Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
22.03.2015, 20:16

Hertha: Preetz und Dardai skeptisch wegen Länderspiel-Reise

Ben-Hatira schlägt die Bedenken in den Wind

Wenn Herthas Co-Trainer Rainer Widmayer am Montagnachmittag zur ersten Übungseinheit der neuen Woche bittet, werden sein Chef Pal Dardai und acht Nationalspieler fehlen. Einer davon ist Änis Ben-Hatira, der mit Tunesien zu zwei Testländerspielen nach Fernost reist - und sich prompt kritische Worte aus dem eigenen Klub anhören muss.

Änis Ben-Hatira
Wollte nicht auf Dardais Bedenken hören: Herthas Änis Ben-Hatira.
© imagoZoomansicht

Der Offensiv-Allrounder, der nach einer zweimonatigen Pause wegen einer Verletzung am Großzehengrundgelenk erst Ende Februar ins Mannschaftstraining zurückgekehrt war, setzt sich mit dem Trip über die von Dardai geäußerten Bedenken hinweg. "Ich habe versucht, Änis abzuraten", sagt Dardai, der selbst seit Sonntag in Ungarn weilt, wo er das Nationalteam seines Landes auf das EM-Qualifikationsspiel gegen Griechenland (29.3.) vorbereitet. "Er braucht Spielpraxis. Wenn er dort spielt, ist es schön - wenn nicht, ist es nicht schön."

Tunesien tritt am Freitag (27.3.) in Oita gegen Japan an, am Dienstag darauf (31.3.) in Nanjing gegen China. "Nach Lage der Dinge steht er dann erst am Donnerstag bei uns wieder auf dem Trainingsplatz", sagte Manager Michael Preetz am Sonntag dem kicker. "Das ist alles andere als optimal."

Der Manager findet klare Worte: "Änis ist nicht zu 100 Prozent fit. Das kann er auch nicht sein, nachdem er die komplette Vorbereitung auf die Rückrunde verpasst hat. Gerade deshalb hätte es ihm gut getan, in Berlin eine intensive Trainingswoche zu absolvieren. Jetzt hat er Reisestrapazen und geringere Trainingsumfänge."

In Hamburg hatte Ben-Hatira beim 1:0-Sieg der Berliner am Freitag eine - eher schwache - Halbzeit absolviert, zur Pause hatte ihn Dardai gegen Genki Haraguchi ausgetauscht. "Das war so geplant", betont Dardai. "Nach zwei, drei Sprints musste Änis erstmal durchatmen." Zuvor hatte Ben-Hatira gegen Augsburg (1:0) Ende Februar verblüffend früh ein 16-Minuten-Comeback gegeben, in Stuttgart (0:0) blieb er danach auf der Bank. Gegen Schalke (2:2, 58 Minuten Einsatzzeit) folgte vor acht Tagen das Startelf-Debüt im Jahr 2015 - und Ben-Hatiras viertes Saisontor.

Jetzt will der 26-Jährige, der mit der deutschen U-21-Auswahl 2009 Europameister wurde, seinen bislang acht Länderspielen für Tunesien zwei weitere folgen lassen. Seine Teilnahme am Afrika-Cup zu Jahresbeginn hatte er wegen der hartnäckigen Zeh-Blessur absagen müssen. Tunesien war beim kontinentalen Kräftemessen auch wegen einer fragwürdigen Elfmeterentscheidung im Viertelfinale mit 1:2 nach Verlängerung an Gastgeber Äquatorialguinea gescheitert, Ben-Hatira hatte die Begleitumstände via Facebook "einen Skandal" genannt.

Steffen Rohr

Tabellenrechner 1.Bundesliga
22.03.15
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Ben-Hatira

Vorname:Änis
Nachname:Ben-Hatira
Nation: Deutschland
  Tunesien
Verein:Eintracht Frankfurt
Geboren am:18.07.1988

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München70:1364
 
2VfL Wolfsburg57:2954
 
3Bor. Mönchengladbach37:2047
 
4Bayer 04 Leverkusen45:2945
 
5FC Schalke 0437:3139
 
6FC Augsburg33:3438
 
7TSG Hoffenheim40:3837
 
8Eintracht Frankfurt49:5234
 
9Werder Bremen41:5434
 
10Borussia Dortmund34:3333
 
111. FSV Mainz 0535:3630
 
121. FC Köln26:3230
 
13Hertha BSC31:4429
 
14Hannover 9629:4227
 
15SC Freiburg26:3625
 
16Hamburger SV16:3725
 
17SC Paderborn 0723:5024
 
18VfB Stuttgart27:4623