Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
26.03.2015, 16:15

Bruchhagen und Schmadtke äußern sich zum Fall Müller

"Können nicht alle zwei Jahre unseren Kader erneuern"

Obgleich es ursprünglich nicht auf der Tagesordnung gestanden hatte, wurde bei der Mitgliederversammlung des Ligaverbandes in Neu-Isenburg bei Frankfurt natürlich auch über das Thema Heinz Müller gesprochen. Die Aufhebung der Befristung von Profiverträgen könnte zu einer Revolution im Fußball führen. Aber nur, wenn das Urteil rechtsgültig wird und die weiteren Instanzen es bestätigen. Abwarten - so lautet die Devise der Deutschen Fußball-Liga DFL und dementsprechend auch für Jörg Schmadtke und Heribert Bruchhagen.

Heribert Bruchhagen
Befürchtet eine "Katastrophe": Heribert Bruchhagen, Vorstandsvorsitzender von Eintracht Frankfurt.
© imagoZoomansicht

"Bis jetzt kennen wir das Urteil noch nicht ganz genau. Erst dann kann man sich nach Rücksprache mit den Juristen dazu äußern", sagte der Geschäftsführer Sport des 1. FC Köln dem kicker am Rande der Mitgliederversammlung. Potenzielle Sprengkraft räumt er dem erstinstanzlichen Urteil des Arbeitsgerichts Mainz durchaus ein. "Die kann es haben."

Wenn das Urteil in der nächsten (Landesarbeitsgericht) und übernächsten Instanz (Bundesarbeitsgericht) Bestand hätte, dann "wäre das eine Katastrophe", erklärte Heribert Bruchhagen. "Wenn aus Zweijahresverträgen automatisch unbefristete werden sollten, was sollen wir denn da tun? Wir können doch nicht alle zwei Jahre unsere Kader erneuern."

Der Vorstandsvorsitzende von Eintracht Frankfurt will die Urteilsbegründung abwarten, "dann wird Mainz in die Berufung gehen". Dies hatten die Rheinhessen nach Bekanntwerden des Falles bereits angekündigt. Auch wenn noch längst nicht von Rechtsgültigkeit gesprochen werden kann, sieht Bruchhagen die Gefahr, dass sich "Spieler, die in der Endphase ihrer Karriere sind, auf diese Schiene begeben. Die Causa Heinz Müller wird Mainz 05 verkraften können." Bei möglichen Folgen sieht es für die Profiklubs anders aus: "Wenn sich jeder mit auslaufendem Vertrag darauf beruft, dann werden wir große Probleme haben im Fußball."

Das muss juristisch zu Ende gebracht werden.Heribert Bruchhagen

Eine außergerichtliche Einigung - eine solche hatten beide Parteien vor dem Prozess vergeblich angestrebt - hält der 66-Jährige für die falsche Lösung: "Dann wäre irgendwann der nächste Fall gekommen. Das muss juristisch zu Ende gebracht werden. Und ich kann mir nichts anderes vorstellen, als dass ein Gericht die Besonderheiten des Lizenzspielerfußballs anerkennt."

Auf diese, vornehmlich unter dem Gesichtspunkt des überdurchschnittlich hohen Gehalts bei mit dem Alter abnehmender Tauglichkeit als Profi, hatte sich Mainz 05 im Prozess berufen. Ex-Torwart Heinz Müller, von 2009 bis 2014 beim FSV unter Vertrag, hatte auf die Ausschüttung von Prämien in Höhe von rund 200.000 Euro sowie ein weiteres Vertragsjahr geklagt. Durch die Degradierung im Oktober 2013 zur U23 sei ihm das Geld entgangen sowie die Möglichkeit auf automatische Verlängerung seines Vertrages vorenthalten worden. Diese Option hätte bei 23 Bundesligaspielen gegriffen, der heute 36-Jährige hatte nur zehn absolviert. Das Arbeitsgericht Mainz schmetterte Müllers Forderungen ab, erklärte aber die Befristung seines Vertrages ohne Sachgrund für nichtig. Dementsprechend hätte Müller nun einen Rentenvertrag - vorausgesetzt, die nächsten Instanzen kommen zu dem gleichen Urteil.

Benni Hofmann

26.03.15
 

5 Leserkommentare

BV09Rheinborussen
Beitrag melden
31.03.2015 | 09:21

@Don_Moses - Kündigungsfristen

[quote]Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)
§ 622 Kündigungsfristen bei Arbeitsverhältnissen
(1) Das Arbeitsverhä[...]
Eysenbeiss
Beitrag melden
27.03.2015 | 14:45

Alles völlig irrelevant !

Arbeitgeber UND Arbeitnehmer sind frei in ihrer Vertragsgestaltung, so lange dieser keine Klauseln enthält, [...]
Mr.Ti
Beitrag melden
27.03.2015 | 08:00

Es gibt dabei viele Probleme

So einfach darf ein AG seinem Arbeitnehmer gar nicht kündigen. Fristgerecht/ordentlich ist das zwar [...]
horroralex
Beitrag melden
27.03.2015 | 07:59

Befristung von Arbeitsverträgen

Auch ich sehe kein Problem in dem Urteil. Es gibt in Deutschland das Teilzeit- und Befristungsgesetz [...]
Don_Moses
Beitrag melden
26.03.2015 | 18:19

Wo ist das Problem?

Wie bei jedem normalen unbefristeten Arbeitsvertrag gibts die gesetzliche Kündigungsfrist, oder eben [...]

Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Vereinsname:1. FSV Mainz 05
Gründungsdatum:16.03.1905
Mitglieder:13.034 (01.07.2016)
Vereinsfarben:Rot-Weiß
Anschrift:Isaac-Fulda-Allee 5
55124 Mainz
Telefon: (0 61 31) 37 55 00
Telefax: (0 61 31) 37 55 033
E-Mail: info@mainz05.de
Internet:http://www.mainz05.de

Vereinsdaten

Vereinsname:Eintracht Frankfurt
Gründungsdatum:08.03.1899
Mitglieder:35.000 (01.07.2016)
Vereinsfarben:Rot-Schwarz-Weiß
Anschrift:Mörfelder Landstraße 362
60528 Frankfurt/Main
Telefon: 0800 - 7431899
Telefax: (0 69) 95 50 31 10
E-Mail: info@eintrachtfrankfurt.de
Internet:http://www.eintracht.de

Vereinsdaten

Vereinsname:1. FC Köln
Gründungsdatum:13.02.1948
Mitglieder:79.500 (01.07.2016)
Vereinsfarben:Rot-Weiß
Anschrift:1. FC Köln
Geißbockheim
Rhein-Energie-Sportpark
Franz-Kremer-Allee 1-3
50937 Köln
Telefon: (02 21) 71 61 63 00
Telefax: (02 21) 71 61 63 99
E-Mail: service@fc-koeln.de
Internet:http://www.fc-koeln.de