Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
09.05.2015, 22:30

Stuttgart meldet sich mit Dreier zurück

Didavis "verdientes" Glück und Harniks Plage

Der VfB Stuttgart hat sich mit dem 2:0 gegen den 1. FSV Mainz 05 im letzten Abendspiel der Saison 2014/15 eindrucksvoll und auch mit etwas Glück im Abstiegskampf zurückgemeldet. Einmal mehr demonstrierten die Hausherren dabei ihre neu gewonnene Heimstärke, während vor allem die Torschützen Daniel Didavi und Filip Kostic zu Sieggaranten avancierten. Kuriose Äußerungen tätigte dagegen Martin Harnik, der Kommunikationsprobleme mit Trainer Huub Stevens und eine Fliegenplage vermeldete.

VfB Stuttgart
Zurück im Rennen: Der VfB Stuttgart hievte sich mit dem 2:0 gegen Mainz heran ans rettende Ufer.
© Getty ImagesZoomansicht

Tausende Steine dürften in der 66. Spielminute von den Herzen der VfB-Fans gefallen sein, als sich der von Beginn an aufgebotene Didavi aus über 30 Metern Entfernung traute und abzog. Der im Grunde nicht allzu gefährliche Schuss zog aufs Tor, wo schließlich FSV-Keeper Loris Karius krass danebengriff und somit erst die verdiente Führung ermöglichte. "Es war mein Fehler, das ist ja klar", stellte der Unglücksrabe selbstkritisch fest. "Beim Tor habe ich ein bisschen Glück gehabt", gab auch Torschütze Didavi hernach offen zu. "Aber vielleicht habe ich mir das heute auch verdient", erinnerte der ehemalige Nürnberger an seinen fulminanten Pfostenkracher in Hälfte eins.

Sein Angriffskollege Filip Kostic, der auffällig spielte und sich mehrere Male eindrucksvoll über die linke Außenbahn durchsetzte, erhöhte in der Schlussphase zum finalen 2:0 und löste damit endgültig den Knoten der Schwaben. Es war die sechste direkte Torbeteiligung des Serben an den letzten sieben VfB-Toren (zwei Treffer, vier Assists).

Fortan war die Stimmung in der mit über 54.000 Zuschauern besuchten Mercedes-Benz-Arena großartig, denn mit nunmehr 30 Punkten haben die weiterhin auf Rang 18 liegenden Stuttgarter zwei Spieltage vor Schluss nur noch einen Punkt Rückstand auf Relegationsrang 16 (Hannover 96).

Ulreich lobt die Abwehr und blickt voraus

Dahingehend und auf den epischen Endspurt im Kellerrennen des Oberhauses richtet sich nun auch der Blick der Schwaben - in erster Linie aufs kommende letzte Heimspiel am Samstag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de): Es geht gegen den Hamburger SV (32 Zähler), und es wird ein von den Nerven her heftiges Duell zweier Bundesliga-Traditionsvereine werden.

Torhüter Sven Ulreich bedankte sich dahingehend zunächst artig bei seinen Vordermännern ("Es war der Schlüssel zum Sieg, dass wir heute kein Tor kassiert haben"), ehe er den Blick auf eben dieses anstehende Spiel voraus richtete: "Die drei Punkte waren wichtig, aber wir wollen noch zwei Siege. In der nächsten Woche gibt es hier Abstiegskampf pur. Wir wollen genau so auftreten wie heute, dann können wir auch Hamburg schlagen."

Filip Kostic
Machte mit seinem 2:0 alles klar: Filip Kostic.
© Getty Images

Allzu schlecht sehen die Chancen tatsächlich nicht aus, denn die Stuttgarter sind heimstark geworden: Der VfB blieb zu Hause im 5. Spiel in Folge ungeschlagen (drei Siege, zwei Remis). Das gelang zuletzt vor drei Jahren zwischen den Monaten Februar und Mai (sieben Partien damals).

Harniks Ansage: "Der Trainer ging mir auf den Sack"

Bei aller Freude kam nach Spielende aber auch noch etwas Ärger auf: Angreifer Harnik schritt vors Sky-Mikrofon und sagte aus der Emotion heraus: "Der Trainer ging mir die ganze Zeit auf den Sack und hat mich gefragt, ob es noch geht. Dann habe ich siebenmal gesagt, dass es noch geht." Viel mehr beschäftigte sich der Österreicher aber mit etwas anderem: "Das Einzige, womit ich heute Probleme hatte, das waren die Fliegen. Ich glaube, dass ich sieben Fliegen verschluckt habe." Der 27-Jährige sah's letztlich positiv und verband die beiden Ärgernisse miteinander: "Das war am Ende nochmal ein Eiweißschub."

mag

1. Bundesliga, 2014/15, 32. Spieltag
VfB Stuttgart - 1. FSV Mainz 05 2:0
VfB Stuttgart - 1. FSV Mainz 05 2:0
Die Schlinge zieht sich zu

Die Schlinge um den Hals des VfB zieht sich immer weiter zu. Das Team von Trainer Huub Stevens braucht gegen Mainz unbedingt einen Dreier.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
09.05.15
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Kostic

Vorname:Filip
Nachname:Kostic
Nation: Serbien
Verein:VfB Stuttgart
Geboren am:01.11.1992

weitere Infos zu Didavi

Vorname:Daniel
Nachname:Didavi
Nation: Deutschland
Verein:VfB Stuttgart
Geboren am:21.02.1990

weitere Infos zu Rüdiger

Vorname:Antonio
Nachname:Rüdiger
Nation: Deutschland
Verein:AS Rom
Geboren am:03.03.1993

weitere Infos zu Gentner

Vorname:Christian
Nachname:Gentner
Nation: Deutschland
Verein:VfB Stuttgart
Geboren am:14.08.1985

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München77:1676
 
2VfL Wolfsburg68:3565
 
3Bor. Mönchengladbach50:2363
 
4Bayer 04 Leverkusen59:3558
 
5FC Augsburg39:4046
 
6FC Schalke 0441:3845
 
7Borussia Dortmund43:3843
 
8Werder Bremen48:6043
 
9TSG Hoffenheim47:5241
 
101. FC Köln32:3639
 
11Eintracht Frankfurt54:6139
 
121. FSV Mainz 0543:4537
 
13Hertha BSC35:5034
 
14Hamburger SV22:4832
 
15SC Freiburg33:4431
 
16Hannover 9636:5431
 
17SC Paderborn 0730:6231
 
18VfB Stuttgart38:5830

weitere Infos zu Stevens

Vorname:Huub
Nachname:Stevens
Nation: Niederlande
Verein:TSG Hoffenheim