Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
17.05.2015, 15:51

Borussia Dortmund hat jetzt zwei Endspiele

Kehl: "Wir können noch Platz 6 erreichen"

Das Spiel um Punkte knapp verloren. Nicht aber die Zuversicht, den Spieß beim Pokalfinale in zwei Wochen gegen den gleichen Gegner rumdrehen zu können. Borussia Dortmund werde "sicherlich einige Erkenntnisse" aus der 1:2-Niederlage in Wolfsburg ziehen, versichert Mittelfeldspieler Sebastian Kehl.

Spieß umdrehen: Dortmunds Sebastian Kehl verliert hier das Duell gegen Wolfsburgs Bas Dost, ist aber zuversichtlich fürs Pokalfinale.
Spieß umdrehen: Dortmunds Sebastian Kehl verliert hier das Duell gegen Wolfsburgs Bas Dost, ist aber zuversichtlich fürs Pokalfinale.
© picture allianceZoomansicht

Der Bundesliga-Zweite sei "sicherlich schlagbar", glaubt Dortmunds ehemaliger Kapitän, "auch wenn wir das Spiel am Samstag verloren haben". Kehl beruft sich auf "viele gute Ansätze" bei dieser von unglücklichen Schiedsrichter-Entscheidungen geprägten Pokal-Generalprobe, außerdem werde das Endspiel am 30. Mai "einen ganz anderen Charakter" haben.

Vorher muss die Borussia aber noch ein anderes "Finale" bestreiten. Gegen Verfolger Bremen geht es um einen Platz in der Europa League. "Das wird ein Endspiel, sehr intensiv", meint Pierre-Emerick Aubameyang, "wir haben das Glück, dass wir zu Hause spielen, und wollen unbedingt gewinnen."

Der Nationalstürmer Gabuns hätte die Dortmunder Ausgangsbasis selbst deutlich verbessern können, wenn ihm in Wolfsburg nach Flanke von Henrikh Mkhitaryan ein Kopfball nicht freistehend völlig missraten wäre. "Ich war ein bisschen überrascht", gestand er. "Ich dachte, der Ball kommt flach, dann kam er halbhoch. Da hat mir ein bisschen die Konzentration gefehlt." Immerhin verwandelte Aubameyang auch seinen zweiten Elfmeter (Benaglio an Kampl) in dieser Saison sicher und erhöhte sein Trefferkonto in der Liga auf 15.

"Ich hatte nicht das Gefühl, dass wir nicht gierig genug waren"

Wenn der BVB am Ende doch unverrichteter Dinge heimfuhr, macht Kehl dafür ausdrücklich nicht die mangelhaften Zweikampfwerte (nur 43 Prozent gewonnen) verantwortlich. "Diese Zweikampfwerte sollte man nicht überbewerten", sagt er. "Ganz ehrlich: Wenn ich gegen Bas Dost siebenmal zum Kopfball hochgehe, ist die Wahrscheinlichkeit ziemlich hoch, dass ich sechsmal verliere. Wenn wir dahinter aber sicher stehen, ist es egal, ob ich diesen Zweikampf verliere. Ich hatte nicht das Gefühl, dass wir nicht gierig genug waren, auch wenn das frühe Gegentor erst einmal das Gegenteil bedeutet."

Kehl: "Wir können noch Platz 6 erreichen"

Unabhängig vom guten Gefühl, mit einem Erfolgserlebnis nach Berlin zu fahren, lohne es sich "auf jeden Fall", am nächsten Samstag "das Spiel gegen Bremen ernsthaft anzugehen und es zu gewinnen", beteuert Kehl. Seine Rechnung: "Wir können mit einem Sieg und einer günstigen Konstellation auf den anderen Plätzen noch Platz 6 erreichen."

Thomas Hennecke

 Mit Bitburger und kicker zum DFB-Pokal-Finale!
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Kehl

Vorname:Sebastian
Nachname:Kehl
Nation: Deutschland
Verein:Borussia Dortmund
Geboren am:13.02.1980

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München78:1876
 
2VfL Wolfsburg70:3668
 
3Bor. Mönchengladbach52:2366
 
4Bayer 04 Leverkusen61:3561
 
5FC Schalke 0442:3848
 
6FC Augsburg40:4246
 
7Borussia Dortmund44:4043
 
8Werder Bremen48:6243
 
9TSG Hoffenheim47:5441
 
101. FSV Mainz 0545:4540
 
11Eintracht Frankfurt54:6140
 
121. FC Köln32:3839
 
13Hertha BSC35:5035
 
14SC Freiburg35:4534
 
15Hannover 9638:5534
 
16VfB Stuttgart40:5933
 
17Hamburger SV23:5032
 
18SC Paderborn 0730:6331

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun