Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
24.04.2015, 09:58

"Verschiedene Positionen ergeben sich von ganz allein"

BVB bastelt ohne Klopp am neuen Kader

Mit der Ankündigung, sich drei Jahre früher als geplant in Dortmund zu verabschieden, hat sich Jürgen Klopp natürlich auch aus der Planung der neuen Saison ausgeklinkt. Die Weichen für verschiedene Transfers wurden aber längst gestellt.

Nicht nur Trainer Jürgen Klopp hört beim BVB auf: Sebastian Kehl (li.) macht seinen Platz im Mittelfeld frei.
Nicht nur Trainer Jürgen Klopp hört beim BVB auf: Sebastian Kehl (li.) macht seinen Platz im Mittelfeld frei.
© imagoZoomansicht

Wen auch immer Borussia Dortmund zur nächsten Saison als Zugänge präsentieren wird - Thomas Tuchel wird nicht bei allen Transfers seine Hände im Spiel haben. Unabhängig von der Verpflichtung des neuen Chefcoaches am vergangenen Sonntag seien einige Dinge schon vorher "vollkommen klar" gewesen, sagt der noch amtierende Jürgen Klopp. "Verschiedene Positionen ergeben sich von ganz allein, da ist es unwichtig, wer Trainer ist."

Er sei aktuell jetzt "nicht mehr in die Planungen eingebunden", versicherte Klopp. Weil das Scouting potenzieller Zugänge aber nicht erst im Frühjahr beginnt, sondern die "ganze Saison" läuft, weiß Klopp genau, wer auf der Fahndungsliste des BVB steht. "Ich war involviert, aber das bin ich jetzt nicht mehr", sagt er. "Ich habe großes Vertrauen, dass es sehr gut weitergeht."

Johannes Geis
Nach ihm streckt der BVB seine Fühler aus: Johannes Geis von Mainz 05.
© Picture-AllianceZoomansicht

Handlungsbedarf im defensiven Mittelfeld

Eine Position, auf der sich die Notwendigkeit zu einem Personalwechsel "von ganz allein" ergibt, ist das defensive Mittelfeld. Selbst das überwältigende Glücksgefühl, das sich durch sein Siegtor im Pokal-Thriller gegen Hoffenheim (3:2 nach Verlängerung) einstellte, hat Sebastian Kehl nicht bewogen, seine Karriere doch noch einmal um ein Jahr zu verlängern; er hört spätestens mit dem Pokalfinale am 30. Mai auf. Möglicherweise wird eine zweite Planstelle in diesem Mannschaftsteil frei: Ilkay Gündogan zögert weiter, seinen Vertrag (läuft 2016 aus) in Dortmund zu verlängern.

Das ergibt bis zu zwei Vakanzen auf der "Sechs", für die Johannes Geis (21, Mainz), mit dem Tuchel in der Saison 2013/14 schon ein Jahr arbeiten durfte, und Gonzalo Castro (27, Leverkusen) die Kandidatenliste anführen. Beide würden rund zehn Millionen Euro kosten. Bei Geis stehen andere Klubs Schlange (wie Gladbach oder Wolfsburg). Castro wurde von Bayer 04 gerade erst eine Verlängerung seines 2016 auslaufenden Vertrages angeboten, soll aber nach Dortmund tendieren.

Was da aus der U 17 nachkommt, sind absolute Knaller.Jürgen Klopp

Schon sicher als "Neuzugänge" bei der Borussia sind mit Felix Passlack, Dzenis Burnic oder Christian Pulisic vielversprechende Talente aus dem eigenen Nachwuchs. "Was da aus der U 17 nachkommt, sind absolute Knaller", schwärmt Klopp. Dem Verein bescheinigte er deshalb einmal mehr "eine großartige Perspektive". Und den hochbegabten Nachwuchsspielern rief er ins Gedächtnis, dass Profifußball ein hartes Geschäft ist: "Der Weg ist lang und schwer."

Thomas Hennecke

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 24.04., 11:23 Uhr
Klopp von England-Gerüchten genervt
Ob Thomas Tuchel oder die anhaltenden England-Gerüchte: Jürgen Klopp hat auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Eintracht Frankfurt einige Fragen bewusst unbeantwortet gelassen. Dafür gab er einen kleinen Einblick, wie die Kaderplanungen des BVB laufen - ohne ihn nämlich.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
Tabellenrechner 1.Bundesliga
24.04.15
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Kehl

Vorname:Sebastian
Nachname:Kehl
Nation: Deutschland
Verein:Borussia Dortmund
Geboren am:13.02.1980

weitere Infos zu Gündogan

Vorname:Ilkay
Nachname:Gündogan
Nation: Deutschland
Verein:Borussia Dortmund
Geboren am:24.10.1990