Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
01.03.2015, 20:43

Die Stimmen zum 23. Spieltag

Hecking: "Ein gutes Gefühl"

So sahen die Trainer die Leistung ihrer Teams ...

Freudestrahlend: VfL-Coach Dieter Hecking (li.) mit André Schürrle.
Freudestrahlend: VfL-Coach Dieter Hecking (li.) mit André Schürrle.
© imago

Viktor Skripnik (Trainer Werder Bremen): "Ich kann meiner Mannschaft eigentlich keine Vorwürfe machen. Natürlich sind unsere vielen Gegentore ärgerlich, aber wir werden unseren Weg weitergehen. Jetzt kommt es darauf an, unsere Pokalaufgabe in Bielefeld gut zu erledigen."

Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg): "Wir haben uns in Bremen zu einer guten Leistung aufgeschwungen. Die Gegentore sind mir etwas zu leicht gefallen, aber wir hatten sofort eine Antwort. In vielen Phasen haben wir zu viele lange Bälle gespielt, aber am Ende war es ein gutes Gefühl, diesen starken Kader zu haben."


Lucien Favre (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Es war insgesamt ein verdienter Sieg. Wir hatten viel Ballbesitz und haben gut kombiniert. Paderborn ist aber immer gefährlich geblieben. Es ist nicht einfach, gegen diese Mannschaft zu spielen."

Spielbericht

André Breitenreiter (SC Paderborn): "Wir haben ein gutes Spiel gemacht, für das wir nicht belohnt wurden. Wir waren zu harmlos, uns hat die Durchschlagskraft gefehlt. Wir haben schön gespielt, aber nichts mitgenommen."


Thomas Schaaf (Trainer Eintracht Frankfurt): "Gerade in der ersten Hälfte hatten wir schon gute Möglichkeiten, ein weiteres Tor zu schießen. Wir waren insgesamt 90 Minuten gut im Spiel und haben den Sieg verdient."

Spielbericht

Joe Zinnbauer (Trainer Hamburger SV): "Wir haben eine dumme Gelb-Rote Karte bekommen. Mit zehn Mann ist es dann schwer. Trotzdem hatten wir die Chance zum Ausgleich. Wir haben uns gut präsentiert. Leider sind wir nicht belohnt worden."


Roberto di Matteo
"Das war anders geplant": Schalkes Trainer Roberto di Matteo entschuldigte sich bei den Fans.
© imago

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund): "Es war ein perfekter Nachmittag für uns mit einem tollen Spiel meiner Mannschaft von der ersten bis zur letzten Minute. Wir hatten in der ersten Halbzeit schon massenhaft Torchancen. Wichtig war, dass wir nicht nervös geworden sind. In der 78. Minute ist der Knoten geplatzt."

Spielbericht

Roberto di Matteo (Trainer FC Schalke 04): "Es ist ein schwerer Tag für uns alle. Zunächst wollen wir uns bei den Fans entschuldigen für die schlechte Mannschaftsleistung im Derby. Das war anders geplant. Zehn Minuten haben wir gute Ansätze gezeigt, danach konnten wir das Spiel nicht mehr unter Kontrolle bringen."


Roger Schmidt (Trainer Bayer Leverkusen): "Ich bin zufrieden, weil wir gezeigt haben, dass wir nach dem Erfolg in der Champions League auch in der Bundesliga wieder gewinnen können. Wir haben gesehen, wie schön es ist, in der Champions League zu spielen, und das wollen wir in der nächsten Saison auch wieder erleben. Wir haben heute absolut verdient gewonnen."

Spielbericht

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "In der ersten Hälfte haben wir unsere Sache ganz gut gemacht. In der zweiten Halbzeit haben wir unsere Räume in der Offensive nicht nutzen können und viele einfache Fehler gemacht. Ich bin schon ein bisschen enttäuscht. Dass wir in Felix Klaus möglicherweise einen weiteren Verletzen zu beklagen haben, ist noch trauriger als die Niederlage."


Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Ich habe meinen Jungs in der Halbzeit gesagt, dass sie weiter kompakt stehen müssen und dass wir dann noch ein Tor machen werden. Das war ein kleiner Befreiungsschlag für uns. Der Rasen im Olympiastadion war schlecht, wir wollten dem Gegner die Spieleröffnung überlassen."

