Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
14.04.2015, 12:26

Hoffenheim: Interview mit dem Pechvogel

Bicakcic: "Da hat nichts mehr gestimmt"

Hoffenheim schafft es einfach nicht Rang sieben zu verlassen und in Richtung Europa League zu klettern. Auch in Köln wurde mal wieder eine Chance vertan, ins obere Drittel vorzustoßen. Entscheidenden Anteil an der 2:3-Pleite hatte Ermin Bicakcic. Sein Fehler leitete vor dem 0:1 die Niederlage ein. Aber der Verteidiger Bicakcic stellt sich auch in schwierigen Zeiten den Fragen des kicker und analysiert das Spiel.

Ermin Bicakcic und Yuya Osako
Folgenschweres Eingreifen: Ermin Bicakcic foult Kölns Yuya Osako.
© picture allianceZoomansicht

kicker: Gibt es mit etwas Abstand eine Erklärung für die Aussetzer in der Defensive in Köln?

Ermin Bicakcic (25): Wir haben das Spiel analysiert und wissen, woran es lag.

kicker: Woran also?

Bicakcic: Wir waren in gewissen Phasen zu weit weg vom Gegner und kamen gar nicht in die Zweikämpfe. Es geht nur, wenn alle hundert Prozent bringen. Das war nicht der Fall. Gerade ich habe einen rabenschwarzen Tag erwischt, so was kommt vor im Fußball. Allerdings kann es normalerweise schon 3:0 für uns stehen, bevor mir der Fehler vor dem 0:1 unterläuft.

kicker: Man hatte den Eindruck, dass die Mannschaft phasenweise die Basics komplett verdrängte, wie ist das möglich?

Bicakcic: Da gebe ich Ihnen recht. Das waren wirklich grundsätzliche Dinge, die wir falsch gemacht haben. Da hat nichts mehr gestimmt. Die Abstände waren viel zu groß, so konnten wir uns gegenseitig nicht mehr helfen, wenn einer überspielt war. Das darf uns einfach nicht passieren.

kicker: Zehn Gegentore in drei Spielen - ein Rückfall in überwunden geglaubte Zeiten?

Bicakcic: Es ist ja nicht so, dass wir dreimal von der Rolle waren. Wir haben in Dortmund ein richtig gutes Spiel gemacht. Aber natürlich müssen wir offen und kritisch mit den Dingen umgehen und daraus auch lernen.

kicker: Drei Niederlagen in Folge - und jetzt kommen die Bayern. Geht der TSG auf der Zielgeraden die Puste aus?

Bicakcic: Die Hoffnung stirbt zuletzt. Wir müssen unsere Ziele weiter verfolgen, es ist nach den Ergebnissen der Konkurrenten weiter noch alles drin.

Wir haben auch viel Qualität in der Mannschaft und müssen uns vor keinem verstecken, auch vor München nicht.Ermin Bicakcic

kicker: Warum hat Hoffenheim am Samstag gegen Bayern München ein Chance?

Bicakcic: Wir haben auch viel Qualität in der Mannschaft und müssen uns vor keinem verstecken, auch vor München nicht. Aber dazu müssen wir das Maximum auf dem Platz bringen. Jeder Einzelne auf seiner Position und auch als Kollektiv.

kicker: Die englischen Wochen liefen zuletzt nicht eben gut für die TSG und geben einen Vorgeschmack auf die Belastungen in der Europa League - wäre das für die Liga eher hinderlich bis gefährlich?

Bicakcic: Es ist nicht der richtige Weg, jetzt schon über so etwas nachzudenken. Wir sollten uns auf die nächsten Aufgaben konzentrieren und versuchen, das Bestmögliche rauszuholen.

kicker: Mussten Sie nach ihrem kapitalen Fehler in Köln etwas für die Mannschaftskasse springen lassen?

Bicakcic: Das war sicher nicht mein Tag, aber wir haben 2:3 und nicht 0:1 verloren.

Interview: Michael Pfeifer

Tabellenrechner 1.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Bicakcic

Vorname:Ermin
Nachname:Bicakcic
Nation: Deutschland
  Bosnien-Herzegowina
Verein:TSG Hoffenheim
Geboren am:24.01.1990


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine