach einem neuen Namensgeber für das Stadion auf der Agenda. Der Vertrag mit SGL läuft noch bis 2018.

David Bernreuther

Tabellenrechner 1.Bundesliga
 

kicker-sportmagazin

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   
   
google+ Google+ aktivieren
dauerhaft aktivieren

Die aktuellsten Transfers

Verein Name Datum Position
 
26.08.16
Mittelfeld

Schalke verpflichtet den französischen Mittelfeldspieler

 
26.08.16
Mittelfeld

Augsburg: Franzose kostet 5,3 Millionen

 
26.08.16
Mittelfeld

Augsburg bekommt 2,5 Millionen Euro Ablöse

 
25.08.16
Mittelfeld

Bei Bentaleb alles klar - Stambouli weilt beim Medizincheck

 
1 von 55

Livescores Live

Schlagzeilen

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re (4): Dein Volksvertreter, dein Parasit von: Hoellenvaaart - 28.08.16, 02:12 - 14 mal gelesen
Re: Die dienstältesten Forenteilnehmer von: -lunaro- - 28.08.16, 02:10 - 15 mal gelesen
Re: Rudnevs vor Wechsel nach Köln von: Hoellenvaaart - 28.08.16, 02:07 - 13 mal gelesen

Der Rahmenterminkalender

Bundesliga, Pokal, Champions League, Europa League, Nationalelf etc: Auf einem Blick wissen, was wann stattfindet.


Alle Termine 16/17

Der neue tägliche kicker Newsletter