Spielbericht

Markus Weinzierl (Trainer FC Augsburg): "Das war eigentlich ein typisches 0:0-Spiel, ein Spiel, das keinen Sieger verdient gehabt hätte. Aber wir verlieren, weil wir bei einem weiten Einwurf schlecht verteidigen. Das ärgert mich sehr."


Tayfun Korkut (Trainer Hannover 96): "Das war kein sehr gutes Spiel und auch kein gutes Spiel von uns. Wir haben wieder zu viel liegenlassen und zu viele Zweikämpfe verloren. Das Unentschieden ist nicht genug, das wissen wir alle. Wir werden ganz ruhig weiterarbeiten, die Mannschaft ist intakt."

Huub Stevens (Trainer VfB Stuttgart): "Wir haben gut angefangen. Und wenn man dann 1:0 in Führung geht, muss man das besser ausspielen. Wir sind noch immer 18., aber es gibt noch elf Spiele und da sind noch 33 Punkte zu holen."


Markus Gisdol (Trainer 1899 Hoffenheim): "Man hat den Mainzern angemerkt, dass sie den Elan aus der letzten Woche mitgebracht hatten. Mainz war in der ersten Halbzeit besser. Ich war froh, dass wir in die Pause gekommen sind. Nach dem 1:0 war es ein anderes Spiel, es war zu unserer Seite gekippt."

Spielbericht

Martin Schmidt (Trainer 1. FSV Mainz 05): "Wir sind mit viel Mut ins Spiel gegangen. Wir hätten in Führung gehen müssen, das hätte uns den Tag einfacher gemacht. Dann hat uns ein Konter ausgehebelt. Die gute Leistung können wir mitnehmen."


Pep Guardiola
Insgesamt zufrieden: FCB-Trainer Pep Guardiola.
© Getty Images

Pep Guardiola (Trainer Bayern München): "Wir haben gegen die zweitbeste Auswärtsmannschaft der Bundesliga gewonnen. Vier Tore gegen diesen Gegner sind sehr, sehr, sehr schwer, ich bin also zufrieden. Wir haben gut angefangen. Aber dann haben wir unser Konzept, unsere Kontrolle verloren. In der zweiten Halbzeit war es ein bisschen besser, dann war Manuel Neuer im richtigen Moment Manuel Neuer - und wir haben wieder dominiert."

Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln): "Alles in allem war es ein ordentlicher Auftritt von uns. Wir haben dumm begonnen. Wenn wir uns zu Beginn cleverer angestellt und unsere Chancen besser genutzt hätten, wäre sogar etwas möglich gewesen. Wir haben denkbar unglücklich begonnen. Da waren wohl doch eine gewisse Nervosität und zu viel Respekt im Spiel, das wird bestraft. Aber dafür, wie es begonnen hat, haben wir dann ein gutes Spiel gemacht. Wir hatten sogar Chancen zum Ausgleich."

dpa/sid

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 28.02., 21:48 Uhr
Klopp über den Batman-Jubel: "Es ist witzig, aber ..."
"All inclusive", beschrieb Dortmunds Trainer Jürgen Klopp am Samstagabend das, was seine Mannschaft zuvor im Revierderby gegen Schalke 04 auf den Rasen gebracht hatte. "Spiel, Spaß und Spannung" sei das gewesen. Der Batman-Jubel von Pierre-Emerick Aubameyang gefiel Klopp hingegen nicht uneingeschränkt. Roberto di Matteo hatte der Auftritt seines Teams ordentlich die Stimmung vermiest. Schalkes Trainer entschuldigte sich in Richtung der Fans für die Darbietung und kündigte "grundsätzliche" Überlegungen über die Zukunft an.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
 
Seite versenden
zum Thema

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München63:1058
 
2VfL Wolfsburg53:2750
 
3Bor. Mönchengladbach31:1840
 
4Bayer 04 Leverkusen37:2936
 
5FC Schalke 0432:2735
 
6FC Augsburg32:3035
 
7TSG Hoffenheim36:3533
 
8Eintracht Frankfurt42:4531
 
9Werder Bremen39:4930
 
10Borussia Dortmund31:3128
 
11Hannover 9626:3427
 
121. FSV Mainz 0530:3325
 
131. FC Köln21:2925
 
14Hertha BSC28:4224
 
15Hamburger SV16:3324
 
16SC Paderborn 0723:4323
 
17SC Freiburg24:3222
 
18VfB Stuttgart24:4119

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun