Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
08.04.2015, 18:16

Manager äußert sich zu Gerüchten um den Torjäger

Eichin: Keine BVB-Anfrage für di Santo

Die Spekulationen gehen weiter. Immer wieder wird Franco di Santo, der Torjäger bei Werder Bremen, mit anderen Klubs in Verbindung gebracht. Nun soll Borussia Dortmund interessiert sein, den Torjäger zu verpflichten. Geschäftsführer Thomas Eichin dementiert allerdings, dass eine Anfrage der Westfalen vorliegt. Eichin sagte außerdem zu den Gesprächen mit dem Argentinier: "Wir haben klare Absprachen." Es bleibt beim Zeitplan: Vor dem Saisonende werde sich nichts tun.

Franco di Santo
Viele Gerüchte drehen sich derzeit um Bremens Stürmer Franco di Santo.
© picture allianceZoomansicht

Jeden Tag neue Gerüchte, die Thomas Eichin indes relativ kalt lassen. So auch die von der "Bild" am Mittwoch verbreitete Meldung, Borussia Dortmund sei in den Kreis der Interessenten eingestiegen, die Bremens Stürmer Franco di Santo auf dem Zettel haben. "Wir haben klare Ansprachen mit Franco", kommentierte der Werder-Geschäftsführer die jüngste Spekulation. Vor dem Saisonende werde sich nichts tun, so Eichin weiter. Bis dahin halte er es wie gehabt: "Ich kommentiere dies nicht." Ob denn eine konkrete Anfrage aus Dortmund vorliegt? Eichin auf Nachfrage von kicker online: "Nein, es liegt nichts vor."

Werder ist bemüht, den bis 2016 datierten Vertrag mit dem Torjäger vorzeitig zu verlängern. Dass der Argentinier für andere Klubs interessant ist, steht außer Frage. Vor dem kolportierten und keineswegs bestätigten Dortmunder Interesse war di Santo schon bei Gladbach und Schalke aus der Bundesliga ins Gespräch gebracht worden. Nachdem er in einem Interview auch mit einer Rückkehr nach England geliebäugelt hatte, werden auch Klubs aus der Premier League gehandelt.

Nach Selkes Abgang wäre di Santo der nächste hochkarätige Verlust

Bei einer lukrativen Offerte für den Stürmer könnte Werder wohl kaum mithalten und wäre gezwungen, ihn zu verkaufen, um noch eine Ablöse zu erzielen. Es wäre im Falle des Falles der Verlust des zweiten hoch gehandelten Stürmers, nachdem Davie Selke schon an RB Leipzig für acht bis zehn Millionen Euro Ablöse abgegeben wurde. Einen Erlös in ähnlicher Größenordnung, also einem zweistelligen Millionenbetrag, verspricht auch der Verkauf des vor zwei Jahren ablösefrei aus Wigan geholten Offensivmannes.

Schon seit Dezember sichten wir den Markt für Stürmer.Thomas Eichin

Wirtschaftlich wäre es also abermals ein gutes Geschäft, doch die sportlichen Auswirkungen sind bedenklich. Für den Fall, dass sich di Santo schon in diesem Sommer verändern möchte, sieht sich Eichin gerüstet. Der Manager betont: "Wir sind vorbereitet. Schon seit Dezember sichten wir den Markt für Stürmer." Die Liste der Kandidaten ist lang.

Auf dieser steht unter anderem Robert Beric, ein 23-jähriger Slowene, der bei Rapid Wien spielt und in 24 Spielen stolze 19 Treffer markierte, auch wenn Eichin diesen Namen nicht bestätigen wollte. Der in österreichischen Medien mit Werder in Verbindung gebrachte Stürmer zählt zum erweiterten Kreis der gesichteten Profis durch den Nord-Klub. Schlusswort des Managers: "Wir sind auf alle Eventualitäten vorbereitet."

Hans-Günter Klemm

08.04.15
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu di Santo

Vorname:Franco
Nachname:di Santo
Nation: Argentinien
Verein:FC Schalke 04
Geboren am:07.04.1989

weitere Infos zu Skripnik

Vorname:Viktor
Nachname:Skripnik
Nation: Ukraine
Verein:Werder Bremen