Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
12.04.2015, 09:30

Wolfsburgs Dost erhält Sonderlob von Allofs

Guilavogui bittet Hecking zur Kasse

Die Erkenntnis, dass seinem VfL Wolfsburg der vierte Platz und damit die Play-offs zur Champions League nicht mehr zu nehmen sind, war für Geschäftsführer Klaus Allofs "keine Meldung wert". Vor der Saison war das noch anders, inzwischen hat der Werksklub höhere Ansprüche. Am Samstag gewannen die Niedersachsen mit 2:0 in Hamburg, ohne dabei an die Schmerzgrenze gehen zu müssen. Nur für einen gab es eine schlechte Nachricht: Trainer Dieter Hecking. Er muss zahlen.

Bestens gelaunt nach dem Sieg in Hamburg: VfL-Coach Dieter Hecking, der gegen den Torschützen Joshua Guilavogui eine Wette verlor.
Bestens gelaunt nach dem Sieg in Hamburg: VfL-Coach Dieter Hecking, der gegen den Torschützen Joshua Guilavogui eine Wette verlor.
© picture allianceZoomansicht

Es war beileibe kein Fußballfest, auch kein mitreißendes Offensivspektakel, wie es der VfL Wolfsburg in dieser Saison schon geboten hat. Und doch jubelte die Mannschaft von Coach Dieter Hecking nach den 90 Minuten in der Hamburger Imtech-Arena. Es bedurfte nicht mehr als einer durchschnittlichen Leistung, um einen biederen und sich bisweilen gar ergebenden HSV zu bezwingen.

"Es hätte für uns schwer werden können, wenn wir ihnen auch nur ein bisschen Luft gegeben hätten", befand Allofs nach dem Spiel. Dabei musste sich sein VfL gar nicht bis aufs Letzte mühen, den Rothosen die Luft zu nehmen. Das taten diese mit dem Fehler von Cleber höchstselbst. Zuvor trat der Dino zumindest engagiert auf, doch mit der Führung im Rücken hatte Wolfsburg leichtes Spiel und selbst im Schongang alles im Griff.

Nicht zuletzt dank Bas Dost und Josuha Guilavogui, dem Wegbereiter und dem Schützen des 1:0. Auch wenn Torjäger Dost nach der Begegnung bekräftigte, dass selbst zwei Assists nur ein schwacher Trost dafür seien, dass er auch im achten Pflichtspiel in Folge ohne Treffer blieb, erhielt der Niederländer ein Extralob von Allofs: für seinen unermüdlichen Einsatz, für seine beiden Vorlagen. "Wir sehen schon, was gearbeitet wird und welche Anteile jeder am Erfolg hat. Er war der Erste, der verteidigt hat. So muss man das spielen", geriet Allofs fast schon ins Schwärmen.

Auch für Guilavogui hatte der 58-Jährige ein paar freundliche Worte übrig. Der Franzose hatte in Hamburg seinen ersten Bundesligatreffer erzielt - ganz nach dem Geschmack von Allofs: "Er macht die Passwege zu, das ist seine Hauptaufgabe. Aber wir brauchen auch den Tiefgang und dass er dann gefährlich sein kann."

Nach seinem Tor zeigte Guilavogui mit der Hand in Richtung Hecking und spreizte alle fünf Finger. Was hatte diese Geste zu bedeuten? Guilavogui und Hecking waren vor dem Spiel eine Wette eingegangen: Trifft der 24-Jährige in dieser Saison noch, zahlt der Trainer ihm 500 Euro. Guilavogui ließ Taten folgen. Und Hecking muss nun zahlen.

lei

12.04.15
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Guilavogui

Vorname:Josuha
Nachname:Guilavogui
Nation: Frankreich
Verein:VfL Wolfsburg
Geboren am:19.09.1990

weitere Infos zu Dost

Vorname:Bas
Nachname:Dost
Nation: Niederlande
Verein:VfL Wolfsburg
Geboren am:31.05.1989

weitere Infos zu Hecking

Vorname:Dieter
Nachname:Hecking
Nation: Deutschland
Verein:VfL Wolfsburg